(Grafik: GGUA Flüchtlingshilfe e. V.)

Radio Fluchtpunkt, das Magazin der GGUA Flüchtlingshilfe e. V., bietet am Dienstag, 3. Oktober 2017 ab 19:04 Uhr, eine Nachlese des “Runden Tisches für humanitäres Bleiberecht in Münster” mit der Veranstaltung ‘Menschenwürde zweiter Klasse für Flüchtlinge’.

Der Runde Tisch setzt sich zusammen aus Persönlichkeiten vieler Bereiche der münsterschen Stadtgesellschaft. Vertreten sind darin unter anderem Wohlfahrtsverbände, Handwerkskammer, Gewerkschaften, Hochschulen, Kirchen, Kulturszene, Flüchtlingsorganisationen, Integrationsrat und Stadtverwaltung. Seine Aufgabe besteht darin, ein gesichertes Bleiberecht für langjährig in Münster lebende Flüchtlinge mit ungesichertem Aufenthalt zu erwirken.

Außerdem stellt Moderator Volker Maria Hügel ein Impulspapier der Liga der Wohlfahrtsverbände vor mit dem Titel “Uneingeschränkte Rechte für junge Flüchtlinge”.

"Wohnen 60plus" (Foto: Harald Westbeld)

Am Sonntag, 1. Oktober 2017 ab 20:04 Uhr, stellt Moderatorin Brigitte Thomas den Förderverein für Wohnhilfen e. V. vor. Der Verein hat sich seit 1991 zur Aufgabe gemacht, Wohnmöglichkeiten für benachteiligte wohnungslose Menschen zu schaffen. Eines dieser erfolgreichen Projekte ist das Wohnen 60plus in der ehemaligen Dreifaltigkeitskirche.

Als Gäste im Studio sind der Vorstandsvorsitzende des Fördervereins, Bernd Mülbrecht, und zwei Mitarbeiter von Wohnen 60plus, Judith Schweitzer und Christian Benning. In der Sendung wird auch das Folgeprojekt in den Yorkhöfen vorgestellt.

Die ESPA zu Gast bei der Bezirksschüler*innen-Vertretung Münster
ESPA-Vertreter*innen mit BSV-Moderator Coraghessan Steinbach (Foto: Gabi Fortak)

Am Mittwoch letzter Woche protestierten ca. 200 Schüler*innen und Lehrer*innen der Evangelischen Sozialpädagogischen Ausbildungsstätte in Münster (ESPA) lautstark auf dem Prinzipalmarkt. Der Grund: Die “Von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel” aus Bielefeld wollen sich aus Kostengründen als Träger der ESPA zurückziehen. Die Protestierenden wollten ihre Wut und ihren Ärger darüber ausdrücken, dass es in Münster nicht möglich ist, ein evangelisches Bündnis zu schmieden, das diese Schule trägt.

In der Sendung der Bezirksschüler*innen-Vertretung Münster (BSV) am Samstag, 30. September 2017, 20.04 Uhr (Wdh. Sonntag, 1. Oktober 2017, 19.04 Uhr), fragt BSV-Moderator Coraghessan Steinbach ESPA-Schulleiter Norbert Göttker, Lehrerin Nikola Rauer und die Schüler*innen Jana Diecks, Julia Jürgens, Simon Parzanka und Saskia Ring, was sie am Bethel-Vorstand kritisieren und welche Perspektiven die Stadt Münster der Schule bietet.

Dokumentarfilmer Matthias Coers und Graswurzelrevolution-Redakteur Bernd Drücke
Dokumentarfilmer Matthias Coers und Graswurzelrevolution-Redakteur Bernd Drücke (Foto: Merlin Sandow)

Brachflächen, Leerstand, Anonymität, Stillstand – nicht alle wollen sich damit abfinden. Im Gegenteil. Ob im Ruhrgebiet oder in Münster, immer mehr Menschen entdecken Möglichkeiten und greifen in den städtischen Alltag ein. Ein Wohnzimmer mitten auf der Straße, Nachbarschaft, Gemeinschaftsgärten, Stadtteilläden, Repair Cafés und Mieter*inneninitiativen entstehen in den Nischen der Städte – unabhängig, selbstbestimmt und gemeinsam.

