Als Mann Feminist sein - geht das?

(Grafik: Redaktion Riot Rrradio)
(Grafik: Redaktion Riot Rrradio)

Als Mann Feminist sein – geht das? Diese Frage ist brandaktuell. In fast allen größeren Medien wird sie gestellt. Spiegel Online hat einen Leitfaden mit 42 Handlungsanweisungen, Bento einen drei Punkte Plan, in der Süddeutschen hilft der Feminismus auch dem Mann aus der Krise und in der Zeit gibt es Streit zwischen pro-feministischen und anti-feministischen Autoren. Überall wo die Öffentlichkeit hinschaut, nennt Mann sich nun Feminist, zum Beispiel Schauspieler und Musiker. Aber sind sie damit „einer von den Guten“? Und was heißt es wirklich, wenn man als Mann ein Feminist sein möchte?

Die Moderatorinnen Marisa Uphoff und Zarah Rietschel wollen eine kritische Auseinandersetzung mit dieser Frage, keinen ironischen Leitfaden. Deshalb haben sie für Riot Rrradio am Sonntag, 17. November 2019 ab 19:04 Uhr (Wiederholung am Freitag, 22. November 2019 ab 20.04 Uhr), mit Tim Ziesmann und Phillip Hocks gesprochen – Einer sagt „Ja, ich bin ein Feminist“, der Andere sagt „Zu mir passt kein Label.“ Während Phillips feministisches Interesse außerhalb der Uni anfing, forscht Tim in Vollzeit zu Geschlechterverhältnissen. Wann ist ein Mann ein Feminist? Das werden die beiden hoffentlich beantworten können.

Zu hören im Bürgerfunk bei Antenne Münster auf 95,4 MHz, Kabel 91,2 MHz und im Live-Stream und demnächst auch dauerhaft abrufbar in der Mediathek bei NRWision.

Sendetermin: Sonntag, 17. November 2019 ab 19:04 Uhr
Moderation: Marisa Uphoff und Zarah Rietschel
Radiowerkstatt: medienforum münster e. V.
Kontakt-Email: riotrrradio@gmail.com
Facebook: https://web.facebook.com/RiotRrradio/

Autor
Kategorien Riot Rrradio - AStA-Frauenmagazin, Politik & Soziales

← Älter Neuer →