StartseiteSitemapImpressum
 
 
Die Gesellschaft
Veranstaltungen
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
1999
1988-1998
Russische Filmtage Münster
* 2015
* 2014
* 2013
* 2012
* 2011
* 2010
* 2009
Russisch-deutsche Zeitung
Statements
Eu-Russland Projekt
Projekte Archiv
Presse
Galerie
Links

Nachrichten
ACHTUNG! Wir haben eine neue Homepage: Homepage der Deutsch-Russischen Gesellschaft Münster

Aquarium
Karawane OST-WEST "Rock- und Jugendkultur aus Russland"


Karawane OST-WEST "Rock- und Jugendkultur aus Russland"

Ein Projekt des Bundesverbandes der deutschen West-Ost-Gesellschaften im Rahmen der deutsch-russischen Kulturbegegnungen 2003/2004

" Aquarium " mit B. G. - BORIS GREBENTSCHIKOV

Ein paar Takte russische Rock-Geschichte

Boris Grebentschikov taucht 1987 in der Ära von Glasnost und Perestroika urplötzlich aus dem Nichts auf der Titelseite der New York Times als Weltstar auf. Der US-Gigant CBS hat den Sänger und Begründer der russischen Musikkommune "Aquarium", der wichtigsten Rockband aus dem "Reich des Bösen"(Reagan), sofort unter Vertrag für 1O Platten. Das erste westliche Album "Radio Silence" wird unter Beratung von Dave Stewart (Eurythmics) und Vermittlung des B.G. Entdeckers Kenny Schaffer (Muppets-Frosch Kermit) in London, New York, Montreal und Los Angeles aufgenommen. Es bleibt das einzige, denn B.G. wird vertragsbrüchig, schmeißt die Brocken hin und zieht sich in die russische Hauptstadt des Rock`n`roll zurück. Er hat keine Lust, nach Berufsverbot und permanenter Verfolgung als "Staatsfeind " der UdSSR im Underground jetzt als Schlageraffe westliche Stereotypen zu bedienen, wie: Sänger "mit der Stimme von Dylan und dem Aussehen von Clint Eastwood", singender Dostojewski, Vater des russischen Rock. Der damals 33 Jahre junge Abgott seiner russischen Fans hat bis 1986 bereits 15 Alben bzw. Kassetten im Underground-Vertrieb produziert, bis der sowjetische Staatskonzern Melodija eine erste Platte herausbrachte. Westliche Vorbilder hatte der 19-jährige Mathematik- und Soziologiestudent Grebentschikov natürlich auch im Ohr und im Kopf, als er 1972 die Musikkommune a la "Grateful Dead" gründete, Lou Reed, Jim Morrison, philosophische Sprechgesänge im Stil Bob Dylans, Steeleye Span, Melodisches der Beatles. Doch das lag verarbeitet 1987 fünfzehn Jahre zurück. Was war hinzugekommen?

 

Weitere Takte zu Musik, Texten und Musikern Aquarium "ist die Gruppe, die im großen und ganzen den sowjetischen Rock der achtziger Jahre bestimmte"(A.Troizki). Sie ist die experimentierfreudigste Band und spiegelt die Vielfalt der Musikerpersönlichkeiten wieder. Lange Zeit waren neben den Gitarren Cello, Flöte, Schlagzeug und Fagott ihr Markenzeichen. Rüder Slang, östliche Philosophie, absurdes Theater, die absurde Poesie der russischen Avantgarde, Lieder und ethnische Spezialitäten bilden keinen Brei, sondern einzigartige, überraschende Kompositionen. Schöner, altmodischer Rock, Funk und Ska, Punk-Rock und Folk-Barock, Jazz, (Einfluss von Tschekassin, Kurjochin) waren wichtige Elemente, die sich mit Zitaten der sowjetischen und russischen Wirklichkeit überzeugend verbinden. Auf die Discographie (wenn man alle Alben zählt, an denen er mitwirkte, umfasst sein Diskografie mehr als 100 Alben. S.Anlage) muss hier verständlicherweise verzichtet werden, sowie auf eine Vorstellung der wechselnden und der Stamm-Musiker. Experimente mit Ethno-Musikern aus Tuwa, Indien und Japan gehören ebenso zu seinem Repertoire wie ein Album ("Lilith") mit Bob Dylans legendären Begleitern "The Band" , aufgenommen in den "Dreamland" Studios, oder Techno-Versionen seiner Songs ("B.G.& Daeduschki"). Grebentschikov hat praktisch jedes Jahr eine neue CD herausgebracht. Das letzte 2002 erschienene Album "Sestra Chaos" (Schwester Chaos) mit dem Hit "Brod" (Furt) und einigen sehr schönen Reggaes ist schon wieder die vorletzte. Auf die neue, zum Teil in Indien aufgenommene CD dürfen wir gespannt sein. Boris Grebentschikov, Markenzeichen B.G. , wird auf Tourneen durch die USA und Japan, durch Frankreich, England, Deutschland, Israel und natürlich immer auch durch Russland von seinen Fans aus allen Generationen zwischen 7 und 70 Jahren gefeiert. Seine Konzerte sind ausverkauft bis auf den letzten Platz, auch wenn, wie kürzlich im renomierten Moskauer MCHAT Theater, die Eintrittskarten zwischen 30$ und 100$ kosten.

 

B.G hat 1981 den legendären Leningrader Rock-Klub gegründet, vier Filme gedreht, Filmmusik zu mehreren Filmen geschrieben und er hat sich als Schriftsteller einen Namen gemacht.

 

 

Aquarium Homepages:

www.aquarium.ru (russisch)

www.planetaquarium.com (russisch)

www.planetaquarium.com/eng/ (englisch)

Aquarium-Diskographie (pdf-Datei, 13 KB)

Organisation: Bundesverband der Deutschen West-Ost Gesellschaften (BDWO)

Gesellschaft zur Förderung der deutsch-russischen Beziehungen Münster/Münsterland e.V. (DRG)

Gudrun Wolff

Von-Holte-Str. 87 B

48167 Münster

Tel.: 02506-3231

FAX: 02508-85136

Mail: wolffkgb@muenster.de

 



Letzte Änderung: 07.03.2016