Ein Schaufenster in der Innenstadt wurde zum gläsernen Studio. Von Donnerstag, 24., bis Samstag, 26. August 2023, bespielten Radio- und Audio-Begeisterte die Schaufensterfront am Verspoel 7-8 und den danebenliegenden Durchgang zum Innenhof. >>>Fotostrecke<<<

Am 17. Februar 2024 kamen etwa 30.000 Menschen in Münsters Innenstadt, um gegen den Neujahrsempfang der AfD im historischen Rathaus zu demonstrieren. (Foto: Thomas Hölscher/ALLES MÜNSTER)

Bei „Sabbelsurium“, dem offenen Magazin vom medienforum münster e. V., beschäftigen sich auch am Montag, 26. Februar 2024 ab 20:04 Uhr wieder einige Bürger*innen aus Münster mit den vielfältigen Themen ihrer Stadt. So hat Christian Szepan im Anschluss an die nicht nur in Münster unerwartet großen Demonstrationen gegen Rechts im Januar und den Protest gegen den AfD-Neujahrsempfang am 17. Februar ein Telefon-Interview mit Stefan Querl vom Geschichtsort Villa ten Hompel über Rechtsextremismus in Geschichte und Gegenwart geführt. Querl betont, dass der Slogan „Nie wieder ist jetzt!“ nun auch mit Leben gefüllt werden müsse. Außerdem ist wieder eine Geschichte aus dem Ostviertel aus dem Podcast-Projekt des Stadtheimatbunds mit dem Bennohaus zu hören und zwei Gedichte von Nebiros. Ralf Clausen stellt die CD „Wunderbar allein“ der in Münster lebenden Sängerin Nikola Materne und dem Bandprojekt Bossanoire von 2011 vor, weitere Musik von Münsteranern kommt von Götz Alsmann, Dr. Ring Ding und der 1996 noch in Münster ansässigen Band Erdmöbel.

Kuno Füssel (Foto/Collage: Michael Ramminger, Institut für Theologie und Politik ITP)

Das Münsteraner Institut für Theologie und Politik steht in der Tradition der Politischen Theologie und der Befreiungstheologie. Diese Theologien sind in bestimmten Kontexten entstanden: So gab es weltweit politische Aufbrüche um 1968 herum, insbesondere in Lateinamerika, als auch in der katholischen Kirche beim Zweiten Vatikanischen Konzil in Rom. Kuno Füssel war in Münster in der theologischen Fakultät sowie als Teil der Christen für den Sozialismus maßgebend dabei, eine parteiliche Theologie zu entwerfen ausgehend von den Begegnungen und Erfahrungen der Befreiungsbewegungen. So entstand die politische Theologie von der Kuno Füssel sagt, „dass sie die Reflexion der Praxis ist, aus der Befreiung, Glaube, Hoffnung und Liebe vor allen Dingen kommen.“

Zu hören am Sonntag, 25. Februar 2024 ab 19:04 Uhr im Bürgerfunk bei Antenne Münster auf 95,4 MHz, Kabel 91,2 MHz und im Live-Stream, sowie für vier Wochen nach der Erstausstrahlung im webradio-muenster.de und demnächst dauerhaft abrufbar in der Mediathek bei NRWision.

(Gestaltung: René Back)

Ende Februar und es ist wieder Zeit für den neuesten Rock-&-Blues-Shop, der hoffentlich wieder ein bisschen dazu beiträgt, Trübsinn und schlechtes Wetter vergessen zu machen. Am Freitag, 23. Februar 2024 ab 20:04 Uhr mit dabei: die münsteraner Kombo UNFOCUSED, die einen wirklich tollen Auftritt bei der wieder eingeführten Konzertreihe NEW NAMES im JOVEL hingelegt haben. Außerdem führte Moderator René Back ein Interview mit THOMAS RUF, dem Gründer eines der renommiertesten Indie-Blues Labels Ruf Records, zu dessen 30-jährigen Jubiläum.

