Mitglieder-Treff

 
 Den 3. Samstag eines Monats haben wir, wenn keine anderen Aktivitäten wie die Jahreshauptversammlung oder das Schützenfest angeboten wurden, mit einem Vortrag belegt. Dadurch, dass immer weniger Referenten bereit sind, ihren Vortrag an einem Samstag zu halten, haben wir uns überlegt, den "freien Tag" als offenes Mitglieder-Treffen zu belegen. Wie aus früheren Zeiten bekannt, soll dann aus dem Ortsverein und aus dem DSB berichtet werden. Ein lockeres Treffen mit Plausch untereinander  bei einem Tässchen Kaffee und Kuchen mundet das Rahmenprogramm ab.
 
Das nächste Treffen findet statt am
 

Samstag, den 16. November 2019 um 15:00 Uhr

Wir heißen Sie herzlich willkommen.

 

 

 

 preview

 

Karnevalsumzug in Münster-Hiltrup

2018 und 2019 hat der Schwerhörigenverein DSB-Münster und Münsterland e.V. am Karnevalsumzug in Münster Hiltrup beteiligt.

Es hat uns allen so gut gefallen, dass wir dies im neuen Jahr wiederholen wollen.
Der Umzug beginnt in der Marktallee und startet ab 14:11 Uhr bis voraussichtlich 17:00 Uhr.

Alle Mitglieder und Interessierte, die am Karnevalsumzug in Münster-Hiltrup teilnehmen möchten, treffen sich daher:

  •   am 15. Februar 2020

  •   um 12:00 Uhr im Hörbehindertenzentrum Münster-Hiltrup

  •   bitte mit schwarzer Hose, blaue oder grüne Perücke und mit weißem T-Shirt oder

    Sweatshirt mit Verein-Logo (falls vorhanden) erscheinen

  •   Wir werden uns dort vorbereiten und anschließend zum Startpunkt des Karnevalumzugesgehen.
    Nach dem Karnevalsumzug lassen wir den Tag im Hörbehindertenzentrum gemütlich ausklingen.

    Leckerer Imbiss und Getränke werden vorbereitet.
    Bitte meldet Euch bis zum 5. Februar 2020 an unter:
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Ich wünsche nun eine rege Beteiligung, gute Stimmung, tolles Wetter und viel Spaß. In diesem Sinne

 

Einladung zur Jahreshauptversammlung

An alle Mitglieder unseres Vereins

Einladung zur Jahreshauptversammlung
gem. § 8 Nr. 2 unserer Satzung i.d.F. vom 28.02.2009

Liebe Mitglieder,
zur Jahreshauptversammlung unseres Vereins laden wir Sie sehr herzlich ein:

Samstag, den 29. Februar 2020 um 15.00 Uhr im Hörbehindertenzentrum Tagesordnung

  1. Begrüßung und Festlegung der Tagesordnung

  2. Feststellen der ordnungsgemäßen Einladung (§ 8) und der Beschlussfähigkeit (§ 10)

  3. Jahresberichte (§ 8 Nr. 4)

    1. a)  Jahresbericht des 1. Vorsitzenden

    2. b)  Jahresberichte der Gruppen

    3. c)  Bericht des Kassierers

    4. d)  Bericht der Kassenprüfer

  4. Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstandes (§ 11 und § 13 Nr. 2)

  5. Abstimmung über eingegangene Anträge

  6. Mitteilungen und Anfragen

 

Anträge können bis zum 31. Januar 2020 an den Vorsitzenden, Joachim Bless, schriftlich gestellt werden. Später eingehende Anträge können nicht mehr berücksichtigt werden. Bei der Jahreshauptversammlung handelt es sich um eine geschlossene Gesellschaft.

Joachim Bless


 
 Schwarzlicht 3D Minigolf
 

Am Samstag, den 14. März um 14:00 Uhr
findet in Münster/ Roxel ein Schwarzlicht Minigolf statt.
Dort gibt es 3D 18 indoor Bahnen mit Leuchteffekten, Leuchtschläger und Leuchtkugel.

Der Eintritt: 
Ermäßigt               7,90 €
Normaler Eintritt  10,90 €
Deluxe Menü       15,90 €
(Nachos+Getränke)
P.S. Es gibt Getränke und Popcorn oder Slush zur Verfügung.

