JONAS IN THE JUNGLE von Peter Sempel

Filmwerkstatt News

Icon Facebook Icon Youtube
27.03.2014

SANTINI'S NETZWERK von Georg Brintrup

eine Koproduktion mit der Filmwerkstatt Münster.
Am 9. April 2014 um 19:00 Uhr findet im Schlosstheater Münster die deutsche Uraufführung von SANTINI'S NETZWERK statt.der-junge-Santini-traeumt-01.jpg
LA VIA DELL’ANIMA (der Seelenweg), so heißt das deutsch-italienische Kulturprojekt, das von Georg Brintrup und Flavio Colusso ins Leben gerufen wurde und von der Musicaimmagine organisiert wird: Konzerte, Filme, Musikveranstaltungen sollen das riesige Vermächtnis antiker Musikhandschrifen des römischen Musiksammlers Fortunato Santini zu neuem Leben erwecken. Santini verkaufte seine Sammlung 1855 an die Diözese Münster. Nach seinem Tod 1862/3 wurde sie in die westfälische Metropole gebracht.

Jonas in the Jungle von Peter Sempel

Vorschaubild für FotoPR3JonasAppleJunglePSe.jpgam 7.4. um 19:00 Uhr im Kino Schloßtheater in Anwesenheit des Regisseurs Peter Sempel
Eine essayistische Filmwanderung mit Jonas Mekas, der lebenden Legende der Filmavantgarde. Heute mit 90 Jahren immer noch tanzend, singend, drahtig und fidel. Von seinem Loft in Brooklyn bis zu Retros im Museum Ludwig in Köln und Centre Pompidou in Paris. Offensiv mit neuen Medien und "Occupy"-Aktionen verarbeitet Jonas seine Vergangenheit als Flüchtling aus Litauen. "This memory, it keeps coming back... This obsession with memory, how can I forget?" Fluxus und Film, Musik, Poesie, im Namen der Freiheit und für politische Dezentralisierung. Sein Sohn Sebastian zitiert Voltaire und liest Dante vor. Freunde, Katzen und Leoparden sind von großer Bedeutung. Mit: Jonas & Sebastian Mekas, H.U.Obrist, M.Scorsese, Patti Smith, David Carradine, G.Zevola, Kaspar Koenig & Julius Ziz.

Die Mutter

die_mutter03.jpgAm 30. März um 16 Uhr präsentiert der filmclub muenster im Schloßtheater den dramatischen Stummfilmklassiker Die Mutter von Wsewolod Pudowkin, begleitet mit Live-Musik des Duo Seidenstrasse.
Der 1926 nach dem gleichnamigen Roman Maxim Gorkis gedrehte Film spielt im Revolutionsjahr 1905. Pudowkin, Zeitgenosse und Rivale Eisensteins, spiegelt die gesellschaftliche Situation und ihre Radikalisierung am Beispiel einer Arbeiterfamilie.
Nach dem Urteil einer internationalen Jury von 1958 zählt das Filmdrama zu den sechs besten Filmen aller Zeiten“.
Das Duo "SeidenStrasse“ begleitet mit einer spannungsgeladenen Klangcollage aus kontrastreichen Industrialsounds und lyrischen Segmenten mit Vibraphon, Percussion & präparierten Harfen. Chanyuan Zhao und Benjamin Leuschner sind in dieser Formation seit 2006 international unterwegs und verflechten europäische und asiatische Musikelemente zu einem neuen Klanguniversum.

15.03.2014

Eröffnung der Russischen Filmtage

In Anwesenheit der russischen Nachwuchsschauspielerin Anfissa Tschernych wurden am Freitagabend von Bürgermeisterin Beate Vilhjalmsson vor ausverkauften Haus die Filmtage eröffnet. Mit dem Film Der Geograf hat den Globus versoffen von A. Weledinski hatten die Kuratoren eine gute Wahl getroffen. Das Publikum war begeistert und diskutierte anschließend lebhaft mit der Hauptdarstellerin. Der WDR berichtete darüber.

06.02.2014

IIFP jetzt online: http://iifp.eu

Der internationale Zusammenschluss von Akteuren und Gruppen aus dem Bereich der filmkulturellen und filmkünstlerischen Arbeit hat nun auch seine web-Seite. Werden Sie Mitglied dieses offenen Forums und profitieren Sie von dem Netzwerk.
Für den Herbst diesen Jahres ist ein weiteres Treffen in Planung.

08.01.2014

Tales of the True North

Nanook_of_the_north.jpg Festivaltour des Indigenen Kinos
Der kanadische Festivalkurator Jason Ryle sieht ›Das goldene Zeitalter des indigenen Kinos‹ angebrochen. Die Kinemathek Hamburg nimmt diesen Aufbruch zum Anlass, in einer Filmreihe indigene Repräsentationen aus dem Norden Kanadas, aber auch einzelne Filme aus Alaska und Ostgrönland vorzustellen und mit dem Bundesverband Kommunale Filmarbeit auf eine Tournee durch die deutschen Programm- und Kulturkinos zu bringen.

