Produktive Produkte

 

Meerschweinchenzucht Hühnerzucht Schneckenzucht

Besonders in der Andenregion leben Familien in extremer Armut, aus der sie ohne Hilfe von außen nicht heraus kommen können. Alle Familienmitglieder müssen ihren Beitrag zum Lebensunterhalt leisten. Die Kinder werden während ihrer fünfjährigen Schulzeit in den Internatsschulen darauf vorbereitet, mit einem produktiven Projekt die wirtschaftliche Situation der Familie zu verbessern. Das angedachte konkrete Projekt wird einem Gremium vorgestellt, welches über die Vergabe eines Mikrodarlehens entscheidet. Die Zinsen für das Darlehen betragen höchstens 1 %. Nach einem Jahr sollte das Geld möglichst zurückgezahlt werden, damit es anderen Kindern zugute kommen kann. Den Vertrag unterschreiben die Eltern und die Schüler.
   
Ein neuer Schuppen und die Schafe können finanziert werden. 
Erste Erfahrungen mit Mikrodarlehen

25 Jungen in der Abschlussklasse in Sondorf, Limatambo, hatten im Jahr 2007 ein Mikrodarlehen in Anspruch genommen, um damit ein produktives Projekt zu starten. Das Geld ist nach einem Jahr zu 100% zurückgeflossen und konnte an die nächste Klasse übergeben werden.
Die Jugendlichen wanderten nicht wie in früheren Jahren nach Lima ab, sondern sahen eine realistische Zukunftsperspektive in ihrer Region.

Sechs Schulen vergeben zinsfreie Mikrodarlehen über einen Zeitraum von maximal zwei Jahren. 18.000,00 Euro sind im Umlauf.

Flores fing 2007 ihr Meerschweinchenprojekt an. Sie startete mit 5 Meerschweinchen und hat ein Jahr später 140.       

Die Familie hat davon einige für den Eigenbedarf gebraucht und immer wieder Tiere verkauft. Der Erlös ging wieder in das Projekt für Ställe und Futter.

Nach dem Schulabschluss will Flores mit Unterstützung ihres Vaters das Projekt weiterführen und damit einen Beitrag zur Finanzierung ihres Studiums leisten. Die Mühe lohnt sich. Ihr Nachbar konnte sich durch Meerschweinchenzucht ein neues Haus verdienen.

 

Lucy hatte mit ihren beiden Projekten Pech. Von den 20 Hühnern erfroren 18, weil der Stall  fehlte.

        

Ihre Meerschweinchen starben an Salmonellen. Der Vater bekommt jetzt ein Mikrodarlehen für den neuen Stall. Lucy hat wieder mit einigen Meerschweinchen begonnen. Inzwischen hat sie ihr Darlehen zurückgezahlt und möchte studieren.

Die positiven Ergebnisse veranlassten uns, das System der Mikrodarlehen auszuweiten. Vier neue Schulen erhielten jeweils 2000 Euro. Den beiden Schulen mit Erfahrungen auf diesem Gebiet spendete die Darlehnskasse Münster (DKM) je 2500 Euro. Auf diese Weise eröffnen beide Schulen armen Familien der Anfangsklassen die Möglichkeit, bereits mit Eintritt in die Sekundarstufe ein produktives Projekt zu beginnen. Damit ist auch die Hoffnung verbunden, dass spätestens nach zwei Jahren das Schulgeld bezahlt werden kann.

Wir kümmern uns um das Projekt: Ursula und Erwin Stroot
teilen-und-helfen@muenster.org