Wir treffen uns alle am besten um 13:30 Uhr in der Eingangshalle. Direkt neben Bowling-Eingang! Adresse: Am Rohrbusch 81, Münster-Roxel

Um da Minigolf zu spielen, sollten wir 2 Wochen vorher anmelden. Die Plätze sind sehr schnell ausgebucht, bitte meldet euch bis zum 23. Februar 2020.
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Karin Giese

 
 

 

 

 

Singe-Gruppe

 Singen und Musik für Hörbehinderte

♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫

♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯

An jedem zweiten Sonntag im Monat findet in der Zeit von 13:30 Uhr bis 15:30 Uhr die Singgruppe statt.

Musik löst Verspannungen, sorgt für Ausgeglichenheit, fördert die Konzentrationsfähigkeit.

Wer Spaß am Singen hat oder einfach dabei sein möchte, ist herzlich willkommen.

Die Singgruppe wird musikalisch von Andrea Schlang begleitet.

Die nächsten Treffen finden am 12.01., 09.02. sowie am 08.03.2020 statt.

Ich freue mich auf rege Beteiligung.

Christiane Bless


♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫

♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯♫♪♯

 Rückblick Singegruppe

Die Singgruppe traf sich jeweils am 08.09., 06.10. sowie am 10.11.19 zum Singen.

Allmählich fanden die ersten Vorbereitungen auf die Weihnachtsfeier statt.

Zum ersten Mal kamen Trommeln sowie Ukulelen zum Einsatz. Hierdurch lernen wir langsam ein Gefühl für Rhythmus zu entwickeln. Ebenso bekamen wir langsam auch ein Gespür für den Takt von Melodien. Auf der Ukulele wurden auch die ersten Akkorde erlernt.

Im Oktober wurde der Chor verlegt, damit die Möglichkeit bestand, dass auch diejenigen, die bereits am Brunch teilgenommen haben, den Chor kennenzulernen und selbst auch mitzusingen.

Der Chor findet immer mehr Beliebtheit.

previewRückblick

Bericht Vereinsausflug Burg Ravensberg in Borgholzhausen

Mit 29 Teilnehmer starteten wir am 29.06.2019 den Vereinsausflug bei sehr warmem Wetter auf Burg Ravensberg in Borgholzhausen.
Gegen 11:.00 Uhr fand eine 1-stündige Führung, mit FM-Anlage ausgestattet, rund um das Gelände Ravensburg statt.

Der Führer erzählte uns ausführlich über die Entstehung, Eroberung sowie die geschichtlichen Ereignisse über die Burg. U. a. besichtigten wir die Ruine der Kapelle, das Brunnenhaus sowie das Burggelände.
Zum Schluss der Führung bestiegen wir einen Turm nach oben und konnten die Aussicht rund um Borgholzhausen genießen.

Anschließend kehrten wir auf der Burg Ravensberg zu einem Mittagessen in einem für uns reservierten Raum ein.

Nach ca. 2-stündiger Pause fuhren wir weiter nach Haus Brincke, auch in Borgholzhausen. Dort erwartete uns die Eigentümerin, die zugleich die Führerin des AnwesensHaus Brincke ist. Das Anwesen ist auch der Kindheitsort von Annemone von Twickel, die für uns den Vereinsausflug mitorganisiert hat. Wir wurden durch das Anwesen geführt und die Führerin erzählte uns über die geschichtlichen Ereignisse. Wir besichtigten u. a. das Wasserschloss mit Kapelle, die Kapelle von innen, das Privatmuseum von innen sowie das Gelände Haus Brincke. Ein sehr wunderschönes Anwesen. Zum Abschluss sollten wir noch in einem Lebkuchenhaus einkehren, doch leider schafften wir dies aus zeitlichen Gründen nicht mehr. Gegen 18.00 Uhr und nach sehr viele schöne Eindrücke fuhren wir wieder nach Hause.

Einen ganz herzlichen Dank an die Organisatoren Annemone von Twickel sowie ihre Tochter Marie- Agnes und Heiner Dahlhoff für den schönen ereignisreichen Tag.

Bericht Schützenfest

Am 20.07.2019 fand das traditionelle Schützenfest beim Piesers Gasthaus in Telgte - Westbevern statt. Über 30 Teilnehmer nahmen daran teil.

Sabine von Oppenkowski, Schützenkönigin von 2018, eröffnete mit dem ersten Schuss das Vogelschießen. Jugendliche und Erwachsene versuchten nun Zepter, Krone und Apfel zu treffen.
Zwischendurch wurden bei guter Laune Kaffee und Kuchen sowie auch Bier und andere Getränke, später auch mit Grillimbiss und Salate genossen.

Joachim Bless hat bei 356. Schuss den Vogel abgeschossen, und ist der neue Schützenkönig geworden.

