Main menu:


Teil 2 (MLK-Schule)

Changemakers: Kinder bewegen die Welt

The International Children’s Peace Prize©KidsRights

Von April bis Juni 2017 war der Checkpoint Afrika e.V. an der Martin-Luther-King Schule Münster (Förderschwerpunkt Sprache)  und führte dort gemeinsam mit der Klasse 6 b, der Kunstlehrerin Maria Biniossek, der Schulbegleiterin Patricia Werzinger und der Ethnologin Marita Samson ein weiteres Projekt zu den „Global Heroes“ durch. Wie schon am Geschwister-Scholl-Gymnasium standen auch diesmal  Kinderrechtsaktivist_innen aus aller Welt als Gewinner_innen des „Internatioanl Children’s Peace Price“ im Mittelpunkt des Unterrichtgeschehens.   Zum Projektende fand in der Aula eine Filmvorführung zum Thema Mädchen- und Frauenrechte statt und ein Mitarbeiter vom Deutschen Kinderschutzbund berichtete  den Schülern von seiner Arbeit in Münster und klärte über die Kinderrechtssituation in Deutschland auf.

Die vorgestellten Gewinnerinnen und Gewinner :

2005: Nkosi Johnson aus Südafrika – Engagement für Kinder mit HIV und Aids

©KidsRighs

 

 

 

 

 

 

 

2006: Om Prakash Gurjar aus Indien – Engagement für die Rechte von Kindersklaven

©KidsRights, photographer Kimberley Gomes

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2012: Kesz Valdez von dePhillipinen-Engagement für die Rechte von Straßenkindern

©KidsRights, photographer Evert-Jan Daniels

 

 

 

 

 

 

 

2013: Malala Yousafzai aus Pakistan – Engagement für das Recht auf Bildung, insbesondere für Mädchen (links: Tawakkol Karman aus dem Jemen)

©KidsRights, photographer Pim Ras

 

 

 

 

 

 

 

2014: Neha Gupta aus den USA – Engagement für die Rechte  von Waisen und anderen benachteiligten Kindern in Indien und den USA

©KidsRights, photographer Jerry Lampen

 

 

 

 

 

 

 

2016: Kehkashan Basu aus den Vereinigten Arbabischen Emiraten – Engagement für  das Recht auf eine saubere und gesunde Umwelt

©KidsRights, photographer Ashvin Ghisyawan

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© KidsRights

 

Das Projekt wurde in Kooperation mit der Volkshochschule Münster, gefördert durch dvv international und mit finanzieller Unterstützung des BMZ durchgeführt.