Black BoxProgrammNewsletterImpressum


SEPTEMBER


Dienstag 2. September 19:00 Uhr
ERÖFFNUNG
Groß ist Deine Schönheit, süß wie Honig
Videoinstallation von Jan-Christoph Tonigs
täglich von 16:00 bis 22:00 Uhr bis Samstag 6.September










Samstag 6. September ab 16:00 Uhr
Nacht der Museen und Galerien
Ausstellung von Caroline Bayer (cuba-Foyer) &
Jan-Christoph Tonigs (BLACK BOX)


16:00 / 18:00 / 20:00 / 22:00 Uhr
Jan Termath spielt: Le Torr Di Bolgna" für Tuba - solo von Oliver Kohlenberg







Sonntag 7. September 20:00 Uhr

STAGE off LIMITS
Alexander Frangenheim | Thomas Lehn | Le Quan Ninh | Frédéric Blondy (F/D)
Alexander Frangenheim – Kontrabass
Thomas Lehn – Analogsynthesizer
LeQuan Ninh – Perkussion
Frederic Blondy – Klavier




Mit Ninh und Lehn darf man sich auf zwei Musiker freuen, die in der Neuen Musik ihr Zuhause sehen. Ninh steht als Perkussionist nicht unter permanentem Trommelzwang, sondern versteht auch im Schweigen Musik zu machen. Lehn hat auf seinem Analogsynthesizer eine eigene Sprache live-elektronischer Musik entwickelt. Zusammengebracht hat das Quartett der Kontrabassist Fragenheim, nicht zuletzt durch die langjährige Organsition des Festivals „concepts of doing - Interaktion Tanz Musik“ ein wichtiger Protagonist Improvisierter Musik. Neu in Münster: der französiche Pianist Frederic Blondy

Thomas Lehn
Frederic Blondy
Le Quan Ninh











Sonntag 14. September 20:00 Uhr
Neue Musik
Gudula Rosa & Naoko Kikuchi
Gudula Rosa – Blockflöten
Naoko Kikuchi – Koto


Schon in früher Kindheit erlernte Naoko Kikuchi von Mutter und Großmutter das Kotospielen, um später bei Meistern des Instruments zu studieren. Umfangreiche internationale Konzerttourneen brachten sie mit Musikern anderen Bereichen zusammen. Seit 2008 spielt sie mit Gudula Rosa zusammen, die zu einer der besten zeitgenössischen Blockflötininnen gehört. ihr konzentriertes Spiel begeisterte das Publikum ebenso in Japan, wie in Deutschland.

Gudula Rosa
Naoko Kikuchi




Samstag 20. September 20:00 Uhr

Musik & Film
THEAITETOS Trio spielt zu Murnaus Faust
Helmut Buntjer | Udo Herbst | Nile Doletich | Bernd Kortenkamp


1926 war Murnaus Verfilmung des „Faust“ das erste Mal auf den Kinoleinwänden zu sehen. 2008 macht sich das Taetetos Trio daran den stummfilm mit Klängen zu füllen. Mit Fön, Schlauch und Kinderorgel begleiten sie den Klassiker der Filmgeschichte. Ein besonderer Hingucker ist sicher auch der Wachtelrealisator,der aus einem Haufen Schrott zusammengeschraubt wurde und Bernd Kortenkamp als Instrument dient, auf dem dieser während ds Films herumspielt. Nicht ohne Grund behauptet Kortenkamp: „Es hat schon etwas von einer dadaistischen Performance.“




Karten bitte reservieren uner 0251 / 54895


Freitag 26. September 20:00 Uhr

GERÄUSCHWELTEN #47


AufAbwegen



Donnerstag 25. September 20:00 Uhr
JazzToday
BraffOesterRohrer (BR/CH)
Malcolm Braff – Klavier
Bänz Oester – Kontarbass
Samuel Rohrer –Schlagzeug




BraffOesterRohrer




Seine Musik habe die Kraft, Berge zu versetzen, schrieb einmal ein Kritiker über Malcolm Braff. Tatsächlich ist die Klangwelt des 1970 in Brasilien geborenen, heute am Ufer des Genfer Sees lebenden Pianisten streckenweise von einer geradezu naturgewaltigen Energie geprägt. An diesem Abend ist allerdings das Team der Star! Das Trio mit dem brasilianischen Pianisten und den aus der Schweiz stammenden Bänz Oester, Bass und Samuel Rohrer, Schlagzeug, hat seit seiner Gründung im Jahr 2001 zu einer sich blind verstehenden Einheit zusammengefunden und eine eigenständige, kollektive und authentische musikalische Sprache entwickelt, die große Spannkraft, unbedingte Lust am Improvisieren und hymnische Tiefe auf unwiderstehliche Art verschmelzt: Maximal Music.