Nach der Ehrung saßen wir alle gemütlich beisammen und hatten noch so viel zu erzählen... bis es Zeit war, nach Hause zu fahren. Es war ein sehr gelungenes Fest.

Grillfest/Sommerfest 17.08.2019

Das Grillfest/Sommerfest fand am Samstag 17.08.2019 im Hörbehindertenzentrum statt.
Trotz der Sommerferienzeit/Schulferien sind viele Daheimgebliebene von nah und fern zum Grillnachmittag gekommen.
Ein zahlreiches Buffet von verschiedenen selbstgemachten Salaten, Bratwürsten, Pommes, usw. wurde aufgetischt bzw. serviert. Mit der großen Auswahl waren alle zufrieden.
Am späten Abend kehrten alle Daheimgebliebene zufrieden und glücklich nach Hause heim.

Natalie Heines

Rückblick Singgruppe

Bericht vom 09.06.2019

Aufgrund des verlängerten Wochenendes fand das Singen heute in kleiner Runde statt.
Nach einigen gymnastischen Übungen und dem Einsingen fingen wir mit einigen Liedern an, die wir bereits beim letzten Mal gesungen haben. Man stelle fest, die Gruppe wird sowohl text- als auch musiksicherer.
In einem Lied wurde die Schwierigkeit eingebaut anstelle des Einsatzes eines Schlagzeuges zwischen vereinzelten Strophen einen Rhythmus mit Klatschen einzubauen.
Ebenso kam noch das Schnipsen hinzu.
Zum Schluss durfte sich jeder ein Lied aus dem bereits vorhandenen Repertoire aussuchen, welches dann auch gesungen wurde.

Bericht vom 14.07.2019

Erst einmal begann das Singen mit dem üblichen Einsingen, um die Gesichtsmuskulaturen zu lockern.
Neben einer Wiederholung wurden wieder neue Lieder einstudiert.
Unter anderem haben wir heute die deutsche Version von ABBA „I have a dream“ gesungen. Ebenso passend zu der Jahreszeit haben wir ein Wanderlied gesungen.

Zum Schluss durften sich die Geburtstagskinder, die in den letzten vier Wochen Geburtstag hatten, ein Lied aussuchen.
Heute war der Chor mit 13 Leuten vertreten
.

Bericht vom 11.08.19

Es ist schön zu sehen, wie sich hörbehinderte Menschen, die vorher sehr wenige Berührungspunkte mit der Musik hatten, in diesem Kreis sich auf die Musik einlassen und neue Erfahrungen sammeln.
Speziell für eine Kegelgruppe ist heute ein neues Lied vorgetragen worden.
Ebenso gibt es nun ein besonderes Geburtstagslied, welches ab sofort gesungen wird, sobald jemand in diesem Kreis Geburtstag hat.
Mit einem anderen Lied wurde auch wieder ein Kanon gesungen.
Heute gab es eine besondere Herausforderung.
Bei einem Lied wurden zwei Gruppen gebildet. Die eine Gruppe hat nur den Refrain gesungen, die andere Gruppe durfte das Lied entsprechend weiter singen.
Für den einen oder anderen war dies schon ein besonderes Erlebnis.
Ebenso kamen heute zwei Metallophonklangstäbe zum Einsatz.
Diese Musikinstrumente wurden bei einem weiteren Lied erprobt.
Für den einen oder anderen ist dieses Musikinstrument schon gewöhnungsbedürftig, da eines dieser Instrumente einen hohen Klang hat.
Es hat allen viel Spaß bereitet.

Geschrieben: Ch.Bless

Erste-Hilfe-Kurs am 11.05.2019

Die angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden am 11.05.2019 herzlich von den 2 Dozenten Sonja und Dirk Brinkmann, sowie Natalie Heines zum ersten Outdoor Erste-Hilfe-Kurs in Lüdinghausen begrüßt.

Der theoretische Teil wurde in den Räumen des Struckhauses e.V. Lüdinghausen erklärt bzw. erläutert.

Der praktische Teil wurde im kleinen Trimm-Dich-Wald, in der Nähe des Struckhauses, umgesetzt.

Aus Sicherheitsgründen wurden wir, als Gruppe, bei der Polizei und dem Rettungsdienst angemeldet.

In den Räumen wurden verschiedene Themen besprochen bzw. erläutert. Zu den Übungen wurden auch die passenden Handgriffe erlernt und angewendet.

  • Wo passieren die meisten Unfälle?

