Logo der Gemeinschaftsgrundschule Berg Fidel. Klicken Sie hier, um zur Startseite zu kommen   AltbauNeubauEine Welt Haus
spacer  Willkommen       Rund um die Schule        Schulleben        Schulprogramm        Linklisten     
 
 Du bist hier: Willkommen -> Pressestimmen -> Pressestimmen zum Film Berg Fidel |  Aktuelles: Schülerrat
Fachpresse (zusammengestellt von W-Film Distribution am 16.9.2012)

Schnitt

„ein politisch äußerst relevanter Film und ein überzeugendes Plädoyer für Inklusion und das Zulassen von Vielfalt“

Filmecho

„Einfühlsam und humorvoll [...] Bemerkenswert ist der warmherzige Blick auf Kinder, die es in einer vom Wettbewerb und Leistungsdenken geprägten Gesellschaft schwer haben.“

Film-Dienst

„ein stilles, gleichzeitig bewegendes Plädoyer gegen das frühe Aussortieren im deutschen Schulsystem. Wenn im Abspann zu lesen ist, dass drei der vier Protagonisten nach der Grundschule doch auf besonderen Förderschulen landeten und selbst der hochintelligente David zwei Absagen von Gymnasien erhielt, bevor er einen Platz an einer Gesamtschule fand, bleibt nicht nur der Film ohne Happy End."



kino.de

„Der Dokumentarfilm lässt die Zuschauer staunen - über die Klugheit von Kindern und ihr Selbstverständnis, mit Menschen, die anders sind, einen gemeinsamen Alltag zu leben. Damit zeigt die Regisseurin, dass eine Schule für Alle funktionieren kann, ohne dass der Einzelne auf der Strecke bleibt – im Gegenteil: individuelle Förderung wird dadurch sogar begünstigt. Die vier sympathischen und ehrlichen Protagonisten machen es ganz einfach vor. Einfühlsam und herzerwärmend.“


kino-zeit.de

„Sowohl der Charme, als auch die Glaubwürdigkeit dieses Films liegen zum großen Teil daran, dass er die porträtierten Kinder in den Mittelpunkt stellt und nur sie, nicht aber auch Lehrer oder Eltern, zu ihren Meinungen befragt. Wenn die Kinder mit ihren Schlussfolgerungen verblüffen oder im Umgang miteinander beobachtet werden, erinnert der Film streckenweise an den französischen Kinoerfolg Être et avoir.“


programmkino.de

"Völlig wertfrei zeigt Hella Wenders diese Schule, deren besondere Vorzüge sich so ganz von selbst erschließen. Besonders im letzten Drittel, wenn sich das Ende der Grundschulzeit abzeichnet, schwingt viel Wehmut durch den Film. Werden die Kinder durch das starre Bildungssystem Deutschlands doch zukünftig größtenteils genötigt, auf „Sonderschulen“ unterschiedlicher Art zu gehen. [...] Darauf aufmerksam zu machen ist eine der größten Stärken von Hella Wenders Dokumentation."

http://www.programmkino.de/cms/links.php?link=1888&PHPSESSID=50ecb2f87cba79fcf60f713b4258 6844

cinetastic.de

"Hella Wenders zeigt mit “Berg Fidel – Eine Schule für alle” ein wunderbares Beispiel dafür, dass Inklusion und die Offene Schule keinesfalls ein Hirngespinst bleiben muss, sind die Erfolge innerhalb der Gemeinschaft doch nicht von der Hand zu weisen.“


filmstarts.de

"Mit einer erstaunlichen Nähe zu ihren Protagonisten dokumentiert Wenders hier weitgehend ohne erläuternden Kommentar den Schulalltag und zeigt eindrucksvoll Vorteile des Lernens mit Inklusion."


karlas-kino-kolummne.net

„Gelungener Griff [...] Der Film bezaubert ein bisschen und entlässt das Publikum mit dem Hauch des Gefühls Freunde gefunden zu haben.“



Fernsehen

3SAT / Kulturzeit am 12.9.2012

„Was sich auf der Homepage der Grundschule Berg Fidel abstrakt und bürokratisch liest ("Für diese Kinder muss in einem Gutachten der 'sonderpädagogische Förderbedarf' festgestellt werden"), hat die Berliner Regisseurin Hella Wenders mehrere Jahre mit der Kamera begleitet - einfühlsam und berückend.“


WestArt / WDR Fernsehen am 4.9.2012

WDR Lokalzeit Münster am 5.9.2012
 
Hörfunk
WDR5 / Scala, Interview mit Hella Wenders am 11.9.2012

http://www.wdr5.de/sendungen/scala/s/d/11.09.2012-12.05/b/berg-fidel-eine-schule-fuer-alle-hella- wenders-film-ueber-inklusion.html

