StartseiteSitemapImpressumKontakt
 
 
Die Gesellschaft
Veranstaltungen
Russische Filmtage Münster
* 2015
* 2014
* 2013
* 2012
* 2011
* 2010
* 2009
Russisch-deutsche Zeitung
Statements
Eu-Russland Projekt
Projekte Archiv
Infobriefe
Presse
Galerie
Links

Nachrichten
ACHTUNG! Wir haben eine neue Homepage: Homepage der Deutsch-Russischen Gesellschaft Münster

* 2010
Russischen Filmtage 07.- 24. März 2010


Die 2. Russischen Filmtage Münster - Aktuelle Filme aus Russland

 

Nach dem Erfolg der ersten Russischen Filmtage in Münster 2009 führen die Filmwerkstatt Münster e.V. und die Gesellschaft zur Förderung der deutsch-russischen Beziehungen Münster/Münsterland e.V. vom 07.-24. März die 2. Russischen Filmtage im Schlosstheater in Münster durch.

 

Der neue russische Film blüht. Auf den internationalen Festivals von Cannes bis Taiwan ist er präsent und holt Preise. Er ist innovativ, experimentiert und knüpft gleichzeitig an die Traditionen des großen sowjetischen Kinos (Eisenstein, Pudowkin, Romm,Tarkowski) an.

 

Für die Münsteraner Filmtage wurden aus dem großen Angebot prämierter Filme sechs aktuelle Filme (2007-2009) ausgewählt. Die Filmauswahl folgt keiner spezifischen Thematik, sondern soll die ästhetische Bandbreite und die Vielfalt gesellschaftlicher Diskurse des zeitgenössischen russischen Kinos jenseits des Mainstream abbilden.

 

In den Filmen geht es um jugendliche Gegenkultur im Kommunismus der 50-er Jahre, den „gewöhnlichen“ Stalinismus, um Widersprüche, Abgründe und Absurditäten der Gegenwart. Sie faszinieren mit einer skurril-märchenhaften Mädchengeschichte , aber auch mit einer realistisch ungeschminkten Darstellung der Schwierigkeiten heranwachsender Jugendlicher. Sie spiegeln den Wahnsinn der Welt und reflektieren die zeitlose Frage nach Leben und Tod. Als Kulissen erlebt man die Megapolis Moskau, aber auch die äußerste nördliche Provinz Kandalakscha am Rande der Welt, russische Vorstadtmilieus der Gegenwart wie sowjetische Kommunalwohnungen der Vergangenheit. So unterschiedlich wie die Geschichten sind die Genres. Von der bunten Musikkomödie über die liebevoll absurde, aber eigentlich sehr traurige Komödie bis zum literarischen Drama ist alles vertreten. Mit kritischem Blick, auch knallhartem Realismus und einer innovativen Ästhetik spiegeln sie Vergangenheit und Gegenwart Russlands aus Perspektiven, die zu Diskussionen provozieren.

 

Das Filmprogramm wird begleitet von Diskussionen mit einigen Filmschaffenden. Boris Chlebnikow, Regisseur von „Verrückte Rettung“ wird zur Vorstellung und der anschließenden Diskussion anwesend sein. Angefragt ist der Hauptdarsteller von „Hipsters“ Anton Schagin, und Karen Schachnasarow, Regisseur von „Krankenzimmer N° 6.

 

Warum der neue russische Film boomt, während in Moskau die Kräne still stehen – das erklärt die Filmkritikerin Vika Smirnova aus St. Petersburg in einem Multimediavortrag am 9. März (s. Programm).

 

Programm Russische Filmtage Münster 2010 - Flyer

 

>>> Eindrücke von den Russischen Filmtagen Münster 2010 finden sie in der Galerie

 



Letzte Änderung: 07.03.2016