  • Übungen der stabilen Seitenlage = passende Handgriffe beigebracht

  • Unterschiedlichen Erkennungsmerkmale bei einem Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzstillstand

  • Herausziehen einer Person aus der Gefahrenzone = verschiedene Handgriffe wurden

    gelernt

  • Wiederbelebung (Herzlungenwiederbelebung) an einer „Puppe“

  • Defibrillator = wurde gezeigt, wie er funktioniert

    Im Wald wurde der theoretische Teil in die Praxis umgesetzt.

  • Wie baut man aus verschiedenen Größen von Holzstöcken, Pullis, Schals und anderem Materialen eine Trage zusammen um eine verletzte Person transportieren zu können = 3 verschiedene Varianten wurden gebaut

  • Wie hilft man einer Person, die ein Arm und ein Bein gebrochen hat

  • Wie deckt bzw. wickelt man eine verletzte Person mit einer Rettungsdecke ein

  • Was muss man bei einer Person tun, der es nicht gut geht und über „Herzschmerzen“ klagt

    Für das leibliche Wohl wurde gesorgt. Zur Mittagszeit wurden Bratwürstchen gegrillt. Dazu wurden Brötchen, Getränke serviert. Zur Kaffeezeit gab es selbstgebacken Kuchen und Kaffee.

    Wir hatten großes Glück mit dem Wetter gehabt, es blieb den ganzen Tag trocken!! Laut Wettervorhersage war „Regenwetter“ angesagt, aber die Wetterfrösche hatten uns eines Besseren belehrt.

    Nach einem langen lernreichen Tag, der uns allen viel Spaß gemacht hatte, traten wir zufrieden die Heimreise an.

Natalie Heines

Hiltruper Frühlingsfest 2019

Am Wochenende des 18./19. Mai fand das alljährliche Hiltruper Frühlingsfest statt. Eine gute Gelegenheit präsent zu sein und uns und unseren Verein vorzustellen. In einem zwei Schichtenbetrieb mit je zwei Mitgliedern, die am Samstag je vier Stunden und am Sonntag je drei Stunden im Einsatz waren, haben wir uns mit einem ansprechenden Stand präsentiert. Das

Wetter meinte es gut mit uns und so hatten wir

Der Stand des DSB-OV Münster und Münsterland e.V. auf dem Frühlingsfest in Münster-Hiltrup

zwei sonnige Tage, an dem viele Gespräche an unserem Stand mit uns geführt wurden. Die interessierten Großen erhielten Journale und den

Kindern wurden Süßigkeiten mitgegeben.

Insgesamt ein sehr gelungenes Wochenende und ich möchte mich als Vorsitzender auf diesem Wege bei Natalie Heines, Ulla Seidel, Thomas Förster, Heiner Dahlhoff und Herman-Josef Gerling bedanken, ohne deren Einsatz die Teilnahme am Hiltruper-Frühlingsfest nicht möglich gewesen wäre.

Geschrieben: Joachim Bless

 

Brunch am 04.11.2018

Um 10:30 Uhr starteten wir das große Frühstück. Es wurde das große Buffet mit Brötchen, Wurst, Käse, Eier, Fisch und vieles mehr auf dem Tisch aufgebaut. Ein langer Tisch und ein kleiner Tisch waren mit 25 Leuten besetzt. Es gab eine lebhafte Unterhaltung, kreuz und quer, da ging es bis zum Nachmittag. Der Sonntag ist sehr gut gelungen.

Grillfest 2018

Am 18. August 2018 war es wieder in unserem Hörbehindertenzentrum soweit. Bei strahlendem blauem Wetter trafen die ersten Mitglieder um 15 Uhr ein, um das diesjährige Sommergrillfest vorzubereiten. Draußen wurde der Holzkohlegrill aufgebaut und entzündet, die Tische und Bänke aufgestellt und sogar eine Fritteuse wurde mitgebracht und kam zum Einsatz. Aber auch drinnen im Hörbehindertenzentrum wurden die Tische schick hergerichtet und ein Salat- und Brot-Buffet dekorativ aufgebaut. Um 16 Uhr ging es dann los. Thomas Förster

