Aktuelles

2019

Musikalisch – literarischer Weihnachtsabend

Gajdos

Am Samstag, den 14. Dezember 2019 ab 19:00 findet ein musikalisch-literarischer Gesangsabend in der Aula der KSHG, (Münster 48143, Frauenstraße 3) statt. Tünde Gajdos (Gesang) und Chizuru Amakawa (Klavier) präsentieren ungarische und deutsche Lieder, Arien und Texte zum Lauschen und Mitsingen.

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.


Deutsch-ungarischer Stammtisch 

653Das nächste Stammtischtreffen findet am Freitag, den 13. Dezember 2019 in der „Brücke“ (Internationales Zentrum der Universität Münster, 48143 Wilmergasse 2) ab 18.00 Uhr statt. Während der Veranstaltung ist die Katalin Hainlein Deutsch-Ungarische Bibliothek geöffnet. Ab 19 Uhr besuchen wir den Münsteraner Weihnachtsmarkt und werden zum deutschen Glühwein ungarische szaloncukor essen.

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen!


Lesung In Memoriam György Konrád (1933-2019)

Am Freitag, den 25. Oktober 2019 findet ab 18 Uhr eine Lesung zur Erinnerung an den am 13. September 2019 gestorbenen ungarischen Schriftsteller György Konrád statt. Es wird eine aktuelle Auswahl seiner Werke präsentiert.

Ort: Katalin Haenlein Deutsch-Ungarische Bibliothek  („Brücke“, Internationales Zentrum der Universität Münster, Wilmergasse 2, Raum 108). Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei. Während der Veranstaltung ist auch die Katalin Haenlein Deutsch-Ungarische Bibliothek geöffnet.

Nadas







György Konrád war einer der wichtigsten Vertreter der zeitgenössischen ungarischen Literatur, ein Holocaust-Überlebender, der als Vordenker der europäischen Vereinigung galt. Er starb nach einer langen Krankheit im Kreise seiner Familie in Budapest. Möge er in Frieden ruhen!


Neue Öffnungszeiten der Katalin Haenlein Deutsch-Ungarischer Bibliothek

Die Katalin Haenlein Deutsch-Ungarische Bibliothek in der „Brücke“  (Internationales Zentrum der Universität Münster, Wilmergasse 2, Raum 108) ist ab dem Herbst 2019 an jedem dritten Freitag im Monat zwischen 18-20 Uhr geöffnet.

Weitere Information: http://www.muenster.org/ungarn/katalin-haenlein-deutsch-ungarische-bibliothek/

IMG_5976


Ungarische Glasausstellung in Coesfeld

Birgit-Köblitz-Der-Kurgast-H.H.-2018-Foto-Éva-M.-Fodor-772x1024Die Ausstellung „Aufbruch – Ungarns junge Glaszene“ mit Meisterstücken von ungarischen Glaskünstler*innen ist noch bis zum 1. September 2019 im Glasmuseum Lette in Coesfeld zu sehen.

Ort: Glasmuseum Lette – Alter Hof Herding, Letter Berg 38, 48653 Coesfeld

Eintritt: 2,00 EUR

Weitere Information: http://www.glasmuseum-lette.de/ausstellung/aktuell/


„Europäischer“ Blumenteppich blüht auf zum 15. Jahrestag von Ungarns EU-Beitritt

Blumenteppich 2019Der „europäische“ Blumenteppich am Deutsch-Ungarischen Freundschaftsbaum ist zum 15. Jahrestag von Ungarns EU-Eintritt  aufgeblüht.  Ungarn trat am 1. Mai 2004 in die Europäische Union ein. Die Deutsch-Ungarische Gesellschaft Münster pflanzte den  Freundschaftsbaum aus diesem Anlass und errichtete den blau-gelben Blumenteppich im Muster der EU-Flagge im Jahre 2018. Der  „europäische“ Blumenteppich symbolisiert die Verbundenheit von Deutschland und Ungarn mit der Europäischen Union.


