Main menu:


Teil 2 (MLK-Schule)

Changemakers: Kinder bewegen die Welt

The International Children’s Peace Prize©KidsRights

Von April bis Juni 2017 war der Checkpoint Afrika e.V. an der Martin-Luther-King Schule Münster (Förderschwerpunkt Sprache)  und führte dort gemeinsam mit der Klasse 6 b, der Kunstlehrerin Maria Biniossek, der Schulbegleiterin Patricia Werzinger und der Ethnologin Marita Samson die Fortsetzung der „Changemakers“ durch. Diesmal standen 6 Kinderrechtsaktivist_innen aus Südafrika, Indien,  den Phillipinen,  Pakistan, den USA und den Vereinigten Arabischen Emiraten als Gewinner_innen des „Internatioanl Children’s Peace Price“ im Mittelpunkt des Unterrichtgeschehens.

Zum Projektende fand in der Aula eine Filmvorführung zum Thema Mädchen- und Frauenrechte statt, gezeigt wurde ein Spielfilm aus Saudi-Arabien. In der letzten Stunde stellte ein Mitarbeiter des Deutschen Kinderschutzbundes  den Schülern seine Arbeit in Münster vor und klärte über die Kinderrechtssituation in Deutschland auf.

Die vorgestellten Gewinnerinnen und Gewinner waren diesmal:

2005: Nkosi Johnson aus Südafrika – Engagement für Kinder mit HIV und Aids

©KidsRighs

 

 

 

 

 

 

 

2006: Om Prakash Gurjar aus Indien – Engagement für die Rechte von Kindersklaven

©KidsRights, photographer Kimberley Gomes

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2012: Kesz Valdez von den Phillipinen-Engagement für die Rechte von Straßenkindern

©KidsRights, photographer Evert-Jan Daniels

 

 

 

 

 

 

 

2013: Malala Yousafzai aus Pakistan – Engagement für das Recht auf Bildung, insbesondere für Mädchen (links: Tawakkol Karman aus dem Jemen)

©KidsRights, photographer Pim Ras

 

 

 

 

 

 

 

2014: Neha Gupta aus den USA – Engagement für die Rechte  von Waisen und anderen benachteiligten Kindern in Indien und den USA

©KidsRights, photographer Jerry Lampen

 

 

 

 

 

 

 

2016: Kehkashan Basu aus den Vereinigten Arbabischen Emiraten – Engagement für  das Recht auf eine saubere und gesunde Umwelt

©KidsRights, photographer Ashvin Ghisyawan

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© KidsRights

 

Das Projekt wurde in Kooperation mit der Volkshochschule Münster, gefördert durch dvv international und mit finanzieller Unterstützung des BMZ durchgeführt.