WDR2 / Westzeit am 5.9.2012
„Ein Film, den sich Schulpolitiker anschauen sollten“

WDR Online, Interview mit Hella Wenders:

Bayerischer Rundfunk / BR2 – Sendung Menschen mit Behinderung

„Erklärt wird in diesem Film so und so gar nichts, stattdessen wird hingespürt, was diesen Ort für die Kinder besonders macht.“ http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/notizbuch/berg-fidel-kino-100.html

DLR Kultur
Sendung am 10.9.2012
Sendung am 13.9.2012

RBB Radio1 / Sendung mit Volker Wieprecht oder Stephan Karkowsky am 14.6.2012:

Hella Wenders im Interview im Rahmen der dffb-Screenings

RBB Radio / Inforadio Kultur

Zeitungen / Stadt-Magazine

FAZ Frankfurter Allgemeine Zeitung
unter „Neu im Kino“ aufgeführt

Frankfurter Rundschau
Ankündigung zum Kinostart

Süddeutsche Zeitung

„Ein Plädoyer für die Gesamtschule, aber eines, das alle fünf Sinne beisammen hat und ein Weltbild im Herzen, in dem Zusammenhalt im Mittelpunkt steht“


Die Zeit Online

WAZ Westdeutsche Allgemeine Online
„kleine filmische Sensation“

WAZ Westdeutsche Allgemeine

„Ein kurzweiliger und mehrfach ausgezeichneter Film, der zudem sehr souverän mit seinem offenkundigen Anliegen umgeht.“

taz Die Tageszeitung

„Eine Schule des Schauens“ [...] Hella Wenders vor allem verklärt nicht die Bilder, die sie zeigt, mit einem Unterton wie Reinhard Kahl, der Weichzeichner der Reformpädagogik, der David Hamilton des Neuen Lernens. Wenders lässt die Bilder und die Kinder sprechen. Das ist knallhart, wenn man erfährt, auf welchen Schulen David, das kleine Genie, Anita und Lucas landen.“


Der Tagesspiegel

„Der Film ist ein beeindruckendes Plädoyer für inklusives und integratives Lernen, ohne die Mitleidskarte zu spielen. Einfühlsam.“


Bild Zeitung

„Interessante und thematisch wichtige Dokumentation aus dem Schulalltag einer nicht alltäglichen Schule“


B.Z.
„sehr anrührend“

Berliner Zeitung
Ankündigung zum Kinostart

Berliner Morgenpost

http://www.morgenpost.de/printarchiv/top-bmlive/article109185198/Die-Modellschule-Berg-Fidel-in- Muenster.html

Berliner Kurier

TIP Berlin

Zitty Berlin

Hamburger Abendblatt

„Man wünscht Regisseurin Hella Wenders weitere Gelegenheiten, solch eindringliche Dokumentationen zu machen“


taz.nord / Hamburg

„Die Regisseurin hat sich dafür entschieden, die Kinder selbst sprechen zu lassen. Der ganze Film kommt ohne Kommentar aus. Auch die Eltern und Lehrenden kommen nur vor, wenn sie die Kinder ansprechen. Das gibt dem Film eine Unmittelbarkeit, die so faszinierend, so lebendig, widersprüchlich und überzeugend ist, wie die Kinder selbst.

Hamburger Morgenpost

Bangerang – Familienmagazin Hamburg

„Kein Lehrstück über inklusive Pädagogik, sondern ein unaufdringliches Vorführen, wie eine offene Schule funktionieren kann...Sehenswert!“

Münchner Abendzeitung

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.kino-aus-kindersicht-berg-fidel-eine-schule-fuer- alle.e14f1dba-5bc9-435a-849e-0935cce1f941.html

Kölner Stadt-Anzeiger

„dieser Film sollte Pflichtprogramm für jeden Bildungspolitiker sein“

Stadtrevue Köln
Filmkritik

choices – Kulturmagazin Köln

Ein interessanter Einblick in ein unkompliziertes inegratives Konzept, das unkommentiert bebildert wird und soweit überzeugt: es ist beeindruckend, wie solidarisch und mit welcher Eigeninitiative die Gemeinschaft die Herausforderungen meistert.“

Känguru – Familienmagazin Köln

Die Regisseurin Hella Wenders blickt auf die Kinder in einer Weise, wie auch diese besondere Schule sie sieht: als Individuen, die nicht gleich mit Etiketten wie „behindert“ oder hochbegabt“ versehen und entsprechend sortiert werden.“

General-Anzeiger Bonn

„Der Film offenbart den Blick auf eine kleine Welt, die auf wundersame Weise funktioniert.“

http://www.general-anzeiger-bonn.de/freizeit/kino/kinostarts/Aus-Kindersicht-Berg-Fidel-Eine-Schule- fuer-alle-article853951.html