übernahm den Grill und versorgte uns den ganzen Nachmittag über mit leckeren Bratwürstchen und Fleisch. Joachim Bless übernahm die Fritteuse, so, dass
am laufenden Band auch frische Pommes gereicht wurde.
Eine leckere warme Sauce rundete das Angebot draußen ab

und wer wollte, der konnte das Essen auch mit frischen verschiedenen Salaten anreichern, den verschiedene Mitglieder zu Hause für das Grillfest zubereitet und mitgebracht hatten. Nicht nur Vereinsmitglieder waren anwesend, sondern auch Vertreter des befreundeten DSB- OV Düsseldorf waren extra angereist und auch Gäste bzw. Besucher, die uns und unseren Verein auf diesem Wege mal

kennenlernen wollten.
Insgesamt 32 Personen waren anwesend und bei kühlem Bier saßen wir noch lange draußen, haben viel geredet und sichtbaren Spaß gehabt. Gegen ca. 22 Uhr war dann endgültig Schluss und es war allgemeiner Aufbruch, nachdem alle mit angepackt hatten, die Räume wieder ordentlich herzurichten. Insgesamt ein wunderschöner Tag mit einem sehr gelungenen Grillfest, der in dieser Form nicht möglich gewesen wäre, hätten wir nicht zahlreiche helfende Hände gehabt. An dieser Stelle möchte ich

mich daher bei allen bedanken, die zu diesem Gelingen beigetragen haben. Danke und bis zum nächsten Grillfest im nächsten Jahr.

Schützenfest 2018

In den Sommerferien, am 21.07.2018 fand das traditionelle Schützenfest bei Pieser ́s Gasthaus in Telgte-Wetbevern statt. Über 30 Teilnehmer nahmen daran teil.

Ilona Heer eröffnete mit dem ersten Schuss als Schützenkönigin 2017 das Vogelschießen. Jugendliche und Erwachsene versuchten nun Zepter, Krone und Apfel zu treffen.
Zwischendurch wurden bei guter Laune Bier vom Fass und andere Getränke getrunken. Zum Speisen gab es Leckeres vom Grill sowie Salate.

Die Schützen holten wie folgt herunter bei:

5 Schuss         Apfel                     Petra von Oppenkowski

26 Schuss       Zepter                   Petra von Oppenkowski

36 Schuss       Krone                    Sabine von Oppenkowski

179 Schuss     linker Flügel          Christiane Bless

182 Schuss     rechter Flügel        Ilona Heer

251 Schuss     Schwanz                Joachim Bless

259 Schuss     Rumpf                    Sabine von Oppenkowski


Sabine von Oppenkowski hat bei 259 Schuss den Vogel abgeschossen und ist die neue Schützenkönigin geworden.

Nach der Ehrung saßen wir alle gemütlich beisammen und hatten noch so viel zu erzählen...bis es Zeit war, nach Hause zu fahren. Es war ein sehr gelungenes Fest.

preview

Weitere Fotos s.Galerie

Gesundheitsmeile am 06. Juli 2018

Die Gesundheitsmeile Hiltrup-Ost begann, wie alle Tage in dieser Zeit sehr heiß! Gleich beim Aufbau um ca. 10:30 Uhr begrüßten uns Temperaturen von gut 30 Grad. Mit dem Auto wurden zunächst Tische, Bänke und eine Vielzahl diverser Vereinsunterlagen auf dem Parkplatz vor der Kirche in Münster Hiltrup- Ost transportiert, ausgeladen und aufgebaut. Gleich neben dem DSB-OV Münster und Münsterland e.V. hatte der Verein „Blickpunkt Auge“ seinen Stand, so, dass wir auch hier ein gemeinsames öffentliches Nebeneinander hatten. Frau von Kegler von der

Stadtentwicklung Münster-Hiltrup begrüßte alle anwesenden Vereinsvertreter und dankte für die Teilnahme an der Gesundheitsmeile. Offiziell eröffnet wurde die Gesundheitsmeile von Herrn Bezirksbürgermeister Joachim Schmidt. Dann ging es los, auch bei einem späteren Pressegespräch mit dem Bezirksbürgermeister und Frau von Kegler, war der DSB-OV Münster durch den ersten Vorsitzender Joachim Bless vertreten. Während der ganztägigen Veranstaltung waren wir als DSB- OV Münster und Münsterland e.V. mit ca. 5 bis 7 Mitgliedern vertreten und es konnten daher viele interessante Gespräche mit Bürgern geführt werden. Gegen 17 Uhr endete die Gesundheitsmeile Hiltrup-Ost, die für uns als Verein eine gute Gelegenheit war, einerseits als Verein sichtbar zu sein und uns zugleich auch als einen wichtigen Teil der Gesellschaft in Münster-Hiltrup zu präsentieren. Ob die Gesundheitsmeile jedoch auch in den kommenden Jahren ihre Fortsetzung finden wird, steht zwar noch in den Sternen, aber wenn, sind wir als DSB-OV Münster und Münsterland e.V. auf jeden Fall wieder dabei.

