Altes Gebäude, neue Technik

Das Wasserwerk Hohe Ward

Jan-Hendrik Lödding gehört zum Stadtwerke-Team am Wasserwerk Hohe Ward (Foto: Maike Brautmeier)
Blick ins Innere des Wasserwerks Hohe Ward (Foto: Maike Brautmeier)

Im Gegensatz zu anderen Kommunen, die große Mengen ihres Bedarfs zukaufen, werden drei Viertel des hiesigen Wasserbedarfs von den münsterischen Wasserwerken gedeckt. Bevor das Grundwasser den Brunnen entnommen werden darf, hat es eine mindestens 50 Tage lange, unterirdische Reise hinter sich gebracht und wurde durch die unterschiedlichen Erdschichten natürlich gereinigt. Moderne Technik und permanente, strenge Tests sorgen für die jederzeit perfekte Trinkwasser-Qualität.

Das Wasserwerk Hohe Ward wurde 1906 in Betrieb genommen und ist wegen der denkmalgeschützten Kulisse ein beliebtes Ausflugsziel. Nach Voranmeldung können Besuchergruppen von 10-30 Personen den historischen Rundbau mit seiner Innenbalustrade und dem alten Leitstand besichtigen.

Die direkte Auto-Anfahrt ist aufgrund von Wasserschutzbestimmungen allerdings nicht möglich, dafür kann man auf den Seiten der Stadtwerke alternativ auch einen virtuellen Rundgang machen.

Unsere Frage:

Wieviele Kiesfilter stehen im Wasserwerk Hohe Ward?

Antwort:

6

Nicht alle Antworten waren richtig, aber unsere Gewinner*innen der Woche haben es natürlich gewußt! Dirk Ohnesorge kann sich über ein Handtuch von den Stadtwerken Münster freuen, Gustav Schwakenberg über zwei Karten für den nächsten stimmungsvollen Abend mit den “Blosewinds – Shantys und Meer” im Kleinen Bühnenboden. Herzlichen Glückwunsch!

Wir danken den Stadtwerken Münster und dem Kammertheater “Der kleine Bühnenboden” für die großzügige Unterstützung. Das Rätseln geht im Hafen Münster weiter…..

Menü