Deutsch-Ungarische Gesellschaft Münster bestätigt  Vorstand

DUG_Vorstand_2019Die Mitgliederversammlung der Deutsch-Ungarischen Gesellschaft Münster e.V. hat den alten Vorstand in seinem Amt bestätigt: Andrea Óhidy wurde zur Vorsitzenden, Piroschka Haenlein zur stellvertretenden Vorsitzenden und István Bella zum Kassenwart wieder gewählt.


2018

„Freundschaft nach Plan: Ungarische
VertragsarbeiterInnen in der DDR“

– ein Vortrag von Dominik Twillemeier

Am Freitag, den 16. November 2018 ab 18.30 Uhr findet in der „Brücke“ (Internationales Zentrum der Universität Münster, 48143, Wilmergasse 2, Raum 106) der Vortrag „Freundschaft nach Plan: Ungarische VertragsarbeiterInnen in der DDR“ von Dominik Twillemeier statt.

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Während der Veranstaltung ist die Katalin Haenlein Deutsch-Ungarische Bibliothek geöffnet.


„Jugendstil in Budapest“- ein Vortrag von Vivien Gerber

Am Freitag, den 26. Oktober 2018 ab 18.30 Uhr findet in der „Brücke“ (Internationales Zentrum der Universität Münster, 48143, Wilmergasse 2, Raum 108) der Vortrag „Jugendstil in Budapest“ von Vivien Gerber statt.

IMG_0975

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Während der Veranstaltung ist die Katalin Haenlein Deutsch-Ungarische Bibliothek geöffnet.


„Europäischer“ Blumenteppich ist aufgeblüht

DIGITAL CAMERA

Der im November 2017 gepflanzte „europäische“ Blumenteppich am Deutsch-Ungarischen Freundschaftsbaum ist aufgeblüht.  Der blau-gelbe Blumenteppich im Muster der EU-Flagge symbolisiert die Verbundenheit von Deutschland und Ungarn mit der Europäischen Union.


„Welcome to Huniwood! Modernes ungarisches Kino“ – ein Vortrag von Ágnes Horváth

Am Freitag, den 20. April ab 18.30 Uhr findet in der „Brücke“ (Internationales Zentrum der Universität Münster, 48143, Wilmergasse 2, Raum 108) der Vortrag von Ágnes Horváth mit dem Titel „Welcome to Huniwood! Modernes ungarisches Kino“ statt.

Der Eintritt ist frei. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen.

Während der Veranstaltung ist  die Katalin Haenlein Deutsch-Ungarische Bibliothek geöffnet.


15 Jahre Deutsch-Ungarische Gesellschaft Münster

IMG_7486Dieses Jahr feiert die Deutsch-Ungarische Gesellschaft ihren 15. Geburtstag. Die öffentliche Feier fand am Sonntag, den 18. März 2018 um 11 Uhr am Deutsch-Ungarischen Freundschaftsbaum am Aasee (neben der Skulptur „Zusammenleben“ von Demir Demiroski und Martin Hermann) im Beisein von Frau Dr. Eszter Zsófia Hidasi, ungarischer Konsulin, statt. Am selben Tag um 12. 45 Uhr fand im Cinema (Warendorfer Strasse 45-47, 48145, Münster) eine nicht-öffentliche Feier nur für Mitglieder, im Beisein von Frau Wendela-Beate Vilhjalmsson, Münsteraner Bürgermeisterin, statt. Pressebericht


Konzert mit dem Béla Bartók Kammerchor Szolnok und dem confido vocale & camerata

Am Sonntag, den 15. April 2018 ab 16 Uhr findet in der Liebfrauen-Überwasserkirche (Überwasserplatz 4, 48143) ein Konzert mit dem Béla Bartók Kammerchor Szolnok/Ungarn (Leitung: Éva Molnár) und dem confido vocale & camerata (Leitung: Wolfgang Endrös). Gespielt werden u.a. Anton Bruckners Messe D-Moll sowie Motetten von Zoltán Kodály, und Béla Bartók. Sänger*innen: Charlotte Schäfer (sopran), Erzsébet Erdélyi (alt), Leonhard Reso (tenor) und Cedric Bayard (bass). Kartenvorverkauf: info@confido.org, Haus der Musik Viegener Münster: 0251/ 518 055 oder an der Abendkasse.