Geschrieben: Joachim Bless

 

Vereinsausflug 2018 nach Essen

Am 16. Juni war es endlich soweit. Unser Vereinsausflug des Jahres 2018 startete. Pünktlich um 10:30 Uhr trafen sich alle, die sich zum Ausflug angemeldet hatten, am Hauptbahnhof in Essen. Dort nahm uns unser Mitglied Claudia Schiek in Empfang, die den Ausflug ins Aalto-Theater für uns in diesem Jahr organisiert hatte. Gemeinsam gingen wir die wenigen Gehminuten zum Theater, wo zunächst unsere Höranlage ausgegeben wurde. Christian Komorowski, Chorleiter für Jugend- und Extrachor im Aalto-Theaters Essen begrüßte uns herzlichst und startete sofort seine spannende Führung durch das Theater. Wir erfuhren, dass der finnische Architekt Alvar Aaltos die Baupläne für das Aalto Theater bereits 1959 entwarf.

Aus finanziellen Gründen der Stadt Essen war der Baubeginn allerdings erst im November 1983, also 25 Jahre nachdem Alvar Aalto seine Baupläne erstellt hatte. Alvar Aalto selbst war zu diesem Zeitpunkt bereits verstorben (1976). Im Sep. 1988 wurde das Aalto-Theater dann feierlich eröffnet. Des Weiteren erfuhren wir von Herrn Komorowski, dass die Außenfassade aus Granit besteht und die wellenartige Beschaffung der Fassade den Besucher an Wasser und Schall erinnern soll. Das Theater selbst hat elf Stockwerke, ca. 700 Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter und eine Nutzfläche von 6.400 m2. Etwa 60 % der Nutzfläche ist hierbei öffentlich zugänglich. Der Zuschauerraum umfasst ca. 1125 Personen und wir Mitglieder erfuhren mit Staunen auch, dass insg. 82 Maschinenzüge vorhanden sind, die die großen Bühnen ganz nach Bedarf verschieben, absenken oder schräg stellen lassen. Die Bühnen umfassen eine Fläche ca. 1800 m2, wobei die Hauptbühne alleine schon 530 m2 groß ist. Auch die Position des Orchestergrabens, in dem 100 Musiker Platz finden können, lässt sich ganz nach Bedarf variieren.

Höhepunkte waren unter anderem die Erklärungen, dass sämtliche Türen zum Hörsaal mit Pferdehaut einschließlich dessen Haare bezogen sind und die Besichtigung des Lastenaufzuges, der eine Größe von unfassbaren 22 Metern Höhe besaß, 8 Meter lang und drei Meter breit war. Insg. 281 Personen finden in diesem großen Aufzug Platz oder ein ganzer LKW, mit dem allerdings überwiegend Material transportiert wird. Nach 2 1⁄2 Stunden endete die hochinteressante Führung, und wir dankten Herrn Komorowski für die vielen Informationen zum Aalto-Theater Essen.

Nach dem Ende der Führung fuhr die Besichtigungsgruppe, die aus 26 Mitgliedern bestand, mit der U-Bahn zum Grugapark Essen. Dort machten wir zunächst eine ausgiebige Pause und nahmen im Freien eine warme Mahlzeit ein. Anschließend ging es mit der Grugabahn auf eine Enddeckungstour quer durch den ganzen Park, die insg. ca. 25 Minuten dauerten. Zwischen durch sind wir mal ausgestiegen, entweder, um das „Hundertwasserhaus“ zu besichtigen, den Rosengarten zu bestaunen, oder aber, um einfach nur ein Bier in einem Biergarten zu trinken.

Das Ende des Vereinsausfluges haben wir gegen ca. 18 Uhr auf der Terrasse eines Cafe ausklingen lassen. Das Wetter war durchgehend super und die Stimmung der 26 Teilnehmer ausgesprochen gut und uns allen war klar, wir waren nicht das letzte Mal in Essen.

Geschrieben: Claudia Schiek

 

Jubiläumsfeier am 05. Mai 2018

Am 05. Mai 2018 war es soweit. Der 40. Gründungstag des Schwerhörigen Ortsvereines Münster und Münsterland e.V. wurde in der Stadthall Münster-Hiltrup gefeiert. Neben Vereinsmitgliedern waren zahlreiche Gäste befreundeter Ortsvereine anwesend. Auch Vertreter der Verbände, mit denen der OV Münster schon viele Jahre erfolgreich zusammenarbeitet, waren anwesend. Frau Lißeck von der PariSozial Münster, ebenso wie Frau Doris Rüter vom Sozialamt der Stadt Münster.

