Das Syndikats-Modell

MHS_backUm unser Haus selbst verwalten zu können, bezahlbare Mieten zu realisieren und dem Renditewahnsinn ein Schnippchen zu schlagen, werden wir unser Hausprojekt nach dem „Syndikats-Modell“ realisieren. Wir bieten so außerdem eine Möglichkeit Geld solidarisch, transparent, sozial und ökologisch in ein Projekt in Münster anzulegen.

Wie funktioniert das?

Der Hausverein WIGWAM e.V. und die Mietshäuser Syndikats GmbH (Verbund von über 140 Wohnprojekten / www.syndikat.org) gründen eine „Hausbesitz“-GmbH.

Diese „Hausbesitz“-GmbH (also wir) kauft und baut unser Wohnobjekt und verwaltet dieses dann. Das bedeutet, dass wir – als Hausverein und Gesellschafter in der „Hausbesitz“-GmbH – dafür zuständig sind, eine solide Finanzierung zu schaffen und alles rund um das Wohnen und die dazugehörige Verwaltung zu erledigen. Wir bestimmen selbst was im und am Haus passiert, wer dort wohnt, wie dort gewohnt wird und sehen zu das die Mieten stabil bleiben!

Die Mietshäuser Syndikats GmbH ist dann mit im Boot, wenn es z.B. darum gehen sollte das Haus zu verkaufen oder zu privatisieren (was wir ja prinzipiell nicht wollen!). Dann wird das Mietshäuser Syndikat als Gesellschafter der „Hausbesitz“-GmbH aktiv und macht vom im Gesellschaftervertrag geregeltem Vetorecht gebrauch, um eine Rückkehr des Hauses auf den spekulativen Wohnungsmarkt zu verhindern.

Das Mietshäuser Syndikat hat also eine wichtige Funktion, damit unsere Ideale & Ziele, die wir in unserer Hausvereins-Satzung festgeschrieben haben, auch nachhaltig verwirklicht sind.

Wie wird das Haus finanziert?

Um ein Haus zu bauen oder zu kaufen brauchen wir natürlich Geld.

Um Kredite bei Banken (wir favorisieren faire & ökologisch wirtschaftende Banken) zu bekommen, brauchen wir Eigenkapital. Das bringen die zukünftigen Bewohner zum Teil mit, was aber kein „Mitmachkriterium“ wie in vielen anderen Wohnprojekten ist. In unserem Haus können insbesondere auch Menschen leben, die nicht soviel oder kein Geld haben.

Um dieses Ziel zu erreichen, bieten wir an, in unser Projekt solidarisch Geld anzulegen. Jede*r kann durch sog. Direktkredite unser Projekt unterstützen. Es wird ein Kreditvertrag mit der „Hausbesitz“-GmbH geschlossen, in dem Kreditbetrag, Zinsen, Kündigungsfrist, Laufzeit und Rangrücktrittsklauseln klar geregelt sind. Transparenz ist absolut gewollt und jede*r Untestützer*in kann sich auf die Leeze schwingen und vor Ort sehen wie Geld sinnvoll angelegt werden kann.

Die Direktdarlehn sammeln wir dauerhaft von vielen Menschen, um dann weitere Kredite für das Haus bei Banken aufzunehmen oder Bankkredite abzulösen. So ist es möglich, das die Bewohner*innen des Hauses keine Stammeinlage oder ähnlich als „Eintrittsgeld“ zahlen müssen, sondern auch nicht vermögende Menschen ihr Recht auf guten Wohnraum umsetzen können.

Direktkredite sind Geldbeträge, die dem Projekt – ohne den Umweg über eine Bank – direkt geliehen werden. Sie bieten Einzelpersonen und Gruppierungen die Möglichkeit einer sinnvollen, sozialen, ökologischen und nachhaltigen Geldanlage. (www.syndikat.org)

Noch stecken wir in den Startlöchern und sind nicht soweit Direktkredite anzunehmen. Sollten Sie Interesse haben unser Projekt solidarisch zu unterstützen, schreiben Sie eine E-Mail an uns mit Ihren Kontaktdaten, Fragen und Unterstützungsmöglichkeiten. Wir werden regelmäßig Infos schicken und unverbindlich in Kontakt bleiben.

Email: wigwam (ätt) muenster.org

MHS_back

Schreibe einen Kommentar