Teilen:

Der Kanu/Kajaksport ist facettenreich und kann in die unterschiedlichsten Disziplinen gegliedert werden, die sich dann jeweils in größeren oder kleineren Schnittmengen überlagern.
Wir beim KVM betreiben Freizeitsport: Zwar messen sich einige Mitglieder auf Turnieren, Marathons, Regatten etc., aber wir nehmen (bislang zumindest) nicht an Veranstaltungen des Leistungssports teil. 
Beim Kanu-Wandersport sind wir auf den unterschiedlichsten Gewässern unterwegs, daher möchten wir hier ohne Anspruch auf Vollständigkeit einen kleinen Einblick geben, wohin es uns so alles verschlagen kann.
Denn eines hat paddeln überall gemein: Man kommt an Orte und erlebt Perspektiven, die man sonst (ohne Boot) wohl niemals so erfahren kann...

Kajaksport: Wanderfahrten, Seekajak, Wildwasser und vieles mehr...

Wer noch mehr über den Kanusport allgemein erfahren möchte, für den ist die Homepage des Deutschen Kanu Verband (DKV) oder des Kanu Verbandes NRW eine gute Anlaufstelle.

Dieser Bereich wächst natürlich mit neuen Mitgliedern und deren Präferenzen weiter an und die Schwerpunkte verlagern sich, schließlich steckt sich bei uns jeder sein eigenes Ziel - egal ob Wildwasserfahren in eingespielter Kleingruppe, Teilnahme an Verbands-Wanderfahrten mit mehreren hundert Teilnehmern, gemütlichen Solo-Touren im Binnenland, Brandungsfahrten auf der Nordsee oder aber gemeinschaftlichem Robbenschauen bei Gepäcktouren im Wattenmeer... Auch nicht außer Acht zu lassen, sind die Wettkämpfe im Kajak oder Surfski: Rodeos, Boatercross, Martathons und Regatten... 

 

Kanuwandern

Da hier in Münster weder das Meer, noch die Berge für echtes Wildwasser um die Ecke liegen, fällt der Großteil unserer Aktionen in die Rubrik "Kanuwandern". Der Vorteil an unserer geographischen Lage besteht darin, dass wir viel herumkommen können und sozusagen spartenübergreifend aktiv sind. Ob eine kurze Runde auf der Werse, ein Bach im Münsterland, Kleinflüsse in Eifel oder Sauerland, oder große Gewässer und Ströme wie Rhein, Weser, oder Ems überall kommt man mal vorbei :-) Werft doch einfach mal einen Blick in unseren Terminkalender, denn wir legen jedes Jahr neue Ziele fest. Unten findet ihr einen kleinen Querschnitt aus dem vergangenen Jahr...

 


Wildwasser

Flüsse können nach ICF Skala in sechs Schwierigkeitsgrade eingeteilt werden: Von WW I (unschwierig) bis VI (Grenze der Befahrbarkeit). Mit zunehmendem Grad wird das Paddeln immer dreidimensionaler; durch erhöhtes Gefälle steigt die Fließgeschwindigkeit, das Sichtfeld ändert sich und Verblockungen nehmen zu. Irgendwann kommen wir an den Punkt, ab dem wir nicht mehr vom Boot aus alles überblicken könnn. Dann müssen wir aussteigen, unsere Route durch Hindenisse und Gefahrenstellen zunächst erkunden und absichern, bevor wir eine Stelle befahren können - oder wir müssen vielleicht doch einmal Umtragen. Hier ist Teamwork gefragt, aber natürlich auch das nötige Know-How! Damit sich niemand die Ohren bricht, üben wir zunächst das Verhalten bei Strömung, den Umgang mit dem Sicherheits-Equipment und natürlich die Eskimorolle, um alle Interessenten passend vorzubereiten...

Hier seht ihr ein paar Bilder von Fahrten in bewegtem Wasser:

Wer Lust bekommen hat, findet ihr Ausschreibungen, Bilder und Videos von Fahrten rund ums Wildwasser.