„Das Gegenteil von Grau“, der neue Dokumentarfilm von Matthias Coers und Recht auf Stadt Ruhr, zeigt unterschiedliche Gruppen, die praktische Utopien und Freiräume leben und für ein solidarisches und ökologisches Miteinander im urbanen Raum kämpfen. Mit dem Filmemacher und Soziologen sprachen Dr. Bernd Drücke und Merlin Sandow für Radio Graswurzelrevolution, zu hören am Donnerstag 28. September 2017 ab 20:04 Uhr auf Antenne Münster (95,4 Mhz) oder im Livestream auf www.antennemuenster.de.

Mit Paukern und Poeten
(Foto und Bearbeitung: Tina Werzinger)

In der 16. Ausgabe von Klatschmohn – Das Radiogespräch am Montag, 25. September 2017 beehrt der wunderbare Klaviercomedian Jens Heinrich Claassen ein weiteres Mal als Gastmoderator die werte Hörerschaft mit seiner angenehm sonoren Stimme, seinem Charme, Witz und so mancher Anekdote aus seinem bewegten Leben. Zusammen mit Klatschmohn-Stammmoderateuse Tina La Werzinger werden im gewohnt lockeren Plauderton so mancher Scherz und Schabernack rund um das Thema Schule ausgeplaudert.

“Mit Paukern und Poeten” lautet der Titel der Septembersendung und eins ist klar: Wären Herr Claassen und Fräulein La Werzinger in der Schule Banknachbarn gewesen, sie hätten mehrfach am Tag auseinandergesetzt werden müssen.

Nicole Eisenman, "Sketch for a Fountain"
Nicole Eisenman, "Sketch for a Fountain" (Foto: Henning Rogge, Copyright: Skulptur Projekte 2017)

In dieser Ausgabe des Riot Rrradio am Sonntag, 17. September 2017 ab 19:04 Uhr, wird es um die Skulptur Projekte Münster 2017 gehen. Diese Austellung läuft schon seit dem 10. Juni und geht noch bis zum 1. Oktober 2017. Während dieser Zeit werden in Münster im öffentlichen Raum Kunstwerke verschiedenster Art ausgestellt.

Zusammen mit Kunstgeschichtsstudentin Margaux, Kulturpoetikstudentin Lea und Popkulturbloggerin Zarah hat sich die Moderatorin Marisa auf die Suche nach feministischen Lesarten der Skulptur Projekte gemacht. Unter anderem beim Werk „A Sketch for a fountain“ von Nicole Eisenman (Bild) ließ sich das durchaus finden.

Die Sängerin Shubangi (Foto: Lorie Rotta)

Die zweite Ausgabe des B-Side-Funk am Montag, 11. September 2017, ab 20:04 Uhr, haben die Moderator*innen Morina Miconnet und Martin Schlathölter ganz unter das Motto Das B-Side Festival gestellt.

Was die Besucher*innen in diesem Jahr beim Festival zur Förderung des Projekts B-Side rund um den Hansaring erwartet, verrät Mitorganisatorin und Musikerin Shubangi im Interview. Passend dazu gibt es einen musikalischen Vorgeschmack auf Bands, die dieses Jahr in den unterschiedlichen Lokalen spielen, und sogar Live-Musik in der Sendung: Ganz frisch auf den Bühnen der Welt überrascht uns Die Etikette mit authentisch zauberhaften Klängen!

Das „Klimacamp“ im Rheinischen Braunkohlerevier
Das „Klimacamp“ im Rheinischen Braunkohlerevier (Foto: Jörg Rostek)

Vom 24. bis 29. August 2017 veranstalteten mehr als 6.000 Klimaschützer*innen im Rheinischen Braunkohlerevier das sogenannte „Klimacamp“ und die Aktion Ende Gelände. Aktivist*innen versuchten, in die Grube zu gelangen, und Kohlebagger und Kohleschienenwege zu blockieren, um den Tagebau und die Infrastruktur der Kohlekrafterke vorübergehend lahmzulegen. Gotwin Elges sprach für die Redaktion Münster gegen TTIP mit zwei Teilnehmer*innen des Klimacamps im Studio.

Zu hören im Bürgerfunk Münster am Freitag, 8. September 2017, ab 20:04 Uhr auf 95,4 MHz, Kabel 91,2 MHz und im Live-Stream auf Antenne Münster (auf den Button “Jetzt hören” rechts unten klicken oder im Online-Radioplayer direkt hier).

← Älter Neuer →