OKTOBER


Sonntag 5. Oktober 20:00 Uhr

STAGE off LIMITS
Butcher – Braida – Edwards – Spera (I/GB)
John Butcher – Saxophon
Alberto Braida - Klavier
John Edwards – Kontrabass
Fabrizio Spera – Schlagzeug




John Butcher
Alberto Braida
John Edwardsbr>
FabrizioSpera



Sonntag 12. Oktober 20:00 Uhr



JazzToday
1000 (NL/B/D/USA)
Jan Klare – Saxophon
Bart Maris_– Trompete
Wilbert de Joode - Kontarbass
Michael Vatcher – Schlagzeug )

Diese Band heisst »1000« (sprich: tausend) weil sie 2004 aus einer Konzertreihe mit dem Titel »1000 Jahre Jazz« geboren wurde, weil »1000« eine starke Zahl ist und weil es digitaler nicht geht Das international besetzte Quartett »1000« hat diverseste Wurzeln. Wilbert de Joode und Jan Klare arbeiten seit den frühen 90er Jahren in unterschiedlichsten Gruppen zusammen, vornehmlich in dem von 1994 -98 bestehenden niederländisch/ englisch/ deutschen Quartett EUREKA, in dem auch Michael Vatcher ein paar Mal gastierte. Nach einer an Klare vergebenen Auftragskomposition für das Internationale Jazzfestival Münster 1997 entwickelte sich das Trio Klare, de Joode, Vatcher, das zuerst in unregelmäßigen Abständen arbeitete. Bart Maris hatte bereits oft mit de Joode und Vatcher gearbeitet und begenete Klare 2001. Sie stellten schnell fest, dass es eine starke gegenseitige Sympathie für das Spielen und Denken des anderen gab - so dass die Gründung einer gemeinsamen Band ein logischer Schritt war.



1000


Samstag 18. Oktober 20:00 Uhr
JazzToday
Lucien Dubuis Trio (CH)
Lucien Dubuis – Altosaxophon,Bassklarinette, Kontrabassklarinette
Roman Nowka – Bass, Gitarre
Lionel Friedli – Schlagzeug




www.luciendubuis








Ein gewaltiges Lebensröhren, einfach und herzzerreißend, so ist die Musik des Lucien Dubuis Trios. Ein Ergebnis neuer Definitionen, neuer Horizonte. Archaisch und doch krass aktuell. Crossover vom Feinsten.. Und die Jungs spielen das Jazzzeug so wie Madonna Spaß an Sex hätte, wenn sie ein Jahr im Gefängnis gewesen wäre! Ein Genexperiment aus John Coltrane und den Beastie Boys. Der Bandleader, Komponist, Saxophonist und Bassklarinettist gehört seit Jahren zu den herausragenden Schweizer Jazzern, vertrat die Schweiz in von Pro Helvetia geförderten Tourneen auch durch recht entfernte Gegenden wie Iran, Kolumbien und Bolivien.





Donnerstag 24. Oktober 20:00 Uhr


Int. Gitarrenfestival Münster
Stephan Wolke – Jens Brülls – Duo
Stephan Wolke – Gitarre & E-Gitarre
Jens Brülls – Schlagzeug Live-Ele



November Music:

Earl Brown: November Music 1
Toru Korvits: Azur für Gitarre und Percussion
Earl Brown: November Music 2
Peter Köszeghy: KOMA/SCHOCK (UA) für E-Gitarre und Percussion
Earl Brown: November Music 3
N.N.
Earl Brown: November Music 4
Antonio Ruiz Pipo: Otonales für Gitarre Solo
Samir Odeh Tamimi: Zykkra (Erinnerung) für Percussion Solo




Stephan Wolke





Donnerstag 30. Oktober 20:00 Uhr


Int. Gitarrenfestival Münster
Hirt – Theurer – Lovens
Erhard Hirt – Gitarre Live-Elektronik
Martin Theurer – Klavier
Paul Lovens – Schlagzeug




Erhard Hirt
Martin Theurer
Paul Lovens


pro gitarre.de


Seit den 70er Jahren ist Erhard Hirt als Musiker und Promotor Improvisierter und experimenteller Musik tätig. Ausgangspunkt seiner elektroakustischen Arbeiten ist  hauptsächlich Klang als wirkungsvolle Oberfläche musikalischer Gestaltung.