Unten findet ihr ein Video, dass professionelle Wildwasser Kajaker meist an der Grenze des Fahrbaren zeigt. Zwar fährt (bisher ;-) ) niemand von uns solche Wasserfälle, aber das Zuschauen macht dann doch richtig Spaß :-)


Video mit freundlicher Genehmigung von Substantial Media House [facebook], wer Lust auf mehr bekommen hat, sollte auf jeden Fall vorbeiklicken... :-)


 

Seekajak

Beim Paddeln auf dem Meer, kommt  nun die vierte Dimension ins Spiel: Die Zeit. Ebbe und Flut müssen bei der Fahrtenplanung ebenso beachtet werden wie Wind und Wetter.  Auch hier gibt es viele Möglichkeiten: Tagestouren (Festland - Insel - Festland) bis zu Gepäcktouren von mehreren Tagen/oder Wochen (Von Insel zu Insel, um eine Insel herum, oder am Festland entlang) alles ist möglich. Ganz nach den eigenen Fähigkeiten, der Kondition und natürlich auch dem Zeitbudget. Ähnlich wie beim Wildwasser sollten natürlich zunächst die Grundtechniken erlernt sein und auch die Ausrüstung ist auf dem Meer etwas umfangreicher. Daher üben wir die Notwendigen Techniken regelmäßig und auch über den DKV werden in diesem Bereich einige Schulungsmöglichkeiten und weiterführende Informationen angeboten. 

Hier findet ihr Ausschreibungen, Bilder und Videosvon Fahrten rund ums Thema Seekajak.


Zusammenschnitt diverser Seekajaktouren (sowohl private Touren, als auch Vereinsfahrten) der Jahre 2012 und 2013.

 


 

Rodeo

Während hier der Nichtpaddler zuerst an den Wilden Westen denkt, kommen dem Kanuten gleich stummellige Boote, Wellen oder Walzen und verschiedene akrobatische Figuren in den Sinn... Was als Spaß und zeitvertreib beim Wildwasserpaddeln begonnen hat, ist mittlerweile zum durch die ICF eingegliederten Kanu-Leistungssport herangewachsen, der großen Anklang bei Paddlern und Zuschauern findet und stetig wächst.

Während im Leistungsbereich in festgelegten Durchläufen bestimmte akrobatische Figuren absolviert und kombiniert werden (Rotationen um sämtliche Achsen sind möglich, aber natürlich unterschiedlich schwierig und kombinierbar), werden die Fahrer durch Punktrichter nach einem durch die ICF festgesetzten System bewertet. Hier findet ihr weitere Informationen über den Leistungssport.

In Kanada bilden sich jedes Frühjahr zur Schneeschmelze riesige Wellen und Walzen, die die Elite der Szene zum "Stakeout" anzieht und wo jedes Jahr die Grenzen weiter nach oben gesteckt werden. Unten findet ihr einen kleinen Zusammenschnitt des "Stakeout 2013" mit freundlicher Genehmigung von Nicholas Troutman:

 



Kanu-Polo

Auch wenn wir nicht in der Leistungsklasse spielen,  so ist Kanu-Polo doch ein gern gesehenes Element beim Training und einige Mitglieder nehmen außerdem an Fun-Turnieren in der Umgebung teil. Kanupolo ist vielleicht am ehesten mit Wasserball im Kajak vergleichbar, aber doch ein ganz eigenes Ding, auf jeden Fall mit hohem Spaßpotential :-)
Polo ist ein sehr schnelles Spiel, in dem 5 Kajaker pro Team versuchen, den Ball in das 1,5x1 Meter große gegnerische Tor zu befördern, welches sich 2m über der Wasseroberfläche befindet. Auf der Homepage des DKV findet ihr viele Infos, die Regeln und die Geschichte dieser Sparte des Kanusports. 

In der ARD Mediathek findet ihr außerdem noch bis zum 05.09.2016 einen tollen Bericht über die deutschen Mannschaften (Damen, Herren & U21) bei der Europäischen Meisterschaft, die 2015 am Baldeneysee in Essen stattfand:

Zur Mediathek
Quellewww.ardmediathek.de

Noch Fragen?

 

Wenn wir dir auf diesen Seiten noch nicht weiterhelfen konnten, dann schreib uns doch einfach eine E-Mail oder wende dich direkt ein einen unserer Ansprechpartner.  Wir würden uns freuen, dich beim Training oder einem unserer öffentlichen Termine kennenzulernen und dir unseren Sport näher vorstellen zu dürfen!