Ungarischer Tanzabend in der „Brücke“

6Der nächste ungarische Tanzabend  findet am Freitag, den 26. Januar 2018, in der „Brücke“ im Café Colour (Wilmergasse 2, 48143 Münster) statt. Ab 16.30 Uhr für Kinder, ab 19 Uhr für Erwachsene. Der Eintritt ist frei.

Während der Veranstaltung ist auch die Katalin Haenlein Deutsch-Ungarische Bibliothek geöffnet.


2017

„Europäischer“ Blumenteppich am Deutsch-Ungarischen Freundschaftsbaum

Baum_BlumenteppichAm 2. November 2017 pflanzte die Deutsch-Ungarische Gesellschaft Münster im Rahmen der Aktion Münster bekennt Farbe“ einen Blumenteppich in den Farben der Flagge der Europäischen Union um den Baum herum. Der blau-gelbe Blumenteppich symbolisiert die Verbundenheit von Deutschland und Ungarn mit der Europäischen Union.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Herrn Goldbeck,  Herrn Ittner und Frau Kalali vom Münsteraner Grünflächenamt, bei der Firma Nebelung und bei unseren Mitgliedern für die Unterstützung der Aktion!

Am 17. November 2017 um 11.30 Uhr wurde der neue Blumenteppich im Beisein der Münsteraner Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson und des stellvertretenden Leiters des Generalkonsulats von Ungarn in Düsseldorf Dr. András Orgoványi offiziell vorgestellt.

IMG_6349


Stammtisch

653Das nächste Stammtischtreffen findet am Freitag, den 20. Oktober 2017 in der „Brücke“ (Internationales Zentrum der Universität Münster, 48143 Wilmergasse 2) ab 18.30 Uhr statt. Während der Veranstaltung ist die Katalin Hainlein Deutsch-Ungarische Bibliothek geöffnet.

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen!


Preisgekrönter ungarischer Film im Kinokoerper-und-seele-poster

Das Münsteraner Programmkino Cinema zeigt ab dem 21. September 2017 Ildikó Enyedis Film „Körper und Seele“ (ung. Originaltitel: A testről és lélekről) über eine ungewöhnliche Liebesgeschichte an einem Schlachthof.

Der Film erhielt den  Goldenen Bär der diesjährigen Berlinale, den Fipresci-Preis des Internationalen Verbandes der Filmkritik und auch den Preis der Ökumenischen Jury.

Weitere Informationen über den Film: http://www.cinema-muenster.de/menu/programm/hauptprogramm-dieser-woche/koerper-und-seele.html


Leslie Schwartz  neues EhrenmitgliedLeslieRüstkammer

Am 29. August 2017 verlieh die Deutsch-Ungarische Gesellschaft Münster e. V. die Ehrenmitgliedschaft an Leslie Schwartz. Zuvor wurde Schwartz sich im Beisein von Oberbürgermeister Markus Lewe im Friedenssaal des Rathauses ins Goldene Buch der Stadt Münster eintragen. Die Auszeichnung erfolgte als Anerkennung der herausragenden Verdienste bei Förderung und Pflege des kulturellen Austausches zwischen Ungarn und Deutschland sowie für seinen unermüdlichen Einsatz als Überlebender des Holocaust für die Völkerverständigung. Pressebericht


