Gedenkstein schwer beschädigt

Der Gedenkstein für Zwangsarbeiterlager in Hiltrup wurde massiv beschädigt
Der Gedenkstein für Zwangsarbeiter*innen wurde massiv beschädigt (Foto: VVN/BdA)

Im Juli haben Unbekannte den Gedenkstein für die Zwangsarbeiter*innen des Waldlagers in Münster-Hiltrup massiv beschädigt. Samt Fundament wurde er aus der Erde gerissen und umgestürzt. Strafanzeige ist erstattet, der Staatsschutz ermittelt. Das Gedenkensemble, dessen sichtbarster Bestandteil der Gedenkstein ist, wurde 2010 in Kooperation von VVN-BdA, dem ökumenischen Kreis für Frieden und Gerechtigkeit, der evangelischen und katholischen Kirche und der örtlichen Politik in Hiltrup aufgestellt.

Neben diesem aktuellen Vorfall widmet sich die Sendung antenne antifa am Dienstag, 8. August 2017 ab 20.04 Uhr folgenden weiteren Themen:

  • Gedenkveranstaltung für zwei öffentlich hingerichtete Zwangsarbeiter am Sonntag, 13. August 2017, 15 Uhr, in den Bockholter Bergen
  • Protest gegen AfD-Veranstaltung in der Hiltruper Stadthalle am 8. August 2017 von 17-20 Uhr
  • Hinweis auf den antifa-Stammtisch und die antifa-Kneipe am 9. und 11. August 2017
  • Interview mit Bernd Drücke zur aktuellen Plakatierung der Paul-Wulf-Skulptur mit der Forderung nach einer langfristigen Erhaltung der Skulptur. Mehr Infos zu der Skulptur und Paul Wulf auch in ‘Münsters Geschichte von unten’.

Sendetermin: Dienstag, 8. August 2017, ab 20.04 Uhr
Moderation: Detlef Lorber, Carsten Peters
Radiowerkstatt: medienforum münster e. V.
Kontakt-Email: info@medienforum-muenster.de
Webseite: http://muenster.vvn-bda.de/

Autor
Kategorien antenne antifa - Magazin der VVN/ BDA, Politik & Soziales

← Älter Neuer →