Das Kunstprojekt sozialpalast 2009

sozialpalast 2009Das vierte sozialpalast-Projekt nach 2006, 2007 und 2008 bezieht einen kleinen Möbelladen im Zentrum von Münster. Ein Ehepaar wohnt in dem Schaufensterraum des Möbelladens in der Mauritzstraße wie zur Zwischenmiete. Das Designmöbelgeschäft bildet den Rahmen, dessen gegenständliche Welt der häuslichen entspricht. Die beiden sind drinnen, das Publikum steht draußen. Es hört und verfolgt das alltägliche Eheglück und Unglück, während die beiden das Interieur aufgreifen und nutzen, wie sie es auch in der Intimität ihrer eigenen Wohnung tun. Schaufenster und Daheim sind ein und dasselbe. Das Kunstprojekt spielt mit der Rauminstallation und gleichzeitig mit der Theatersituation. Nähe und Distanz ist zentrales Thema. Sowohl zwischen den Paar-Akteuren, als auch innerhalb der Installation selbst. Das Schaufensterglas entfernt das Publikum von der Bühne und entfernt die Bühne vom Publikum. Gleichzeitig bildet es einen Blick wie durch einen Bilderrahmen, der das Geschehen im Innenraum fokussiert. Das Publikum draußen hört den herausverstärkten Innenton und ist somit trotz Trennscheibe plötzlich wieder ganz nah dran. Fernsehgeräte, Radios und Kaffeemaschinen werden zu medialen Mittlern. Die Installation ist Bühne. Das Gesamte ist ein Kunstraum.

Theaterleute:
Stefanie Bockermann (Script), Münster
Toto Hölter, Münster

•• Kunstprojekt sozialpalast 2009
Fr 2.10. + Di 6.10. + Fr 9.10., jew. 21:00-22:30
Projektschau mit Live-Konzert: Sa 10.10., 20:00 - FruitCranks, 21:00 - Elektrogrill
Ort: raum2, Mauritzstraße 4-6, s. Karte » Festivalorte
Zutritt frei!

 

Professor Timm Ulrichs über sozialpalast:
Die Künstlergruppe sozialpalast aus Münster hat sich in den drei letzten Jahren ein großes Publikum verschafft durch immens aufwendige, aber stets höchst beeindruckende Veranstaltungen, die zu klassifizieren schwer fällt: Es sind multimediale Aufführungen mit und zwischen den Gattungen Theater, Musik, Poesie, Installation.
Das eine Medium steigert das andere, der eine Performer stimuliert weitere Mitspieler; ja, es waren Manifestationen eines totalen Theaters. Der sozialpalast kennt auch Spielregeln, vorskizzierte Bühnenbilder und natürlich ausgewählte Akteure, lässt sich aber gern situationistisch auf überraschende Improvisationen ein.

Veranstaltet von:
Filmwerkstatt Münster, Logo
filmfestival münster 2009
Gartenstr. 123, 48147 Münster
+49—251—230 36 21
info [at] filmfestival-muenster.de