Stuttgarter Nachrichten

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.kino-aus-kindersicht-berg-fidel-eine-schule-fuer- alle.e14f1dba-5bc9-435a-849e-0935cce1f941.presentation.print.v2.html

Westfälische Rundschau
„kleine filmische Sensation“

Westfälische Nachrichten
„hervorragend“

Münstersche Zeitung vom 7.9.2012

„Hella Wenders Film überzeugt vor allem, weil er keinen Zeigefinger erhebt. Hier kommen die Kinder zu Wort, sie erzählen von ihren Wünschen und Erfahrungen. Und sie halten uns einen Spiegel vor. „Man sollte eigentlich nicht zeigen, wo ihre Schwächen sind“, sagt David. „Man sollte ihnen ihre Stärken zeigen“.

http://www.muensterschezeitung.de/nachrichten/kultur/msfe/Eine-Schule-zum- Traeumen;art2551,1758463

Die Glocke

„Offen und anrührend berichten die Kinder vom Alltag und dem selbstverständlichen Umgang mit ihren Mitschülern, unabhängig von deren Herkunft, Religion oder Behinderung. Denn statt der Eltern kommen hier vor allem die Kinder zu Wort und erzählen von ihren Träumen und Sorgen.“


moritz – Familienmagazin Münster

„David, Jakob, Lucas und anita sind äußerst sympathische und sehr einfühlsam porträtierte persönlichkeiten in einem besonders sehenswerten Film, an den man sich noch lange erinnnern wird.“

ULTIMO Münster und Bielefeld

„Hella Wenders führt keine pädagogische Debatte, sondern zeigt einfach Szenen aus einem Schulleben, bei dem man sofort mitmachen möchte. [...] Kinder und Erwachsenen im Publikum haben am Ende der unaufgeregten, zurückhaltenden Dokumentation immerhin eine Ahnung.“

Badische Zeitung

kna Katholische Nachrichtenagentur (Quelle)

Weser-Kurier

Passauer Neue Presse

Nürnberger Zeitung

Süd West Presse

Branche
NDS Neue Deutsche Schule, Brigitte Schumann

„Hella Wenders ist es mit ihrem ersten abendfüllenden Film nach ihrem Studium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin wunderbar gelungen, den sperrigen Begriff „Inklusion“ in Bilder zu übersetzen. Sie lässt uns ahnen, welch eine Bereicherung es für unser Leben brächte, wenn wir das Miteinanderleben lernten wie in Berg Fidel.“

„Wissen Inklusion“ / Publikation Aktion Mensch

„Ausgrenzung ist inhuman – einen anderen Schluss lässt dieser eindrucksvolle und mehrfach preisgekrönter Dokumentarfilm nicht zu. [...] Dabei hat die Regisseurin Hella Wenders viel kindliche Freude, aber auch kindliches Leid eingefangen – ganz besonders, als es auf das Ende der Grundschulzeit von David, Jakob, Lucas und Anita zugeht.“

eltern.de
„absolut sehenswert“

Geolino Online

Kinotipp: „Und während man den Kindern zuschaut, könnte man fast sagen: Gemeinsam ist man viel weniger behindert als alleine.“


kinderfilmwelt.de

Wenn man sieht, wie gut sie all das lernen, wünscht man sich, jede Schule würde so gut funktionieren wie „Berg Fidel“ in Münster. Die Doku konzentriert sich bei all dem voll und ganz auf die Kinder: Nur sie erzählen und fast nie sieht man einen Erwachsenen. Die Kamera ist dabei immer ganz nah am Geschehen und an den Schülern. Interview- und Alltagsszenen wechseln immer ab und sind mit toller Musik untermalt. So macht Schule Spaß, so sieht man gerne eine Doku: Für beides die Note 1! http://www.kinderfilmwelt.de/index.php/de/neuefilme/neuimkino/detail/items/berg-fidel-eine-schule- fuer-alle.html

kidslife-magazin.de

„Inklusion, bzw. Integration sollte vor allem gelebt und nicht nur diskutiert werden. Wir von Kidslife freuen uns, Einrichtungen und Projekte vorstellen zu können, die in diesem wichtigen Bereich Pionierarbeit leisten. Meistens still und unspektakulär, nur der Sache verpflichtet.“


scoolz.de
Kino-Tipp:
 
Weitere Links:

http://www.focus.de/kultur/kino_tv/berg-fidel-eine-schule-fuer-alle-dokumentation-ueber-schule-aus- kindersicht_aid_816309.html

http://www.newslichter.de/2012/09/eine-schule-fur-alle

© Grundschule Berg Fidel | Seite drucken |  letzte Änderung dieser Seite: 17-09-2012