Abgetaucht!

Die Berufstaucher von Münsters Feuerwehr

Zu Besuch beim Trainingstauchen der Berufsfeuerwehr Münster (Foto: Maike Brautmeier)
Bereit zum Abtauchen: Taucher Holger Schnellenberg (Foto: Maike Brautmeier)
Bei jedem Tauchgang ist eine Rettungsboje mit dabei. (Foto: Maike Brautmeier)
Fündig gleich beim ersten Tauchgang (Foto: Maike Brautmeier)

Zur Bewältigung ihrer vielfältigen Aufgaben benötigt die Feuerwehr leistungsfähige und hervorragend geschulte Einsatzkräfte in verschiedenen Bereichen, denn genau genommen setzt sich das Berufsbild “Feuerwehrmann” oder “Feuerwehrfrau” aus vielen Einzelberufen zusammen.

Auch im Bereich der Wasserrettung ist die Berufsfeuerwehr Münster gut aufgestellt. Die im Jahre 1969 gegründete Tauchergruppe stellt in jeder Dienstschicht mindestens fünf Taucher*innen bereit, um Personen aus Wasser und Eisgefahren zu retten oder andere technische Aufgaben wie beispielsweise das Bergen von PKW zu erledigen. 8,63 km² beträgt die Wasserfläche im Stadtgebiet Münster.

Neben dem Haupteinsatzgebiet Dortmund-Ems-Kanal gehören auch der Aasee, der Stadthafen und weitere Seen außerhalb der Stadtgrenze zum Aufgabenbereich. Als Einsatzmittel stehen moderne Technik wie Tauchcomputer und Tauchertelefon und spezielle Rettungsfahrzeuge wie der Gerätewagen „Wasserrettung“ mit Bootsanhänger zur Verfügung.

Unsere Frage:

Wie viele Taucher*innen hat die Tauchergruppe der Berufsfeuerwehr in Münster?

Antwort:

45

Die letzte Frage unseres Sommer-Rätsels! Wieder gab es viele Einsendungen – und zwei Gewinnerinnen: Ines Krull und Bettina Lohmann können ihre Schnorchel-Sets vielleicht ja noch in diesem sonnigen Spätsommer ausprobieren… Wir danken dem Schnorchel-Tauchshop für die großzügige Unterstützung – und allen, die uns in den letzten Wochen durch die münsterischen Berufs-Wasser-Welten begleitet  haben und dabei hoffentlich auch ein wenig Spaß hatten… so wie wir!

Wir sehen uns im nächsten Jahr!

 

Menü