Marie-Curie Straße – wird nix.

Tschüss Hiltrup!

Hiltrup ist mit über 25.000 EinwohnerInnen der größte Stadtteil Münsters. Ein wichtiger Industriestandort mit vielen Kultur-, Freizeit- und Bildungsangeboten.

Was es noch nicht gibt, ist ein gemeinschaftliches, selbst verwaltetes Wohnprojekt für Alt & Jung – und das wird auch wohl so bleiben.

Wir wollten in dem neuen Baugebiet in Hiltrup-West, an der Marie-Curie Straße, ein Grundstück für ein Mehrfamilienhaus kaufen um dort unser Wohnprojekt zu realisieren.

Trotz konstruktiver Gespräche mit dem Leiter der Bezwirksverwaltung in Hiltrup, sowie dem Bezirksbürgermeister und deren Zusage voller Unterstützung, haben wir nun erfahren, dass die Grundstücke von der Verwaltung der Stadt Münster wohl anderweitig vergeben werden. Wäre interessant zu erfahren wie, wohin und warum.

Obwohl das Stadtplanungsamt schon in 2016 die Möglichkeit beschrieb:

„…für die Mehrfamilienhäuser… ist … ein Angebot für Baugruppen, Mehrgenerationenwohnen sowie sonstige, besondere Wohnformen angestrebt.“

und das Amt für Wohnungswesen den Standort als Möglichkeit für Gemeinschaftliche Wohnprojekte beschrieb, ist unsere Hoffnung, dass wir die Nachbarschaft zwischen Meesenstiege und Sandforts-Busch bereichern könnten, keine mehr. Ausgeträumt!

Aber: wir machen natürlich weiter!

Bericht über unser Vorhaben in den Westfälischen Nachrichten
Hier haben wir geträumt… der Hiltrup-Traum ist aus…