Pläne
winterlake01.jpgwinterlake02.jpgwinterlake03.jpgwinterlake04.jpgwinterlake05.jpgwinterlake06.jpgwinterlake07.jpgwinterlake08.jpgwinterlake09.jpgwinterlake10.jpg

Fachübergreifendes und fächerverbindendes Lernen

 Fachübergreifendes und fächerverbindendes Lernen wird am Gymnasium Wolbeck in Form von Projekttagen während der Jahrgangsstufe 10 - der Einführungsphase - realisiert. In einer Projektphase von drei Tagen können die Teilnehmer/innen ein sie interessierendes Projektthema bearbeiten, das sie aus mehreren Projektangeboten auswählen konnten.          

 

Duales Orientierungspraktikum in der gymnasialen Oberstufe

Jugendliche stehen heute vor einer Vielfalt weiterführender Bildungsmöglichkeiten und Studiengänge. Die große Auswahl und die Freiheit, selbst entscheiden zu können, haben aber nicht nur positive Aspekte. Viele der Jugendlichen sind unsicher und scheuen sich, eine Entscheidung zu treffen. Mangelndes Wissen über akademische Qualifizierungswege und Tätigkeitsbereiche führen dazu, dass die Phase der Berufsfindung oft zu lange dauert. Zudem besteht die Gefahr beruflicher Fehlentscheidungen, deren Folgen auch Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber erfahren. Daher bedarf es konkreter Entscheidungshilfen zur Berufs- und Studienorientierung. Unser Ziel ist, den Berufs- und Studienfindungsprozess von Schülerinnen und Schülern zu unterstützen, um u. a. Fehlentscheidungen vorzubeugen. Vor diesem Hintergrund führt das Gymnasium Wolbeck für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe EF ein Duales Orientierungspraktikum¹ mit folgenden Phasen durch:

  • 1. Phase:

In der ersten Woche (15. – 19.06.2015) lernen die Schülerinnen und Schüler an der Universität Münster und / oder Fachhochschule Münster zwei Studiengänge ihrer Wahl kennen: sie schnuppern u. a. in Vorlesungen hinein, gehen in die Studienberatung, erhalten eine Einführung in die Bibliothek und führen Gespräche mit den Hochschullehrkräften aus den einzelnen Fakultäten und Fachbereichen. Dabei stehen außer dem Fachbereich Medizin, der ein eigenes Orientierungsprogramm organisiert, fast alle Fachbereiche zur Verfügung. Die genaue Übersicht der Fachbereiche wird nach Beginn des Sommersemesters voraussichtlich Mitte Mai den Schülerinnen und Schülern zugeleitet, um die Anwahl durchzuführen.

  • 2. Phase:

Anschließend in der zweiten Woche (22. – 26.06.2015) hospitieren die Jugendlichen in einem akademischen Beruf ihrer Wahl. Dort sollen sie exemplarisch die Gelegenheit erhalten, zu erfahren, welche beruflichen Tätigkeiten mit dem jeweils gewählten Studienfach verbunden sein können. Diese Hospitation liegt in der letzten Schulwoche, sodass die Möglichkeit gegeben ist, individuell eine längere Praktikumszeit in die Ferien hinein zu vereinbaren.

¹ Das duale Orientierungspraktikum wird in Kooperation mit der Universität Münster, der Fachhochschule Münster und der Agentur für Arbeit Münster an den Schulen Ludwig-Erhard-Berufskolleg und dem Gymnasium Wolbeck unter Federführung des Amtes für Schule und Weiterbildung durchgeführt.

 

Facharbeit

Die Facharbeit ist eine umfangreichere schriftliche Hausarbeit, die selbstständig zu verfassen ist. Sie ist besonders geeignet, die Schüler/innen mit den Prinzipien des selbstständigen, wissenschaftlichen Lernens vertraut zu machen. Ziel ist es, dass sie beispielhaft lernen, was eine wissenschaftliche Arbeit ist und wie man sie schreibt. Die Facharbeit ersetzt die 1. Klausur in der Jahrgangsstufe Q1.2.    
Das Thema soll nach Möglichkeit aus dem laufenden Unterricht erwachsen und auf diesen zurückführen. Die methodischen Anforderungen sollen dem Unterrichtsniveau dieser Jahrgangsstufe entsprechen. Es sollen zudem solche Themen bevorzugt werden, die Studien der Schüler/innen in ihrem Umfeld "vor Ort" ermöglichen. Sie sollen selbstständig und ihren eigenen Möglichkeiten entsprechend einen fachspezifischen Aspekt aufgreifen. Es reicht nicht aus, nur allgemeines Wissen zusammenzutragen, sondern es soll problemorientiert gearbeitet werden.

 

Projektkurse

Projektkurse werden in der Qualifikationsphase als zweistündige Kurse angeboten. Fachlich sind sie an ein oder mehrere Referenzfächer angebunden. Der Projektkurs ist so angelegt, dass sich die Schüler/innen individuellen Vorhaben widmen, die sie weitgehend selbstständig planen und an denen sie über die Dauer eines Schuljahres eigenständig arbeiten. Der Projektkurs führt immer zu einem Produkt. Dieses Produkt kann, abhängig von Rahmenthema und Vorhaben, vielgestaltig sein. Die schriftliche Dokumentation und die Präsentation des Produktes schließen den Projektkurs ab. Für die Schüler/innen, die einen Projektkurs belegen, entfällt die Verpflichtung zur Anfertigung einer Facharbeit.

Die Schule entscheidet eigenständig, welche Projektkurse sie anbietet. Die Belegung eines Projektkurses ist optional und sowohl abhängig vom schulischen Angebot als auch von der individuellen Schullaufbahn. Das Zustandekommen der Projektkurse wird bestimmt vom Wahlverhalten der Schüler/innen.

 

Weitere Informationen finden Sie im Schulprogramm.