Für gesunde Erwachsene gibt es in Deutschland bei normaler Lebensführung und ausreichender Flüssigkeits- und Nahrungsaufnahme auch bei längeren Hitzewellen in der Regel keine gesund-
heitlichen Gefahren. Ältere Menschen und Menschen mit eingeschränkter Anpassungsfähigkeit können aber durch Hitze in Gefahrensituationen geraten.

 

Auch PilgerInnen, die sich viele Stunden des Tages draußen (nicht nur in Südeuropa) aufhalten, können besonders gefährdet sein, wenn sie z. B.:

- chronische Erkrankungen haben (neurologisch, Herz-Kreislauf, Stoffwechsel, Infektionen)

- bestimmte Medikamente nehmen (Beruhigungsmittel, entwässernde
und blutdrucksenkende Medikamente)

- Alkohol bzw. psychoaktiv wirkende Drogen konsumieren.

 

Vorbeugende Maßnahmen:

  • ärztlicher Gesundheitscheck vor der Pilgerreise (und zahnärztliche Kontrolle)!
  • Sonnenschutzkleidung (mit UV-Schutz), die locker und bequem sitzt und hell ist. 
    Besonders gefährdet sind z. B. Nacken und Kniekehlen.
  • Tragen Sie einen breitkrempigen Sonnenhut und Sonnenbrille
  • Benutzen Sie ein Sonnenschutzmittel mit ausreichend hohem Lichtschutzfaktor
  • Passen Sie den Tagesablauf und die Tagesstrecke der Hitze an - die Mittagshitze im Freien möglichst meiden und auf ausreichend (Trink-) Pausen achten

    Trinken und essen Sie ausreichend:
  • Trinken Sie pro Stunde einer Pilgerwanderung (mind.) 1/2 - 1 Liter eines kühlen, alkoholfreien Getränks (ausreichend morgens mitnehmen bzw. unterwegs an Zapfstellen auffüllen!)
  • Elektrolytverluste durch Schwitzen ausgleichen mit natriumhaltigem Mineralwasser, Säfte, Suppen, Brühen; wasserreiche Früchte wie Melonen, Gurken, Tomaten, Pfirsiche.
  • Meiden Sie Getränke mit Alkohol oder viel Zucker - sie können den Körper austrocknen.
  • Vorsicht mit sehr kalten Getränken - sie können zu Magenbeschwerden führen. Essen Sie möglichst verteilt auf den Tag mehrere kleine, leichte Mahlzeiten.

 

Achten Sie auf Symptome, die auf eine Überhitzung des Körpers hinweisen wie Unruhe, Verwirrtheit, Erbrechen. Auch trockene, kühle Haut bei gleichzeitig hoher Körpertemperatur kann ein Zeichen für einen drohenden Hitzschlag sein; u. U. muss ärztliche Hilfe organisiert werden.

(kalte Arm- / Fußbäder, kalte Kompressen auf Stirn / Nacken, kühles Duschen bringen Linderung)

 

Hitzeinformationssysteme:

 

 

  Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Cookies dieser Webseite.