Menschenleben retten NATO-Bomben stoppen

Seit dem 6.April 1999 werden von der US Air Base Spangdahlem Kriegseinsätze mit
Tarnkappenbombern gegen die Jugoslawien gepflogen. Immer häufiger werden dabei
zivile Ziele zerstört und es wird eine ungenannte Zahl von Menschen - Soldaten
und Zivilisten - getötet. Das öffentlich proklamierte Ziel der NATO, eine
humanitäre Katastrophe zu verhindern, wurde mit den Bombenangriffen dagegen
nicht erreicht. Das Gegenteil traf ein: die NATO Bomben förderten eine
unabsehbare Gewalteskalation und stärkten Milosevic Ansehen im serbischen Volk.
So war es leichter für ihn, seinen grausamen Plan der ethnischen Vertreibungen
der Kosovo Albaner durchzuführen. Die Fortsetzung der Bombadierung macht
deutlich, welches Ziel die US-Regierung eigentlich verfolgt: die Glaubwürdigkeit
der NATO als Weltpolizist zu unterstreichen.
Bombenangriffe und ethnische Vertreibungen steigern den Haß auf beiden Seiten,
wodurch ein multi-ethnisches Zusammenleben im Kosovo in Zukunft immer
schwieriger wird. Wir fordern deshalb einen sofortigen Stopp der NATO Angriffe,
damit die Chance für einen Waffenstillstand wachsen. In diesem Waffenstillstand
muß der Abzug aller bewaffneten Kräfte sowohl von serbischer als auch von
kosovo-albanischer Seite vereinbart werden. Allen Flüchtlingen muß die Rückkehr
an ihre Heimatorte gestattet werden. Diese Rückkehr muß durch die sofortige
Rückkehr der OSZE Beobachter vorbereitet werden.

Friedensmarsch zur US-Air-Base Spangdahlem

am Sonntag, 18. April 15.00 Uhr

Auftaktkundgebung im Dorf Spangdahlem, von dort Demozug zur Haupteinfahrt der US
Air Base Spangdahlem, Abschlußkundgebung

Redner: Gerhard Zwerenz, Wehrmachtsdeserteur, bis 1998 für die PDS Mitglied im
Verteidigungsausschuß; Tobias Pflüger, Tübingen, Informationsstelle
Militarisierung;  Detlef Peikert, Ostermarschkomitee Rheinland; Thomas Kupczik,
AG  Frieden Trier;  Andreas Marx, PDS Trier.

Veranstalter: Trierer Bündnis gegen den Krieg in Jugoslawien

Bus ab Trier: 14.00 Uhr Simeonstiftplatz, Karten für 8,- DM im Friedenszentrum

Aufruf der AG Frieden / V.i.S.d.P.: Thomas Kupczik, Palaststraße 3, 54290 Trier

Schickt diesen Aufruf bitte per e-mail, Fax oder Brief an weitere
Friedensgruppen und Einzelpersonen! Danke!