Pläne
winterlake01.jpgwinterlake02.jpgwinterlake03.jpgwinterlake04.jpgwinterlake05.jpgwinterlake06.jpgwinterlake07.jpgwinterlake08.jpgwinterlake09.jpgwinterlake10.jpg

3 Tage Chemiepraktikum an der Universität zu Köln

Chemiepraktikum 02

Mustafa Masaoodi und ich, Lene Böckelmann, hatten die Möglichkeit mit 14 weiteren Jugendlichen von anderen MINT-EC Schulen ein dreitägiges Laborpraktikum an der Universität zu Köln zu absolvieren. Unter dem Motto „Holiday & Sience“ konnten wir rund um das Thema „Chemie des Lebens“ experimentieren und die Forschung erleben.

Direkt am ersten Tag ging es ins Labor. Es warteten schon Studenten mit Experimenten auf uns: eine Titration von Aminosäuren, Experimente zur Photosynthese und eine Dünnschichtchromatographie. Die Aufgabe bei der Titration bestand darin, die unbekannte Aminosäure herauszufinden. Wir haben die pH-Werte gemessen, eine Titrationskurve aufgenommen und konnten so ermitteln, welche Aminosäure vorliegt. Das Experiment zu der Photosynthese befasste sich mit der Sauerstoffproduktion der Wasserpest. Hierzu haben wir den Sauerstoffgehalt mit einem O2-Sensor in unterschiedlichen Wasserproben untersucht und mit dem Anfangsgehalt verglichen. Wir stellten fest, dass der Sauerstoffgehalt in Leitungswasser am schnellsten steigt und in destilliertem Wasser keine Sauerstoffproduktion durch die Wasserpest stattfindet.

Am Ende des ersten Praktikumstages wurden wir alle zu einem Abendessen in einer typischen Kölner Kneipe eingeladen.

Am zweiten Tag haben wir die Eingangsexperimente des ersten Tages vertieft. Falls nach dem Hauptexperiment noch Zeit blieb, konnten weitere Experimente zum Spezialthemengebiet durchgeführt werden. Am letzten Tag haben wir zunächst Präsentationen vorbereitet und uns danach mit allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, Betreuern und Leitern des Praktikums in einem Hörsaal zur Abschlusspräsentation versammelt. Weiterhin erhielten wir eine Präsentation zum naturwissenschaftlichen Studium an der Universität zu Köln. Als kleine Überraschung haben wir zum Abschluss aus flüssigem Stickstoff und tiefgefrorenen, pürierten Erdbeeren unser eigenes Eis hergestellt, welches dann von allen gemeinsam verzehrt wurde.

Ich bin sehr dankbar, dass ich diese Erfahrung machen durfte und einen Einblick in das Leben eines Chemiestudenten an der Uni gewinnen konnte.

Ein Bericht von: Lene Böckelmann Jgst. EF

Chemiepraktikum 01