Leprosorium Kinderhaus . . . .

Das abgebildete Modell zeigt die Leprastation der Stadt Münster um das Jahr 1830.

Modell Kinderhaus um 1830

Der Wohnbereich ist von einer Steinmauer und dem Kinderbach umgeben, die beide als Abgrenzung zur Außenwelt dienten. Auffällig ist, dass sich die Kirche außerhalb des Wohntraktes auf der anderen Straßenseite befindet und die Leprakranken ihren Wohnbereich wegen des täglichen Gebetes zweimal täglich verlassen mussten.

Lazarushäuschen

Zwischen der Kirche und den kleineren, um 1840 abgerissenen Wirtschaftsgebäuden steht das "Lazarushäuschen" mit Steinskulpturen der hl. Gertrud und des Lazarus, den Schutzpatronen der Leprakranken. Das Langhaus wurde zwischen 1661 und 1672 errichtet, in dem Anbau von 1580 befindet sich heute das Lepramuseum mit der Dokumentationsstelle der Gesellschaft für Leprakunde.

[home]


© Gesellschaft für Leprakunde e.V. Münster

email