StartseiteSitemapImpressum
 
 
Die Gesellschaft
Veranstaltungen
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1999
1988-1998
Russische Filmtage Münster
* 2015
* 2014
* 2013
* 2012
* 2011
* 2010
* 2009
Russisch-deutsche Zeitung
Statements
Eu-Russland Projekt
Projekte Archiv
Presse
Galerie
Links

Nachrichten
ACHTUNG! Wir haben eine neue Homepage: Homepage der Deutsch-Russischen Gesellschaft Münster

Veranstaltungen 2011
Offene Vorstandssitzungen

Die nächste Vorstandssitzung findet statt am

Dienstag, den 10. Januar, 18:00 Uhr, Cafe Local, Bennohaus, Bennostr. 5, 48155 Münster.

 

Neue Gesichter sind immer willkommen!

 

 

 


Mittwoch, 16.11.2011: Der Zeit voraus. Grenzgänge im Ural. Lesung mit Gudrun und Karl Wolff

 

Buchpräsentation:

Der Zeit voraus. Grenzgänge im Ural. Essay, Reportagen, Geschichte(n)

Mittwoch 16.11.2011

20 Uhr

Stadtbücherei Münster

Alter Steinweg 11

 

Nach zweimonatiger Recherche in den Regionen Tscheljabinsk, Jekaterinburg und Perm legen Gudrun und Karl Wolff  einen in seiner Vielfalt faszinierenden kaleidoskopartigen Reisebericht aus Essays, Reportagen und Geschichte(n) vor. Kein Reiseführer kann diese Tiefe und Anschaulichkeit leisten. Mit jedem der 50 lesenswerten Kapitel über Kultur und Natur, über die mächtige Industrie, die problematische Ökologie, über Wissenschaft und zivilgesellschaftliches Engagement, über die Lebensanschauungen der ganz Jungen wie der sehr Alten, auch das Schicksal der Deutschen, erhält das Gesicht des Urals markante, unverwechselbare Züge. Das Gesicht eines liebenswerten Nachbarn.

 

Auf der Suche nach Konstanten in einer Welt, die aus den Fugen ist, kamen die Autoren zu der Überzeugung: Der Ural ist das Rückgrat Russlands. Die Kraft zur wirklichen Reform kommt aus den Provinzen von Menschen, die ihre Ideen, ihre Arbeit und ihre Verantwortung auch für das Wohl anderer einsetzen, nicht nur für die Vermehrung der Macht und des Geldes in der Hauptstadt.

 

Auf Einladung des Deutschen Generalkonsulats wurde das Buch in der Hauptstadt der Uralregion Jekaterinburg  rund um den 3. Oktober vor fachkundigem Publikum präsentiert und zur Diskussion gestellt.  Bei ihren Lesungen in der Universität, der Belinskij-Bibliothek, in Schulen, vor der deutschen Community wie auch bei Radio (Echo Moskvy Jekaterinburg)- und Fernsehinterviews stießen die Autoren auf großes Interesse und eine überaus positive Resonanz. 

Marina Tschebotaewa, Generaldirektorin, Buchautorin und Umweltschützerin, schreibt: “Das Buch  ist eines der besten Bücher über Russland in deutscher Sprache und das erste von deutschen Autoren geschriebene über den Ural. Wenn man das Buch liest, versteht man sofort, dass die Autoren den Ural nicht nur kennen, sondern auch lieben.” (www.nashural.ru, 05.10.201)

 

 

Pop-Verlag, Ludwigsburg, 2011  (Fragmentarium-Sammlung), 380 Seiten.  ISBN: 978-3-86356-020-1, Preis 25,80€ www.pop-verlag.com

Zu bestellen bei Amazon

 

 

 


Filmtipp: Baikonur

 

Gagarin lebt!

Freunden des osteuropäischen Films, welche die nächsten Russischen Filmtage Münster nicht erwarten können, empfehlen wir diese deutsch-kasachische Filmproduktion, zu sehen ab 1. September u.a. im Cinema Münster

 

„Was vom Himmel fällt, darf man behalten". Nach diesem Gesetz der kasachischen Steppe sammeln die Bewohner eines kleinen Dorfes, nicht weit von der Raumstation Baikonur, Weltraumschrott.

Die letzten jüngeren Dorfbewohner sind der Funker Iskander, genannt „Gagarin" und die temperamentvolle Nazira. Während es Nazira zunehmend schwerfällt, ihre Liebe zu Iskander hinter ihrer wilden Art zu verbergen, schwärmt dieser nicht nur von Baikonur und den Weiten des Weltraumes, sondern auch von der wunderschönen französischen Weltraumtouristin Julie Mahé, deren Reise ins All er sehnsüchtig am Fernseher verfolgt.

Nachdem Julie in einer kleinen Raumkapsel buchstäblich „vom Himmel fällt", ist es Iskander, der die ohnmächtige Kosmonautin findet. Da sich Julie an nichts mehr erinnert, gibt Iskander vor, sie seien verlobt: Iskander legt damit das Gesetz der Steppe zum eigenen Vorteil aus.

Doch selbst die romantischste Lüge kann nicht ewig unentdeckt bleiben. Und bald weiß „Gagarin" nicht mehr, wo er eigentlich hingehört, und vor allem zu wem.

 

Weitere Informationen unter http://www.baikonur.x-verleih.de


Mitgliederversammlung und Grillparty

Vorstandssitzung am Donnerstag, dem 30. Juni, 18:00 Uhr. Danach um 19:30 Uhr Mitgliederversammlung und Grillparty. Cafe Local im Bennohaus, Bennostr. 5, 48155 Münster

 

Gäste sind herzlich willkommen!

 


Russische Filmtage Münster 2011 vom 11.03. bis 27.03.

Schlosstheater, Melchersstraße 81, 48149 Münster

 

Siehe Hauptmenü Russische Filmtage 2011

 

Programmflyer zum Download

 

Kartenvorbestellungen sind möglich unter der Nummer 0251 22579!




Mittwoch, 23.02.2011 - Der Ural - das Rückgrat Russlands - Foto-Präsentation


Der Ural? - Das ist die Grenze zwischen Europa und Asien. Viel mehr weiß man in der Regel hierzulande nicht über die östlichsten Provinzen Europas. Karl und Gudrun Wolff, Slawisten, Osteuropahistoriker und Mitbegründer der Gesellschaft zur Förderung der deutsch-russischen Beziehungen Münster/Münsterand e.V., sind aufgebrochen zu Grenzgängen im Ural. In der Überzeugung, dass im Zeitalter der Globalisierung die lokale Identität zählt, setzen sie auf die Provinzen Russlands. Nach zweimonatiger Recherche in den Regionen Tscheljabinsk, Jekaterinburg und Perm berichten sie über Land und Leute, Kultur und Natur, Lebensgeschichten und Geschichte, auch Gulag-Geschichte, über die mächtige uralische Industrie, die problematische Ökologie und über zivilgesellschaftliches Engagement. Ihr vielseitiger Reisebericht mit zahlreichen eigenen Fotografien wird überzeugen: Der Ural ist das Rückgrat Russlands.

 

Veranstaltung der Gesellschaft zur Förderung der deutsch-russischen Beziehungen Münster/Münsterland e.V. und der Volkshochschule Münster

Eintritt 3.-/5.-€

 

VHS, Zi 208/209, Aegidiimarkt 3, 48143 Münster, 20:00 Uhr



Letzte Änderung: 07.03.2016