„The Voice - Das Vokalradio“ stellt den Oud-Spieler und Sänger Dhafer Youssef vor. (Graphik: S.T. Tisch)

Am Mittwoch, 21. Februar 2024 widmet sich das Vokalradio The Voice ab 20:04 Uhr wieder einer außerordentlichen, einzelnen Musikerpersönlichkeit, diesmal einer, die noch unter den Lebenden weilt: dem aus Tunesien stammenden und mittlerweile hauptsächlich in Paris lebenden Dhafer Youssef. Der ist eine echte Doppelbegabung, denn einerseits ist er ein Virtuose auf der arabischen Laute Oud, andererseits ein wirklich begnadeter Sänger. Seine Stimme reicht vom tiefen Baritonregister bis in schwindelerregende Höhen, die sonst nur Frauenstimmen erreichen, mit einem Timbre, das nicht einfach nur orientalisch und von seiner früheren Tätigkeit als Muezzin geprägt, sondern höchst individuell ist, mal einschmeichelnd sanft, mal metallisch scharf.

(Foto: Thomas Holst)

Zum Einstieg in die erste Sendung von HURRA – Live in Concert im Jahr 2024 präsentiert Moderator Thomas Holst am Montag, 19. Februar 2024 ab 20:04 Uhr ein kleines Special mit britischem Ska.

Bei den Veranstaltungen sind erste Highlights des Jahres gelaufen, z.B. der Karneval in NRW oder in den USA die Superbowl mit mehr Zuschauern als bei der Mondlandung. In der Sendung gibt es dagegen eine Vorschau auf Konzerte in Münster, mit THE PHARCIDE am 4. März im Skaters Palace, SHAKATAK am 12. April im Hot Jazz Club oder den MOVING TARGETS am 20. April im Gleis 22. Auch die ersten Festivals haben inzwischen ihre Bestätigungen bekannt gegeben.

(Foto: picture alliance / Keystone / Röhnert; Bearbeitung: Redaktionsgruppe Riot Rrradio)

In der aktuellen Folge des „Riot Rrradios“ am Sonntag, 18. Februar 2024 ab 19:04 Uhr geht es um feministische Banden. Frage und Antwort steht dabei die *BANDE, eine neu gegründete feministische Bande aus Münster. Außerdem beschäftigen die Moderator*innen sich mit der Frage, warum immer mehr junge Menschen Lohnarbeit kritisch betrachten. Was steckt hinter Quiet Quittung und Lazy Girl Jobs? Auch in diesem Monat gibt es wieder feministische Veranstaltungstipps für Münster!

(Foto: Theater Münster)

Beim Theatertalk geht es am Samstag, 17. Februar 2024 ab 20.04 Uhr um die kommende Tanzpremiere EROICA/SACRE und um die Opern-Uraufführung für junges Publikum (ab 13) IMPERIUM DER ILLSUSIONEN. Tanzdirektorin und Chefchoreografin Lillian Stillwell berichtet gemeinsam mit ihrem Dramaturgen GE Patterson von den Proben: Wie sieht eine emotionale, emanzipatorische Bewegungssprache aus? Was ist das Faszinierende an der Auseinandersetzung mit Sexualität im Tanz?

"Eric Eaglebauer" und Jens Stuhldreier sind zwei Drittel der Band THE EAGLEBAUERS. (Foto: Achim Lüken)

Mitte der 90er Jahre nahmen drei Freunde ein Album im Stile der Ramones auf, das dann nie erschien. 27 Jahre später sind zwei der drei Eaglebauers bei London Calling zu Gast, stellen ihr gerade veröffentlichtes Debütalbum vor und erzählen ihre Geschichte – the Story of THE EAGLEBAUERS.

Am Donnerstag, 15. Februar 2024, ab 20.04 Uhr Im Bürgerfunk Münster auf 95,4 MHz, Kabel 91,2 MHz und – weltweit :-) – im Live-Stream auf antennemuenster.de, sowie für vier Wochen nach der Erstausstrahlung im webradio-muenster.de und jetzt schon jederzeit und dauerhaft abrufbar in der Mediathek bei NRWision.