Überbitten und unorthodox – Gespräch mit Deborah Feldman

IMG_3354Am Donnerstag, den 8. Juni, ab 19 Uhr findet in der Reihe „Vorträge und Lesungen“ eine Lesung mit Schriftstellerin Deborah Feldman  über ihr neues Buch „Überbitten“ in der Villa ten Hompel (Geschichtsort Villa ten Hompel der Stadt Münster, Kaiser-Wilhelm-Ring 28, 48145 Münster) statt.
Deborah Feldman wuchs in einer chassidischen Gemeinde in New York, auf.  Ihr erstes Buch mit dem Titel „Unorthodox„, eine autobiografische Erzählung über das Aufwachsen und das Aussteigen aus der Gemeinde wurde schnell zum New-York-Times-Bestseller, die deutsche Übersetzung zum Spiegel-Beststeller. In ihrem dritten Buch mit dem Titel „Überbitten“  beschreibt Deborah Feldman ihre innere Versöhnung zwischen ihrem alten und neuen Selbst ihre Hin- und Hergerissenheit zwischen Vergangenheit und Gegenwart, zwischen Schuld und Furcht sowie  Hoffnung und Sehnsucht, in einer ihr unbekannten Welt Fuß zu fassen.
Während der Veranstaltung können am Stand des Buchladens „Rosta“ Werke von Deborah Feldman erworben werden, die die Autorin auf Wunsch signiert.

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen! Der Eintritt ist frei.


Deutsch-Ungarische Gesellschaft trauert um langjähriges Mitglied Peter Demling (1925-2017)

Wahl_2013_2Peter Demling war eins der ältesten Mitglieder und großzügiger Unterstützer der Deutsch-Ungarischen Gesellschaft Münster e. V. und Ehrenvorsitzender des  Sportvereins 1. FC Gievenbeck.

Mit großem persönlichen Engagement hat er sich stets für ein friedliches und freundschaftliches Zusammenleben von verschiedenen Kulturen eingesetzt und war für viele jungen Menschen ein  Vorbild. Wir werden ihn als einen sehr aktiven, hilfsbereiten und gütigen Menschen in Erinnerung behalten.

Möge er in Frieden ruhen!


Deutsch-Ungarische Gesellschaft Münster wählt neuen Vorstand

Die Mitgliederversammlung der Deutsch-Ungarischen Gesellschaft Münster e.V. hat den alten Vorstand in seinem Amt bestätigt: Andrea Óhidy wurde zur Vorsitzenden, Piroschka Haenlein zur stellvertretenden Vorsitzenden und István Bella zum Kassenwart wieder gewählt.


Deutsch-Ungarische Gesellschaft trauert um Ehrenmitglied Spyros Marinos Wahl_2013_2(1939-2017)

Dr. Spyros Marinos war seit 1985  Vorsitzender des Ausländerbeirats und dann des Integrationsrates in Münster.

Als Anerkennung seiner Verdienste bei Förderung und Pflege des kulturellen Austausches zwischen Ungarn und Deutschland verlieh ihm die Deutsch-Ungarische Gesellschaft Münster e. V.  2007 die Ehrenmitgliedschaft.

Dr. Marinos unterstützte mit hohem persönlichen Einsatz nicht nur die Deutsch-Ungarische Gesellschaft Münster, sondern alle nicht-deutsche Mitbürger der Stadt Münster. Er war lange Jahre das Gesicht und die Stimme der Zuwanderer in dieser Stadt. Seine unermüdliche Vermittlungsarbeit spielte eine große Rolle dabei, dass Münster eine weltoffene internationale Stadt und für viele ein zweites Zuhause und geworden ist.  Er wird uns und auch der Stadtgesellschaft insgesamt sehr fehlen.

Möge er in Frieden ruhen!


