war resisters  international
internationale des résistant(e)s á la guerre
internationale der kriegsdienstgegner/innen
internacional de resistentes a la guerra
internacio de militrezistantoj
 
 

Das Antlitz des Militärs im Wandel
Internationales Seminar
8. 10. August 1999
Steinkimmen/Bremen
Deutschland
 
 

War Resisters  International
in Kooperation mit Patchwork
 Das Antlitz des Militärs im Wandel
Demaskierung des Militärs als Aufgabe der Friedensbewegung

Die sich verändernden Aufgaben des Militärs seit Ende des Kalten Krieges
haben für die Friedensbewegung neue Herausforderungen geschaffen, wenn es
um die Ablehnung bewaffneter Gewalt geht.
Das Militär hat ein neues,  menschlicheres  Antlitz entwickelt, indem es
humanitäre Einsätze unterstützt, friedenserhaltende Interventionen
unternimmt, während und nach ökologischen Katastrophen Rettungsaktionen und
Aufräumarbeiten durchführt, Drogenschmuggel und internationalen
 Terrorismus  zu seinen Aufgaben gemacht hat.
All das macht es schwerer, Bewußtsein für die Gefahren des
militärisch-industriellen Komplexes als Bedrohung von Frieden und
Empowerment zu schaffen.
Doch auf der grundsätzlichen Ebene hat sich nichts geändert und das Militär
ist immer noch eine dominante Kraft in der Gesellschaft, auf den Schutz der
eigenen Interessen bedacht und in Gegnerschaft zu fortschrittlichen
gesellschaftlichen Trends.
Das Seminar der WRI beabsichtigt, diese Veränderungen und die
Herausforderungen, die sich daraus ergeben, zu analysieren, und effektivere
Strategien für die Reduzierung des Einflusses des Militärs auf nationaler
und internationaler Ebene zu entwickeln.

Das Seminar
Das internationale Seminar wird ca. 60 70 Personen aus verschiedenen
Ländern zusammenbringen   AktivistInnen aus der Friedensbewegung und
FriedensforscherInnen. Durch die Auswertung zahlreicher Erfahrungen mit
Friedensarbeit in unterschiedlichen gesellschaftlichen Verhältnissen   aus
Staaten wie Kroatien und Guatemala, von Staaten mit alten
Interventionsarmeen wie den USA, Frankreich und Großbritannien, bis zu
Staaten mit sich neu entwickelnden Interventionsarmeen wie Paraguay und
Deutschland oder den Armeen, die derzeit im Kongo im Einsatz sind   und den
Austausch über Schwierigkeiten und Erfolge, soll eine Stärkung des
Verständnisses von Friedensarbeit unter den TeilnehmerInnen erreicht werden.
Der Austausch zwischen AktivistInnen und FriedensforscherInnen dient der
Vertiefung der Analyse von Bewegungsaktivismus und dem Verständnis der
praktischen Probleme der Arbeit von Friedensbewegungen.

Das Programm
Das Programm ist eine Mischung von Plenumsveranstaltungen, Arbeitsgruppen
und Kleingruppendiskussionen.

Sonntag, 8. August 1999
Eröffnungsplenum: Das Antlitz des Militärs im Wandel
Das Eröffnungsplenum wird den Rahmen für das Seminar setzen. Wie (wenn
überhaupt) verändert sich das Antlitz des Militärs, und was bedeutet das
für eine aktuelle Kritik des Militärs und des Militarismus? Was sind die
Ergebnisse einer Analyse des Militärs als  männlicher Institution ? Was
sind die Verbindungen zwischen Militär und Kultur/Technologie?

Montag, 9. August 1999
Der zweite Tag des Seminar dient der  Definition des Problems . Auf welche
Art legitimiert sich das sich verändernde Militär selbst? Wo liegen die
Widersprüche und Kurzschlüsse, die in der Arbeit der Friedensbewegung
genutzt werden können?
Arbeitsgruppen zu Themen wie:
·  Neue  NATO   von  Verteidigung  zu  Intervention .
· Männlichkeit und nationale Identität als Legitimation des Militärs.
· Von der Wehrpflicht zu Berufsarmeen: die Veränderungen von
Rekrutierungsstrategien.
· Militärdienst und  gesellschaftliche Integration .

Dienstag, 10. August 1999
Der letzte Tag des Seminars wird vor dem Hintergrund der Analyse Strategien
gegen das Militär betrachten. Arbeitsgruppen zu Themen wie:
· Widerstand gegen Militär im Krieg.
· KDV-Strategien: Menschenrecht oder antimilitaristische Aktion.
· Völkerrecht: Legitimierung oder Entlegitimierung des Militärs?
Das Abschlußplenum wird die Analysen und Strategien, die während des
Seminars entstanden sind, zusammenfassen und Leitlinien für neue Strategien
diskutieren.

