Archiv



PARMIJAS 1992

Aktuelle Kunst aus Riga

Die Hauptstadt Lettlands ist seit Anfang dieses Jahrhunderts ein Ort der Synthese von west- und osteuropäischen Strömungen moderner Kunst und lettischen Kulturtraditionen. Heute bündeln sich in Riga die dramatischen Prozesse, die mit dem Übergang Lettlands vom sowjetischen zum westlichen Gesellschaftsmodell verbunden sind.

Unter dem Titel Parmijas (Weichen) veranstaltete cuba-cultur in Zusammenarbeit mit der Städtischen Ausstellungshalle Am Hawerkamp eine medienübergreifende Präsentation aktueller Kunst aus Riga. Ausgewählt wurden vor allem KünstlerInnen, die in den 80er Jahren die Szene betraten und jenseits sozialistisch-realistischer Staatskunst und tümelnder Volkskunst neue Inhalte und Ausdrucksmittel entwickeln. Ihre Arbeiten vermittelten ein ausgewähltes Spektrum individueller Weichenstellungen in einer Gesellschaft zwischen Zusammenbruch und Aufbruch.

Olegs Tillbergs raumgreifende Installation in der Ausstellungshalle am Hawerkamp

In der siebenwöchige Veranstaltungsreihe wurden in fünf Ausstellungen, drei Konzerten und zwei Filmfeatures die profiliertesten Vertreter der Rigaer Szene vorgestellt:

Juris Boiko (Videoinstallation)
Ilona Bruver (Film)
Discomfort (Jazz)
Hardijs Leddins (Multimedia)
Juris Podnieks (Dokumentarfilm)
Inta Ruka (Fotografie)
Egons Spuris (Fotografie)
Egils Straume Trio (Jazz)
Olegs Tillbergs (Skulptur/Installation)
Andra Treibaha (Kostümausstellung)
Aija Zarina (Malerei)
ZGA (Avantgarde-Rock)

Discomfort

Raimonda Vazdike in das Haus von Hardijs Leddins

ZGA

Wandbilder von Aija Zarina

Zum Projekt erschien bei cuba-cultur ein umfangreicher Katalog, der alle Teilnehmer in einzelnen Beiträgen vorstellt.




Archiv