Kategorie The Voice - Das Vokalradio

  • In der letzten Sendung vor der Sommerpause will Moderator Stephan Trescher sich im Vokalradio The Voice am Mittwoch, 21. Juli 2021 ab 20:04 Uhr wieder einmal einer einzigen Stimme widmen, diesmal jener der unvergleichlichen portugiesischen Sängerin Maria João. Deren Repertoire ist äußerst weit gefächert und so wird die Sendung ein großartiges Kaleidoskop an Klangfarben, Genres und Stilen bieten können, bunt, schillernd und abwechslungsreich Kinderlied und Reggae, Fado und Scat, alles macht sich Maria João zu eigen.

    Veröffentlicht am von | weiterlesen »

  • In der aktuellen Ausgabe des Vokalradios The Voice, geht es am Mittwoch, 16. Juni 2021 ab 20:04 Uhr schon wieder ganz unerhört zu. Unerhört vielfältig und einigermaßen ungewöhnlich, denn einmal mehr (nach der Sendung von The Voice „Allein und völlig unbegleitet“ vom Juli 2019) widmet sich Moderator Stephan Trescher ganz allein dem Sologesang ohne den Hauch eines begleitenden Instrumentes.

    Veröffentlicht am von | weiterlesen »

  • In der Maiensendung von The Voice, widmet sich das Vokalradio am Mittwoch, 19. Mai 2021 ab 20:04 Uhr, ganz ohne gegebenen Anlaß, ausschließlich einer der eigentümlichsten und großartigsten Stimmen der deutschen Pop-, Rock- und Unterhaltungsmusik, der ungekrönten Königin des deutschen Liedguts und Rockröhre par excellence, Nina Hagen!

    Veröffentlicht am von | weiterlesen »

  • Am Mittwoch, 21. April 2021 ab 20:04 Uhr, geht es im Vokalradio The Voice, indirekt anknüpfend an die Klagegesänge der letzten Sendung, erneut ums Thema Tod und Sterben. Allerdings verrät schon der Titel, daß diesmal ganz andere musikalische Gefilde beackert werden, denn es geht um die Ars moriendi, die Sterbekunst in der Rockmusik. Ganz schön gewagt – aber die todlangweiligen Charts überlassen wir lieber den Anderen.

    Veröffentlicht am von | weiterlesen »

  • Am Mittwoch, 17. März 2021 ab 20:04 Uhr, geht es im Vokalradio The Voice eine ganze Sendung lang um Trauer, Tod und Klagelieder, um Heulen und Zähneklappern sozusagen. Und das kann man in diesen unseren pandemischen Zeiten noch passender finden als ohnehin, da wir nun gerade mal wieder mitten in der Passionszeit stecken. Das Ganze ist aber eine alles andere als niederdrückende Hörerfahrung im Gegenteil: Ein dunkel getönter, aber letztlich doch farbenprächtiger Regenbogen an sanglich-klanglichen Erlebnissen in hundert Schattierungen zwischen Schwarz, Blau und dunklem Purpur tut sich auf, denn Moderator Stephan Trescher präsentiert diesmal ausschließlich Klagegesänge des berühmtesten spanischen Komponisten der Renaissance, Christóbal de Morales. Schöner kann man nicht klagen.

    Veröffentlicht am von | weiterlesen »

← Älter Neuer →