Die Feierlichkeit startete pünktlich um 18 Uhr mit einer Eröffnungsrede des ersten Vorsitzenden Joachim Bless. In der Eröffnungsrede wurde u.a. die Wichtigkeit und Notwendigkeit von Schwerhörigenvereinen betont, weil es immer mehr schwerhörige Menschen gibt. Alleine in NRW bereits 3,2 Millionen! Es folgte der Hinweis auf die große Errungenschaft der UN-Rechtskonvention, die seit 2009 zwar rechtsverbindlich ist, dessen Umsetzung aber noch viele Jahre andauern wird. Der Vorsitzende appellierte, dass alle schwerhörigen Menschen aufgefordert sind, an der Umsetzung der UN-Rechtskonvention mitzuwirken. Auch die Umsetzung des aktuellen Themas der „ergänzenden unabhängigen Teilhabe“ (kurz: EUTB) wurde in Erinnerung gerufen, auf die alle Behindertenverbände

über viele Jahre hingearbeitet haben, und die nun Wirklichkeit geworden ist. Der Vorsitzende dankte für das Erreichte und ermahnte alle Hörbehinderte, nicht nachzulassen in dem Bemühen, die Lebensumstände für uns Hörbehinderte kontinuierlich zu verbessern.

Prof. Dr. Hase, Gründungsmitglied des OV-Münster und nun Beauftragter der Landeregierung in Schleswig-Holstein für die Belange behinderter Menschen, erzählte als zweiter Redner von den Gründungs- und Anfangsjahren des Vereines. Er drückte zum Schluss seine große Sorge über den Fortbestand der Schwerhörigen- Ortsvereine aus.

Denn: Immer weniger schwerhörige Menschen engagieren sich als Mitglied in den Ortsvereinen. Das bedroht die Existenz vieler Vereine. Staat und Gesellschaft brauchen aber gut funktionierende Ortsvereine, weil ohne diese eine gute Behindertenpolitik nicht möglich ist.

Auch Dr. Norbert Böttges, Vorsitzender des DSB-Landesverbandes NRW,
hob in seiner Rede, die er in seiner Eigenschaft als Vizepräsident des DSB-Bundesverbandes hielt, die Bedeutung der Arbeit der Ortsvereine hervor. Sorgen und Nöte der schwerhörigen Menschen werden von den Ortsvereinen gesammelt und in den DSB- Landesverbänden und im DSB-Bundesverband politisch verarbeitet. Daher sind starke Ortsverbände unverzichtbar.

Frau Doris Rüter, Sozialamt der Stadt Münster, sprang als Vertreterin der Stadt Münster kurzfristig ein. Sie betonte in ihrer Rede die gute Zusammenarbeit zwischen der Stadt Münster und dem DSB-OV Münster und Münsterland e.V.. Diese sei vertrauensvoll und werthaltig, so dass nicht nur alle schwerhörigen Menschen in Münster davon profitieren, sondern die Erfolge dieser guten Zusammenarbeit auch ins Umland abstrahlen. Frau Rüter gratulierte dem DSB-OV Münster und Münsterland e.V. zum 40-jährigen Bestehen und wünschte sich, dass das gute Verhältnis und die erfolgreiche Arbeit auch künftig fortgesetzt wird.

Um 19 Uhr startete das Abendessen und das Büffet sorgte dafür, dass man nicht nur in einem geselligen Kontakt kam, sondern auch dafür, dass der Hunger ein Ende fand.

Um 20 Uhr startete das Abendprogramm auf der Bühne.
Den Anfang machte die inklusive Tanzgruppe unter Leitung von Frau Cora Georgi aus Münster, die drei ganz wunderbare Darbietungen präsentierte.

Es folgte der Gehörlosenchor „Tonzeichen“ aus Essen, der von einem Klavierspieler live begleitet wurde.

Den Abschluss machte die ebenfalls aus Münster stammende inklusive Tanzgruppe „Funky e.V.“, die aus ca. 35 Jugendlichen bestand und einen mitreißenden Auftritt bot.

Beide inklusive Tanzgruppen bestanden je zur Hälfte aus behinderten und nicht behinderten Menschen.

Es war ein hervorragendes und sichtbares Zeichen einer gelungenen Inklusion.

Die Jubiläumsfeier war mit knapp über 100 Personen hervorragend besucht. Die anschließenden Rückmeldungen von den Gästen und den Tanzgruppen zur Jubiläumsfeier waren außergewöhnlich positiv, worüber wir uns als OV Münster sehr gefreut haben.