Martin Theurer begann Mitte der 70er Jahre mit freier Improvisation und kam bald in Kontakt mit Wuppertaler Musikern um Peter Brötzmann und Peter Kowald. Er nahm Schallplatten für die Free Music Production / Berlin auf - zuerst eine Solo Einspielung, später mit dem Schlagzeuger Paul Lovens und im Duo mit Pianist Alexander von Schlippenbach. Mit seinem weit entwickelten Flügel Insidespiel beeinflusste er bereits eine Reihe jüngerer Pianisten und arbeitet regelmäßig mit Musikern der Kölner,Wuppertaler und Wiesbadener Improvisationsszene zusammen.

Paul Lovens arbeitet seit 1969 als freischaffender Musiker; Seine Auffassung vom Schlagzeugspiel wurde Ton angebend für viele Perkussionisten. Er kann auf eine Zusammenarbeit mit nahezu allen Musikern der Freien Musik-Szene zurückblicken; er spielt kontinuierlich im Trio mit Alexander von Schlippenbach (Piano) und Evan Parker (Saxophon) und gehört zur Kernformation der VARIO-Projekte von G. Christmann

Hirt und Theurer verbindet ebenso wir Theurer und Lovens eine langjährige Zusammenarbeit als Duo. Das gemeinsame Trio hat seine Premiere innerhalb des Gitarrenfestivals.



NOVEMBER


Sonntag 2. November 20:00 Uhr


Int. Gitarrenfestival Münster

Int. Gitarrenfestival Münster
Reichel – Uchihashi – Duo (D/Jap)
Hans Reichel – Gitarre, Daxophon
Kazuhisa Uchihashi – Gitarre, Daxophon


Hans Reichel
KazuhisaUchihashi


pro gitarre.de







Freitag 14. November 20:00 Uhr
aboriginal club – "two generations"
Forian Weitkamp | Max Alsmann | Robert Weitkamp | Jan Klare | Oliver Siegel







aboriginal club











Sonntag 16. November 20:00 Uhr

Literatur & Musik
Gregor Bohennsack – Rachel Seifert – Thomas Schnellen

























Freitag 21. November 20:00 Uhr
Neue Musik
ensemble:hörsinn
Porträt-Konzert Gerog Hajdu & Pèter Köszeghy"




DEZEMBER



Freitag 21. November 20:00 Uhr
Neue Musik
ensemble:hörsinn
Musik und Mathematik






Sonntag 7. Dezember 20:00 Uhr

STAGE off LIMITS
Blast4tet (NL/CH/I)
Dirk Bruinsma – Sopran & Baritonesaxophone, flute with Electronik // Komposition
Paed Conca – E-Bass, Electronik // Komposition
Fabrizio Spera – Schlagzeug. Perkussion, elektro-akustische Objekte
Frank Crijns – E-Gitarre, Diverses // Komposition





Blast4twet



Freitag 12. Dezember 20:00 Uhr


JazzToday:
GRID MESH
Andreas Willers – Gitarre
Frank Paul Schubert – Saxophon
Rudi Fischerlehner – Schlagzeug


Grid Mesh















Die Konzertreihe STAGE off LIMITS wird unterstützt von der LAG Soziokultureller Zentren aus Mitteln der Staatskanzlei NRW.

Die Reihe JazzToday ist eine Kooperation mit dem Jazzclub Münster, unterstützt vom Kulturamt der Stadt Münster.

Die Reihe Composers Club mit dem Ensemble:Hörsinn wird unterstützt vom Kulturamt der Stadt Münster und der Staatskanzlei NRW.

Die Konzertreihe Geräschwelten (Kurator Till Kniola) wird unterstützt vom Kulturamt der Stadt Münster und der LAG Soziokultureller Zentren aus Mitteln des Landes NRW.