Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Eigene Projekte

Wir entwickeln eigene Projekte, um Frauen und Mädchen zu fördern.

 

Patinnenprojekt „Ronja“ Frauen helfen Frauen aus dem Frauenhaus

Frauen, die nach häuslicher Gewalt Schutz im Frauenhaus gesucht haben, müssen dieses nach einiger Zeit wieder verlassen. Sie müssen sich dann in einer völlig fremden Stadt, in der sie niemanden kennen, ein neues Leben aufbauen.

Dieser Schritt in ein selbständiges Leben, verbunden mit dem Einzug in eine neue Wohnung, ist für viele Frauen und deren Kinder eine große Herausforderung. In dieser Situation helfen die Patinnen der Stiftung fair für frauen. Sie schenken Zeit für Gespräche, betreuen die Kinder, helfen beim Schriftverkehr mit Behörden usw. Die Patin bestimmt über ihr Profil, in welcher Form sie Hilfe leisten will. In regelmäßigen Gesprächskreisen tauschen sich die Ehrenamtliche über ihre Erfahrungen aus.

Dieses Projekt ist auf Dauer angelegt. Neue Patinnen sind herzlich willkommen.

 

Taekwondo-Kurs 2016 für Flüchtlingsfrauen und Frauen aus dem Frauenhaus 

Taekwondo Kurs Sommer 2016Anfang 2016 initiierten wir in Zusam­men­arbeit mit Frau Song zunächst einen dreitägigen Schnupperkurs Taekwondo für Flüchtlingsfrauen und Frauenhaus dem Frauenhaus.

Aus dem Frauenhaus nahm eine Frau teil, aus der Flüchtlingsunterkunft "Münzstraße" nahmen ca. 16 Frauen und Mädchen teil. Ermutigt durch die gute Resonanz konzipierten wir mit der Taekwondoschule Song einen Einstiegskurs Taekwondo (9 Termine) für Flüchtlingsfrauen.

Auch hier war die Resonanz zunächst sehr gut. Es stellte sich aber im Laufe des Kurses heraus, dass die Vielzahl der Kinder ein konzentriertes Arbeiten erschwerte, so dass die Kinder zunächst ausgeschlossen wurden.

Der Kurs wurde mit einigen Flüchtlingsfrauen, ehrenamtlichen Helferinnen aus Flüchtlingsunterkünften und deutschen Frauen bis zu den Sommerferien 2016 fortgeführt.

 

Kunstprojekt "Ein Schirm für Münsteraner Frauen"

ein-schirm-fuer-frauen

2015 haben wir ein Kunstprojekt mit den beiden Künstlerinnen Nathalie Arun und Cornelia Kalkhoff: "Ein Schirm für Münsteraner Frauen" durchgeführt.

Das Künstlerinnenduo interviewte Frauen in Münster zum Thema "selbstbestimmtes Leben". Während der Interviews zeichneten sie die Silhouette der interviewten Frauen. Die wesentlichen Aussagen der Frauen wurden in Form individuell gestalteter Botschaften auf den Porträts festgehalten. Die Exponate sind gehalten in Tusche und Gold.

Eine Regenschirminstallation bringt das Thema in den öffentlichen Raum. Der Schirm symbolisieren ein Dach, unter dem sich das Leben von Frauen entfalten kann. So nimmt das Projekt das wesentliche Ziel der Frauenstiftung "fair für frauen" auf, Münsteraner Frauen auf ihrem Weg in ein selbstbestimmtes Leben zu unterstützen.

 

„Fit fürs Leben“

Unser „Ankerprojekt“ für Mädchen im Alter von 11-17 Jahren haben wir 2007 in Zusammenarbeit u.a. mit „Frauen und neue Medien“ durchgeführt, in dem die Mädchen die Arbeit am Computer lernten, handwerkliche Fähigkeiten mit Holz und Metall entwickelten und zudem einen sportlichen Selbstbehauptungskurs absolvierten.