12.03.2019 2019filmclub

LOOK & LISTEN - Jazzfilme im Cinema und in der Black Box

Neue Termine im April: 10.4. Brother Yusef & 18.4. Eric Dolphy - The Last Date

Im April startet eine neue Staffel mit herausragenden Jazzfilmen. Gemeinsam mit cuba-cultur und Norbert Nowotsch präsentiert der filmclub selten gezeigte Dokumentationen und Musikerporträts in einmaligen Vorstellungen.

Die Filme sind im Wechsel mittwochs im Cinema und donnerstags in der black box im Cuba zu sehen. Eintritt jeweils 8 € / 6 € mit filmclub-Karte

Mi 10.04., 21:00 Uhr
Brother Yusef
R: Nicolas Humbert und Werner Penzel | 2005 | 51 min.| engl.

Jazz war immer mehr als nur eine Musik, es war und ist eine Lebenshaltung, ein Glaubensbekenntnis und Ausdruck einer Herkunft. Jazz ist schwarze Musik, gewachsen in einem weissen Land. Von den großen alten Meistern des Jazz sind nur noch wenige am Leben. Einer von ihnen ist der Saxophonist und Komponist Yusef Lateef, Zeitzeuge einer Ära schwarzer Kultur, die in der Musik vielleicht ihren stärksten Ausdruck fand. Zum Zeitpunkt der Filmaufnahmen lebte der 84-jährige, zurückgezogen in einem kleinen Holzhaus in den Wäldern von Massachussets in einem Zimmer voller Instrumente. Die beiden Filmemacher Nicolas Humbert und Werner Penzel haben ihn dort besucht und ein intimes filmisches Porträt seiner Person und seiner Musik geschaffen.

Do 18.04., 20:00
Eric Dolphy - The Last Date

R: Hans Hylkema |1991| 92 min.

Eine Biografie des Saxophonisten, Klarinettisten und Flötisten Eric Dolphy, der 1964 im Alter von 36 Jahren verstarb. Der Film zeigt seinen letzten Monat, seine letzte Aufnahmesitzung, seine Zusammenarbeit mit Charlie Mingus und die Erinnerungen von Freunden und Kollegen.

Der Dokumentarfilm des niederländischen Fernsehens über den frühverstorbenen Eric Dolphy erinnert an die letzte Europa-Tournee des Exil-Amerikaners. Der Film ist gleichsam in eine doppelte Rahmenhandlung gepackt: Einerseits ist der französische Musiker und Buchautor Thierry Bruneau auf Spurensuche für seine Untersuchung, zu dem er Kollegen, Verwandte, Bekannte von Dolphy vor Ort in Los Angeles besucht und befragt hatte, um etwas über ihn in Erfahrung zu bringen. Andererseits bilden Dolphys famosen Rundfunk-Aufnahmen (Album: Last Date) mit Misha Mengelberg, Jacques Schols und Han Bennink den zweiten Teil des Films. Zu Wort kommen auch der Produzent Aad Bos, der inzwischen verstorbene Kritiker Michel De Ruyter, der Komponist Theo Loevendie und ehemaligen Mitglieder der Boy Edgar Big Band. Jahrzehnte nach den zufälligen Aufnahmen der Session treffen sie sich im selben Rundfunkstudio in Hilversum wieder.