14.12.2013

Neuer Vorstand

Am Mittwoch, den 11.12. wählten die Mitglieder des Trägervereins der Filmwerkstatt Münster einen neuen Vorstand. Nach dem Geschäftsbericht wurde der alte Vorstand entlastet.
Anschließend wurde der pensionierte WDR-Kameramann Peter Csaba zum 1. Vorsitzenden gewählt. Der gebürtige Ungar studierte in Paris an der Filmakademie und war danach für die Filmproduktion ‚Windrose’ tätig, bevor er dann zur ARD wechselte. Er bekam für seine Arbeiten zahlreiche Preise und kann auf eine über 30jährige Berufserfahrung zurückblicken.
Der Filmemacher und Arzt Stefan Kreis wurde als 2. Vorsitzender wiedergewählt - nicht zuletzt um eine Kontinuität in der Arbeit des Vereins zu wahren.
Als dritter Vorsitzender / Kassenwart wurde mit Daniel Huhn ein Filmemacher der jüngeren Generation des Vereins bestimmt. Daniel Huhn, der bereits etliche kurze und längere Dokumentation drehte, gewann erst vor 4 Wochen gleich zwei Preise mit seinem jüngsten Dokumentarfilm Weltklasse – Kreisklasse auf dem Filmfestival in Bochum.
Den scheidenden Vorständlern Michael Lehmkuhl und Franjo Hülck wurde für ihr langjähriges Engagement gedankt.
Der gewählte Vorstand versprach, neue Impulse in die Arbeit einzubringen und die strukturelle Unterfinanzierung des ‚Filmfestival Münster’ durch gezielte Lobby-Arbeit zum Thema zu machen.

26.11.2013

Filmwerkstattmitglieder gewinnen drei Preise auf dem Filmfestival ‚Blicke’

Den Medienkunst Filmpreis Ruhr bekam der Dokumentarfilmer Horst Herz für seinen Kurzfilm: Southstation-Sunville Es ist die Geschichte eines stillgelegten Bahnhofes im Herzen von Dortmund. Brachland pur. Gleich zwei Preise konnte der Dokumentarfilm von Daniel Huhn abräumen: Den Schmelztiegel - und den Publikumspreis. Der Dokumentarfilm Weltklasse Kreisklasse , eine Koproduktion mit der Filmwerkstatt Münster, begleitet das Auf und Ab einer türkisch-deutschen Fußballmannschaft über eine Saison - trainieren, verlieren, gewinnen. Fußball eben. Genclikspor Recklinghausen
lebt. Auf und jenseits des grünen Rasens. Eine Saison Vereinsleben. Regie: Daniel Huhn; Kamera: Klaus Betzl; Schnitt: Julian Isfort; Musik: Jens Heuler
Diesen Film kann man als DVD bei uns erwerben (siehe shop)

25.10.2013 filmclub

The David Lynch Experience

david_lynch.jpg Die Dreharbeiten zu seinem ersten Spielfilm dauerten fast fünf Jahre und zeitweise wohnte er in den Kulissen, weil ihm das Geld ausging. Der Film lief schließlich in Mitternachtsvorführungen über ein Jahr lang im New Yorker „Cinema Village“ und wird bis heute kultisch verehrt. Sein zweiter Kinofilm wurde von dem Komiker Mel Brooks produziert und für acht Oscars nominiert. Er war als Regisseur für das „Star Wars“-Sequel „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ im Gespräch und erbte von Alejandro Jodorowsky ein größenwahnsinniges Science-Fiction-Projekt, das schließlich noch grandioser scheiterte. Erst mit seinem vierten Langfilm erreichte er die künstlerische Freiheit und Eigenständigkeit, die ihn zu einem der bedeutendsten Filmemacher der Gegenwart werden ließen.
Der filmclub münster zeigt in einer umfassenden Retrospektive ab dem 04.11. im Schloßtheater (fast) alle Langfilme sowie die frühen Kurzfilme von David Lynch.

16.10.2013

A HOME INSIDE: Internationales Netzwerk unabhängiger Filmwerkstätten in Münster gegründet

IIFP-2013_Munster_21.JPG Auf Einladung des Filmfestivals Münster trafen sich am 10. und 11. Oktober 16 Filmgruppen aus 12 europäischen Ländern unter dem Motto „filmLab EU“ in der Kunsthalle Münster. Die Arbeitsfelder der einzelnen Gruppen erstreckten sich von Super 8 und 16mm-Filmproduktionen über Ausbildung und Medienpädagogik im Filmbereich bis hin zur konkreten Kinoarbeit. Im Mittelpunkt und allen gemeinsam war die Förderung der unabhängigen, alternativen Filmkultur. Filmkunst, Experimentalfilm‚ ‚independent cinema’ und off-Produktionen haben keine Lobby und sitzen häufig zwischen den Stühlen Kino und Kunstsalon.