2016
Fotoausstellung über die Revolution in 1956

Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums des ungarischen Volksaufstandes im Jahre 1956  findet vom 23. Oktober bis 6. November 2016 in der Pius Kirche (Elbestraße 7, 48145 Münster) eine Fotoausstellung statt. Öffnungszeiten:

Di 8-9 Uhr
Mi 16.30-17.30 Uhr
Do 16-17 Uhr
Sa 16-19 Uhr
So 11-13 Uhr


Kinofilm über die ungarische Schule Dr. Ámbédkar

Das Münsteraner Programmkino Cinema zeigt ab dem 20. Oktober 2016 Stefan Ludwigs Film „Der zornige Buddha“ über die Entstehung der Dr. Ámbédkar Schule für Roma im ungarischen Dorf Sajókaza.

Weitere Informationen über den Film: http://www.cinema-muenster.de/index.php?id=4736

Weitere Informationen über die Schule: http://www.ambedkar.eu/


Der Holocaust in Europa: Die Rolle nichtdeutscher Länder bei der Judenvernichtung: Ungarn und andereChristian Gerlach – ein Vortrag von Prof. Dr. Christian Gerlach

Am Mittwoch, den 19. Oktober, ab 19 Uhr findet in der Reihe „Mittwochsgespräche“ der Vortrag von Prof. Dr. Christian Gerlach über das Thema „Der Holocaust in Europa: Die Rolle nichtdeutscher Länder bei der Judenvernichtung: Ungarn und andere“ in der Villa ten Hompel (Geschichtsort Villa ten Hompel der Stadt Münster, Kaiser-Wilhelm-Ring 28, 48145 Münster) statt.

Prof. Dr. Christian Gerlach ist Professor für Zeitgeschichte am Historischen Institut der Universität Bern. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören u.a. vergleichende Studien zur Massengewalt im 20. Jahrhundert aus der globalgeschichtlichen Perspektive.

Der Vortrag beleuchtet – basierend auf seiner neuen Holocaust-Gesamtdarstellung The Extermination of the European Jews –  die europäische Dimension bei der Verfolgung und Vernichtung der europäischen Juden. Im Mittelpunkt wird die Rolle des ungarischen Staates, aber auch verschiedener gesellschaftlicher Akteure aus Ungarn im internationalen Vergleich stehen. Zur Sprache kommen u.a. antijüdische Gesetzgebungen, ideologische Hintergründe, staatliche und private Interessen und damit verbundene politische Schritte bis hin zu eigenen Massenmorden, Plünderungen, Hilfeleistungen und das feindselige soziale Klima, im dem relativ wenige Juden wagten unterzutauchen.

Während der Veranstaltung können am Stand des Buchladens „Rosta“ Werke von Christian Gerlach erworben werden, die der Autor auf Wunsch signiert.

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen! Der Eintritt ist frei.


Gesprächsabend mit dem Holocaust-Überlebenden Leslie SchwartzLeslieSchwarz-Lesung1-2014

Am Freitag, den 22. Juli 2016 um 18.30 Uhr findet in der „Brücke“ (Internationales Zentrum der Universität Münster, Wilmergasse 2, 48143 Münster), Café Couleur ein Gesprächsabend mit dem Holocaust-Überlebenden Leslie Schwartz.

Der in New York und Münster lebende Holocaust-Überlebende Leslie Schwartz (Bundesverdienstkreuz 2013) erzählt über sein Leben vor, in und nach den Konzentrationslagern Auschwitz und Dachau. Mit einer Lesung aus seinem autobiographischen Buch „Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau. Ein ungarischer Junge erkämpft sein Überleben“ (2010, LIT-Verlag) und einer Filmbeilage „Der Mühldorfer Todeszug“ (Bayerischer Rundfunk).

Weitere Informationen: https://de.wikipedia.org/wiki/Leslie_ Schwartz

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen! Der Eintritt ist frei.

Son of Saul – Oscar premierter ungarischer Film im Kino

Das Münsteraner Programmkino Cinema zeigt ab dem 5. April 2016 den Film „Son of Saul“ (Sauls Sohn) von László Nemes über die Geschichte eines KZ-Häftlings, der in Auschwitz die Tote verbrennen muss. Der Film wurde als Bester fremdsprachiger Film mit dem Golden Globe und dem Oscar premiert.

