The Voice: Ein Requiem für Josquin

Graphik : S.T. Tisch, nach dem Holzschnitt- Porträt Josquin Desprez‘ aus Petrus Opmeers „Opvs chronographicvm orbis vniversi a mvndi exordio vsqve ad annvm M.DC.XI.“ , Antwerpen 1611
(Graphik : S.T. Tisch, nach dem Holzschnitt- Porträt Josquin Desprez‘ aus Petrus Opmeers „Opvs chronographicvm orbis vniversi a mvndi exordio vsqve ad annvm M.DC.XI.“ , Antwerpen 1611)

Das Requiem von Jean Richafort gilt als eine der schönsten Vertonungen der Totenmesse, nicht nur des 16. Jahrhunderts oder der Renaissance, sondern der Musikgeschichte überhaupt. Zwei demnächst in Münster anstehende Konzertaufführungen dieses außergewöhnlichen und selten zu hörenden Werkes nimmt Moderator Stephan Trescher bei The Voice am Mittwoch, den 19. Februar 2020 ab 20:04 Uhr, zum Anlass, diesem Juwel der abendländischen Musikgeschichte eine eigene Sendung zu widmen.

Das durchgängig für sechs Gesangsstimmen a cappella gesetzte Werk hat Richafort seinem großen Vorbild, dem ungleich berühmteren Komponistenkollegen Josquin Desprez gewidmet. Er tat diese jedoch nicht in Worten, sondern durch kunstvoll in seine Komposition eingebaute musikalische Verweise und Zitate. Diesen musikalisch bisweilen komplexen, aber stellenweise auch am Radio gut nachvollziehbaren Zusammenhängen geht die Sendung nach und trägt so nicht nur zum Hörgenuss, sondern auch zum tieferen Verständnis des Werkes bei (so zumindest hofft es der Redakteur).

Die Erstausstrahlung der Sendung gibt es im Bürgerfunk bei Antenne Münster auf 95,4 MHz, Kabel 91,2 MHz und im Live-Stream zu hören, sowie ab der Woche drauf vier Wochen im Programm von webradio-muenster.de. Und wie immer gilt: Sie ist bald auch online verfügbar in der Mediathek unter www.nrwision.de/mediathek/sendungen/the-voice.

Sendetermin: Mittwoch den 19. Februar 2020 ab 20:04 Uhr
Moderation: Stephan Trescher
Radiowerkstatt: medienforum münster e. V.
Kontakt-Email: vokalradio@web.de

Autor
Kategorien The Voice - Das Vokalradio, Musik

← Älter Neuer →