Praktische Informationen
Das Seminar findet statt im  Jugendhof Steinkimmen , ein Tagungshaus in der
Nähe von Bremen. Unterbringung erfolgt in Zweibettzimmern, eine begrenzte
Anzahl von Einzelzimmer steht auf Nachfrage zur Verfügung.

Seminarsprachen
Die Seminarsprachen sind Englisch, Deutsch, Französisch und Spanisch.
Während der Plenumssitzungen steht Simultanübersetzung zur Verfügung,
Arbeitsgruppen müssen sich auf ihre Arbeitssprache(n) verständigen.

Kinderbetreuung
Wir werden versuchen, Kinderbetreuung zu organisieren. Dazu ist es
erforderlich, das Sie uns frühzeitig mitteilen, ob Sie Kinderbetreuung
benötigen.

Teilnahmegebühren
Die Teilnahmegebühren betragen 300 DM, einschließlich Unterbringung und
Verpflegung. Die Teilnahmegebühren sollen im Voraus auf das Konto von
Patchwork (siehe Rückseite) überwiesen werden.
Die Teilnahmegebühren sind subventioniert und wir freuen uns über Angebote
zur finanziellen Unterstützung, um die Teilnahme von so vielen Menschen wie
möglich zu gewährleisten.

Anmeldung
Bitte das Anmeldeformular auf der Rückseite ausfüllen und einsenden an:
Patchwork, Kaiserstraße 24, 26122 Oldenburg, Deutschland oder: War
Resisters  International, 5 Caledonian Road, London N1 9DX, Großbritannien.
Nach Erhalt der Teilnahmegebühr erhalten Sie eine Seminarmappe.

Treffen der WRI-Frauenarbeitsgruppe
7. August 1999
Ein Treffen der WRI-Frauenarbeitsgruppe wird einen Tag vor Beginn des
Seminars stattfinden. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die
WRI-Frauenarbeitsgruppe über das WRI-Büro.

WRI-Ratstreffen 1999
Angelehnt an das Seminar wird das WRI-Ratstreffen abgehalten. Es beginnt am
8. August mit einem kurzen  Pre-Seminar -Ratstreffen und wird nach dem
Seminar vom 11. 14. August fortgesetzt.
Das Ratstreffen ist für VertreterInnen aller WRI-Mitgliedsorganisationen
offen und wir begrüßen die Teilnahme sympathisierender BeobachterInnen, die
sich an allen Diskussionen beteiligen können, aber   bedauerlicherweise
bei WRI-Entscheidungsprozessen außen vor bleiben müssen.

 Anmeldung und weitere Informationen

Name: ____________________________________________________________

Organisation (falls angebracht): ________________________________________

Anschrift: __________________________________________________________

 ____________________________________________________________

 ____________________________________________________________

 ____________________________________________________________

Telefon: ___________________________________________________________

email: _____________________________________________________________

Bitte einsenden an: Patchwork, Kaiserstraße 24, 26122 Oldenburg, Deutschland
oder: War Resisters  International, 5 Caledonian Road, London N1 9DX,
Großbritannien
 

o Ich melde mich für das internationale Seminar Das Antlitz des Militärs im
Wandel in Steinkimmen vom 8. 10. August 1999 an.
o Ich überweise den Teilnahmebetrag von 300 DM auf das Konto von Patchwork,
Konto-Nr. 021-413893, Landessparkasse zu Oldenburg, BLZ 280 501 00
o Ich spende _____ DM um jemanden aus Afrika, Asien, Lateinamerika oder
Osteuropa die Teilnahme am Seminar zu ermöglichen.
o Ich benötige ein Einzelzimmer (zusätzliche Kosten: 40 DM)
o Ich bringe _____ Kinder im Alter von _____ Jahren und benötige
Kinderbetreuung.
o Ich nehme am Treffen der WRI-Frauenarbeitsgruppe teil. Bitte sendet mir
weitere Informationen.
o Ich nehme am WRI-Ratstreffen am 8. August und vom 11. 14. August teil.
o Bitte senden Sie weitere Informationen.
o Bitte senden Sie mir ____ Exemplare dieses Faltblattes.
o Bitte senden Sie mir weitere Informationen über die War Resisters
International und Patchwork.
 

 Krieg ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
 
 

War Resisters  International
5 Caledonian Road, London N1 9DX, Großbritannien
Tel.: +44-171-278 4040, Fax: +44-171-278 0444
email warresisters@gn.apc.org
http://www.gn.apc.org/warresisters

Patchwork
Kaiserstraße 24, D-26122 Oldenburg
Tel.: +49-441-17111, Fax: +49-441-2489 661
email patchwork@oln.comlink.apc.org
http://www.comlink.apc.org/patchwork

----------------------------------------------------------------
Patchwork-Verein zur Förderung demokratischer Selbstorganisation
Kaiserstrasse 24 * 26122 Oldenburg * T.: 0441/17111 * F: 2489661
            email: patchwork@oln.comlink.apc.org
       internet: http://www.comlink.apc.org/patchwork/
----------------------------------------------------------------