Weitere Informationen: http://www.cinema-muenster.de/menu/programm/aktuelle-filme/son-of-saul.html


Ausstellung: „Daniela Schlüter – „zum Auftauen, vielleicht“

Vom 1. bis zum 28. April 2016 sind die zeichnerischen und grafischen Arbeiten der westfälischen Künstlerin Daniela Schlüter zu den Gedichten von Attila József im Krameramtshaus (Haus der Niederlande, Alter Steinweg 6/7, 48143 Münster) zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.

Attila József (1905-1937) ist einer der bekanntesten und beliebtesten Dichter in Ungarn. Sein Geburtstag, der 11. April, wird dort seit 1964 als „Tag der Poesie“ gefeiert. Die UNESCO erklärte das Jahr 2005 anlässlich seines 100. Geburtstages zum „Attila-József-Jahr“.

 Weitere Informationen: http://www.stadt-muenster.de/kulturamt/haus-der-niederlande-im-krameramtshaus.html


Ungarischer Tanzabend mit Livemusik

IMG_4249xDer nächste ungarische Tanzabend mit Livemusik von der ungarischen Musikgruppe Kisze-Kusza findet am Freitag, den 22. April 2016, in der „Brücke“ im Café Colour (Wilmergasse 2, 48143 Münster) statt. Ab 17 Uhr für Kinder, ab 19 Uhr für Erwachsene. Der Eintritt ist frei. Während der Veranstaltung ist auch die Katalin Haenlein Deutsch-Ungarische Bibliothek geöffnet.


2015

Die Deutsch-Ungarische Gesellschaft trauert um Katalin Haenlein (1945-2015)

Katalib

„Mi dolgunk a világon? Küzdeni erὅnk szerint a legnemesbekért.“

„Was haben wir auf dieser Welt zu schaffen? Nach Kräften für das Edelste zu kämpfen“

Vörösmarty Mihály: Gondolatok a könyvtárban, Übersetzung: Günther Deicke

Katalin Haenlein war Gründungsmitglied der Deutsch-Ungarischen Gesellschaft Münster und bekleidete seitdem wichtige Ämter im gemeinnützigen Kulturverein: 2003-2013 war sie stellvertretende Vorsitzende, 2013-2015 Kassenprüferin. Sie war eine unermüdliche Organisatorin, die zahlreiche Ausstellungen initiierte und organisierte. Sie betreute auch die christliche Kindergruppe und den Deutsch-Ungarischen Stammtisch. 2005 gründete sie die Deutsch-Ungarische Bibliothek mit und leitete diese bis zu ihrem Tod.

Sie hat mit ihren Ideen, mit ihrem Engagement, Enthusiasmus und ihrer Hilfsbereitschaft die Arbeit der D. U. G. Münster mit großem Einsatz unterstützt, vorangetrieben, bereichert und geprägt. Sie lebte stets nach dem Motto aus ihrem Lieblingsgedicht Gondolatok a könyvtárban von Vörösmarty Mihály: „Mi dolgunk a világon? Küzdeni erὅnk szerint a legnemesbekért“ auf Deutsch: „Was haben wir auf dieser Welt zu schaffen? Nach Kräften für das Edelste zu kämpfen“. Wir hoffen, sie konnte ihr Leben mit dem abschließenden Satz des Gedichts abschließen: „Köszönjük élet! áldomásidat, Ez jó mulatság, férfimunka volt!“auf Deutsch: „Dir, Leben, danken wir die Segensgaben! Es war Genuß und Mannesarbeit auch!“

Als Anerkennung ihrer Arbeit für die Deutsch-Ungarische Gesellschaft Münster e. V. hat der Vorstand beschlossen, die Deutsch-Ungarische Bibliothek nach ihr zu benennen.

Möge sie in Frieden ruhen!