AG Urban Gardening & essbare Stadt

Über die Arbeitsgruppe

Die Arbeitsgruppe „Essbare Stadt“ möchte sich für den Erhalt und die Bereitstellung von Flächen im Münsteraner Stadtgebiet zum Anbau von Lebensmitteln einsetzen und damit Münster für seine BürgerInnen und tierischen Bewohner essbar machen. Gleichzeitig sollen an diesen Orten sozialer Austausch und Bildung zu nachhaltiger Ernährung gefördert werden. Damit wird u. a. ein Bewusstsein für den Zusammenhang von Lebensmitteln, der Biodiversität und dem Klimawandel geschaffen. Wir möchten gemeinsam mit der Stadt Münster Strukturen aufbauen, die es ermöglichen, eine Vielfalt verschiedener Bewirtschaftungsformen zu betreiben (z.B. essbares öffentliches Grün, urbane Gemeinschaftsgärten, Kleingärten, partizipative Landwirtschaft, Lehr- oder Lerngärten) und so gemeinsam die biologischen Ressourcen unserer Stadt zu nutzen.

Um unser Ziel der Förderung und des Erhalts  städtischer Flächen für die Produktion von Lebensmitteln und die damit einhergehenden Gestaltung von Orten des sozialen Austausches und Wissenstransfers zu erreichen, möchten wir zukünftig an folgenden Themen arbeiten: 

  • Umgestaltung des Stadtgrüns
  • Vereinfachung organisatorischer Strukturen
  • Informationsvermittlung und Wissensaustausch
  • Partizipationsmöglichkeiten und sozialer Interaktionsraum

Kommunale Nachhaltigkeitsstrategie voranbringen

Das Entwicklungsteilziel des Maßnahmenkatalogs der kommunalen Nachhaltigkeitsstrategie von Münster besagt, dass Münster die natürlichen Lebensgrundlagen erhält und die biologische Vielfalt verbessert.  Darunter sind folgende fünf Maßnahmen besonders interessant U8: Wildblumen im Stadtgebiet, U10: Grün und Natur in der Stadt, U13: Stärkung der innerstädtischen Freiraumfunktion und der innerstädtischen Grünanlagen, U14: Verbesserung der Begrünungssituation im Stadtgebiet und U15: Verpachtung städtischer Flächen/Ausschreibung ökologischer Ackerbau.

Wir fordern, dass von der Stadtverwaltung zu den Themen Lebensmittelanbau im städtischen Raum, Förderung von Biodiversität, Ausbau von Formen der gemeinschaftlichen Bewirtschaftung und Nutzung sowie der Wissensvermittlung ein kommunal und zivilgesellschaftlich getragener Handlungsansatz mit einem konkreten Aktionsplan erarbeitet wird. An diesem Prozess und der sich anschließenden Umsetzung sollen insbesondere die Stadt Münster, Bürgerinitiativen, Akteure im Bereich Landwirtschaft und Gartenbau sowie aus Wissenschaft und Bildungseinrichtungen beteiligt werden.

Euch brauchen wir:

Stadtverwaltung, Wissenschaft, Bildungseinrichtungen, Gemeinschaftsgärtner*innen, Kleingärtner*innen, Bürger*innen mit Gärtnerinteresse, partizipative Landwirtschaftsprojekte usw.


Nächstes Treffen: Terminfindung für September läuft. Interesse? Mail uns!

Ansprechpartnerin: Anita Menzel (Mail an info-er@muenster.org)