StartseiteSitemapImpressumKontakt
 
 
Die Gesellschaft
Veranstaltungen
Russische Filmtage Münster
* 2015
* 2014
* 2013
* 2012
Fr, 09. März: Eröffnung
So, 11. März
Mi, 14. März
Do, 15. März
So, 18. März
Mi, 21. März
Do, 22. März
23.-24. März
So, 25.März
* 2011
* 2010
* 2009
Russisch-deutsche Zeitung
Statements
Eu-Russland Projekt
Projekte Archiv
Infobriefe
Presse
Galerie
Links

Nachrichten
ACHTUNG! Wir haben eine neue Homepage: Homepage der Deutsch-Russischen Gesellschaft Münster

Russische Filmtage 2012 - Mittwoch, 21. März
Die Trommel (ohne Dialoge) Барабаниада

Schlosstheater, Melchersstraße 81, 48149 Münster, 17:00 Uhr

 

 

RUS 1993

Regisseur: Sergej Ovtscharow

Drehbuch: Sergej Ovtscharow

Kamera: Alexander Ustinow

Musik: Valerij Gavrilin

Darsteller: Alexander Polovzew, Andrej Ugrant, Viktor Semenovskij, Jurij Makarow,

Vladimir Maslow, Kira Krejlis-Petrova, Sergej Selin, Sergej Ovtscharow

Farbe // 93 min

 

1993 Kinovereinigung »Lenfilm« – Preis für die beste Regie und das beste Drehbuch

 

 

Eine magische Trommel verändert das arm-

selige Leben eines Musikers. Bisher spielte er in einer Beerdigungskapelle, nun zieht sie ihn aus seinem Zimmer, er geht auf die Reise. Als Archetyp des russischen »kleinen Mannes« zieht er durch ein Land, das sich nur äußerlich den politischen Zeitläufen angepasst hat, durch die Sowjetunion in der Epoche ihrer Endzeit. Ovtscharows Film ist die Geschichte des »russischen Buster Keaton«, der von einer tragikkomischen Situation in die andere gerät, ein zuweilen groteskes Road Movie voller Reminiszenzen an die Klassiker des Genres und knüpft auch an Gogols Erzählung »Der Mantel« an.


Der Garten- The Orchard (OmeU) - Сад


Schloßtheater, Melcherstr. 81, 48149 Münster, 19:00 Uhr

 

RUS 2008

Regsseur und Drehbuch: Sergej Ovtscharow

Kamera: Ivan Bagaew

Schnitt: Sergej Obuchow

Musik: Andrej Sigle

Darsteller:Jevgeni Baranow, Andrej Feskow, Jevgenij Filatow, Dmitrij Podnosow, Igor Jasulowitsch, Swetlana Schtschedrina, Natalja Tarynitschewa, Anna Vartanjan

Farbe // 96 min

 

 

Eine Filmversion von Anton Tschechows berühmtem und letztem Theaterstück »Der Kirschgarten«, das den Umbruch in der russischen Gesellschaft der Jahrhundertwende zeigt.

Frühling 2004 auf dem Gut der Ljubow

Andrejewna Ranjewskaja. Das Herzstück des Guts, ein blühender wunderbarer Kirschgarten soll bald gefällt werden, denn das Gut wurde wegen Verschuldung der Herrschaft verkauft. Madame und ihre Tochter kommen aus Paris zurück, um sich von ihrem Gut zu verabschieden.

Ovtscharows Garten ist ein quirliger Mix aus der italienischen Comedia del arte und dem Vaudeville, feiner Psychologismus hält sich im Gleichgewicht von berauschenden Farben, Ausgelassenheit und Klownerien. Am Tag, als der Garten, ihre Liebe und ihr Schmerz, verkauft wird, lachen sie von Herzen und tanzen. Alle, Herren und Diener, sind arm. Aber der Gedanke an das große Geld manipuliert ihr Bewußtsein wie ein geschickter Puppenspieler seine komischen Marionetten.



Letzte Änderung: 07.03.2016