Deutsch-Ungarischer Freundschaftsbaum

Der Deutsch-Ungarische Freundschaftsbaum wurde 2004 gepflanzt, um Ungarns Beitritt in die Europäische Union zu feiern. Der Baum ist ein Symbol für die kulturelle Verständigung, insbesondere für die deutsch-ungarische Freundschaft in Münster.

Homepage1Warum gerade ein Baum? Bäume haben seit den Anfängen der menschlichen Zivilisation eine sehr starke Symbolkraft. Denken Sie nur an den Apfelbaum im Paradies oder an den bis zum Himmel reichenden Baum (égigérő fa) aus der ungarischen Mythologie. Ein Baum ist ein Symbol des Lebens. Die Wurzeln verbildlichen unsere Vergangenheit, der Stamm die Gegenwart und das Laub die Zukunft.

IMG_6335Die deutsch-ungarische Freundschaft hat tiefe Wurzeln – denken wir nur an Ungarns ersten König, den Heiligen Stephan und an seine bayerische Ehefrau, Gisela! Diese Freundschaft hat auch einen starken Stamm: die ver-flochtenen kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Bezie-hungen zwischen unseren Ländern. Und diese Freundschaft hat auch ein blühendes Zukunftsbild: dass wir gemeinsam in einem friedlichen und demokratischen Europa leben werden.

Um diese Zukunft erleben zu können, müssen wir heute, hier und jetzt etwas dafür tun. Sie kann nur ein Ergebnis unserer heutigen Bemühungen, unserer heutigen Arbeit sein. Über diese Zukunft wird nicht (nur) in Brüssel, Berlin oder in Budapest entschieden. Ob die Vision des gemeinsamen Europas zur Wirklichkeit wird, entscheidet sich in unseren Köpfen und in unserem Alltag.

Die Deutsch-Ungarische Gesellschaft Münster wurde ins Leben gerufen, um dazu einen Beitrag zu leisten: Wir arbeiten für die kulturelle Verständigung hier in Münster. Wir möchten nicht nur ein Forum für die hier lebenden Ungarn, sondern auch eine Anlaufstelle für alle sein, die sich für die ungarische Kultur und Sprache interessieren. Der Deutsch-Ungarische Freundschaftbaum symbolisiert diese Verständigung, dieses Zusammenleben in Münster.

IMG_6309

Der Deutsch-Ungarische Freundschaftbaum ist eine Sumpf- oder Boulevard-Eiche (Quercus palustris).

IMG_3842Der Standort des Freundschafts-baums hat ebenfalls eine Bedeutung: Er steht neben der  – 1993 auf Initiative des iranischen Künstlers Mahmoud Torabi auf-gestellten – Skulptur „Zusammen-leben“ von Demir Demiroski und Martin Hermann (nach dem Entwurf von Gerd Röser), die das friedliche Zusammenleben der Deutschen mit nicht-deutschen Bürger*innen symbolisiert.

Der Deutsch-Ungarische Freundschaftsbaum wurde am 13. März 2004 im Beisein des damaligen Gesandten der Republik Ungarn, Dr. Attila Király und des damaligen Münsteraner Bürgermeister, Günter Schulze Blasum gepflanzt.

11Im Herbst 2017 pflanzte die Deutsch-Ungarische Gesellschaft Münster im Rahmen der Aktion Münster bekennt Farbe“ einen Blumenteppich in den Farben der Flagge der Europäischen Union um den Baum herum. Der blau-gelbe Blumenteppich symbolisiert die Verbundenheit von Deutschland und Ungarn mit der Europäischen Union.

Baum_BlumenteppichAm 17. November 2017 um 11.30 Uhr wurde der neue Blumenteppich im Beisein der Münsteraner Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson und des stellvertretenden Leiters des Generalkonsulats von Ungarn in Düsseldorf Dr. András Orgoványi offiziell vorgestellt.

IMG_6349

Am Sonntag, den 18. März 2018 feierte die Deutsch-Ungarische Gesellschaft ihren 15. Geburtstag am Deutsch-Ungarischen Freundschaftsbaum  im Beisein von Frau Dr. Eszter Zsófia Hidasi, ungarischer Konsulin, statt. Am selben Tag  fand im Cinema eine nicht-öffentliche Feier nur für Mitglieder, im Beisein von Frau Wendela-Beate Vilhjalmsson, Münsteraner Bürgermeisterin, statt.

IMG_7486

Der  „europäische“ Blumenteppich am Deutsch-Ungarischen Freundschaftsbaum ist zum 15. Jahrestag von Ungarns EU-Eintritt (1. Mai 2019) aufgeblüht.

Blumenteppich 2019

Die Deutsch-Ungarische Gesellschaft Münster bedankt sich sehrherzlich bei der Baumschule Hatt, die den Baum gespendet hatte und bei den Mitarbeiter*innen des Amtes für Glünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit der Stadt Münster, die sich um die Pflege kümmern!