Header-Bild 1
Header-Bild 2
Header-Bild 3
Header-Bild 4

Die Trompete

Bild Trompete

Die Trompete ist das wahrscheinlich bekannteste Blechblasinstrument des Orchesters. Ihr heller, klarer Ton wird auf verschiedenartigste Weise eingesetzt - bei Fanfarenstößen, in der klassischen Musik, aber auch in Jazz und Pop. Das Instrument ist eng verwandt mit dem Horn. Es besteht aus einem langen Rohr aus Messing oder Neusilber, das sich an einem Ende zu einem Trichter (der "Stürze") erweitert und am anderen Ende ein tassenförmiges Mundstück besitzt. Die moderne Trompete besitzt drei Ventile. Schließt man den Klang des Instruments um bis zu sechs Halbtöne vertiefen. Wie bei anderen Blechblasinstrumenten kann man durch Veränderung des Einblasdrucks sowie der Tonhöhe durch Drücken der Ventile volle Melodiefähigkeit erzeugen.

Die Trompete hat zahlreiche Vorläufer. Bis ungefähr 1700 existierte sie in Form der Naturtrompete - diese Bezeichnung verdankt sie der Tatsache, dass sie keine Ventile oder Fingeröffnungen besaß, mit deren Hilfe sich die Tonhöhe verändern ließ. Der Spieler konnte allein mit seinem Atem die Tonhöhe modifizieren. Wegen dieser Einschränkung wurde das Instrument hauptsächlich im militärischen oder zeremoniellen Bereich eingesetzt. Einige im Laufe der Zeit vorgenommene Veränderungen verliehen der Trompete ihre heutige Form. Zu diesen zählt auch die Einführung von zusätzlichen Windungen, die das Rohr verlängern und so den Ton tiefer klingen lassen.

Die Ventiltrompete wurde Anfang des 19. Jahrhunderts erfunden. Zu dieser Zeit fand sie auch Aufnahme in das Sinfonieorchester. Ein modernes Sinfonieorchester besitzt drei Trompeten, die sich mit ihrem brillanten und klaren Klang häufig vom Rest der Blechbläser abheben. Mühelos dominiert eine Solotrompete gegenüber dem gesamten Orchester. Viele berühmte Komponisten haben die Trompete in Konzerten und Sonaten als Soloinstrument eingesetzt.

Die Funktion des Trompetendämpfers

Ein Trompetendämpfer ist ein besonders geformter, z.B. mit Kork besetzter Kegel, der auf die Stürze gesetzt wird. Der Dämpfer veränderten den Klang, ohne den Ton jedoch abzuschwächen. Es gibt eine ganze Reihe von Dämpfern, um beispielsweise im Jazz bestimmte Effekte zu erzeugen, wie der einfache oder Doppelkegel, der "Husch" der "cup mute" und der "Wa-Wa". Manchmal benutzt der Spieler auch die eigene Hand als Dämpfer, Mittlerweile haben diese Dämpfer auch Eingang in die Konzertmusik gefunden.

Ergänzungen

- Die älteste bekannte Form der Trompete aus der Zeit der alten Ägypter, Assyrer und Hebräer wurde aus einem Holz-, Silber-, oder Goldblock gefertigt.

Bild Trompete: © Miraphone eG
top