 

Jahreshauptversammlung 17. Feb. 2018

 

Am 17. Februar 2018 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung für das abgelaufene Geschäftsjahr 2017 statt. Diese begann Punkt 15 Uhr und war mit 33 Mitgliedern leider nur mäßig besucht. Der Vorsitzende begrüßte zunächst alle anwesenden Mitglieder und dankte für das Kommen. Formal wurde durch den Vorsitzenden zunächst festgestellt, dass die Einladungen zur Jahreshauptversammlung schriftlich rausgegeben wurden, und rechtzeitig, d.h. vier Wochen zuvor versandt wurden. Schriftliche Anträge bzw. Einlassungen sind dem Vorstand nicht zugegangen.

In der Begrüßungsrede wurde zunächst ein kurzer Rückblick gehalten und an die dramatischen Ereignisse zum Jahreswechsel 2016/2017 erinnert. Aufgrund diverser Rücktritte gab es damals keinen geschäftsführenden Vorstand mehr. In einer großen und vorgeschalteten Vorbesprechung im Januar 2017, so der Rückblick, wurde vor der eigentlichen Jahreshauptversammlung versucht, einen neuen Vorstand zu rekrutieren. Auf der anschließenden JHV wurde dann ein neuer Vorstand gewählt, der dann doch eine andere Zusammensetzung hatte. Mit der Wahl des neuen Vorstandes endete das langzeitliche Vorstandsdesaster des OV Münster und Münsterland e.V.

Der neue Vorstand stellte dann seine verschiedenen Arbeiten und Projekte vor, und hob besonders die technischen Modernisierungen im Hörbehindertenzentrum hervor. Nach dem Grußwort und der Einleitung berichteten die Leiterinnen und Leiter der verschieden Gruppen über Ihre Aktivitäten des Jahres 2017. Lediglich die Aktivitäten der Tinnitus-Gruppe wurde von Frau Natalie Heines vorgetragen, da ein Vertreter der Tinnitus-Gruppe nicht anwesend war. Frau Natalie Heines stellte in Ihrer Eigenschaft als zweite Vorsitzende anschließend die Statistik vor, der zu entnehmen war, dass 162 Veranstaltungen stattfanden, die von insg. 1.221 Mitgliedern, Betroffenen und Interessierten besucht wurden.

Anschließend erfolgte der Bericht des Kassierers Heiner Dahlhoff und nach einer daran anschließenden Diskussion, wurde der Vorstand auf Antrag der Kassenprüfer entlastet.

Da Anträge und Einlassungen nicht vorlagen, folgte nach der Entlastung des Vorstandes die Ehrung der fünf Jubilare, die im Geschäftsjahr 2017 ihren Ehrentag hatten. Der Vorstand gratuliert nochmals ausdrücklich den Jubilaren und mit einem Umtrunk endete die diesjährige offizielle Jahreshauptversammlung, die mit Kaffee und Kuchen im weiteren Verlauf auslief.

Die Letzten verließen gegen 20 Uhr das Hörbehindertenzentrum, und die Jahreshauptversammlung für das Geschäftsjahr 2017 war damit endgültig zu Ende.

preview


 

Karnevalsumzug 03. Feb. 2018

Am Samstag, den 03. Februar 2018 nahm der Hörbehindertenverein Münster mit 13 Personen als „Ohrwürmer“ verkleidet am Hiltruper Karnevalsumzug teil.

Der Umzug ging durch die Hiltruper Innenstadt und ums Wohngebiet. Am Umzug nahmen über 50 Fußgruppen und Wagen teil.

Anschließend, nach ca. 3 Stunden Fußmarsch, haben wir zusammen im Hörbehindertenzentrum weiter gefeiert und mit Berliner, Würstchen, Brötchen u. a. uns gut schmecken lassen. 

Auch ganz herzlichen Dank an die Sparkasse Münsterland-Ost für die Spende in Höhe von 500,00 € für unseren Verein, die wir als Zuschuss für die Anschaffung von T-Shirts und Hoodies erhalten haben.

 

preview

 

Samstag, 20. Januar 2018, 15:00 Uhr

Wir möchten das Jahr 2018 mit einem Mitglieder-Treff, in Kombination mit einem Spielenachmittag, beginnen.
Hierbei wollen wir verschiedene Gesellschafts-, Karten- und Würfelspiele ausprobieren.

Wer ein tolles Spiel kennt, bitte mitbringen.
Das Treffen findet statt am
Samstag, 20. Januar 2018, 15:00 Uhr.
Für das leibliche Wohl (Kekse, Kuchen, Kaffee, Tee) ist gesorgt.