Main menu:


Interkulturelle Tischgespräche

Wer das Essen gekocht hat, hat es gut gemacht, wer es isst, ist noch besser dran.
(Sprichwort aus Nigeria)

DSCI0056     kimch_Nationagericht     DSCI0056

 

                                                                                                                                         Interkulturelle Tischgespräche
(VHS Münster und Checkpoint Afrika Veranstaltungsreihe vom 14. September -9. November 2012)

Jedes Land hat eine andere Tischkultur (Tisch im weitesten Sinne) und bevorzugt unterschiedliche Speisen und Getränke. Bei den interkulturellen Tischgesprächen waren Menschen aus verschiedenen Ländern zusammen mit einer Ethnologin Gastgeberinnen und Gastgeber: Sie präsentierten kleine Kostproben, gaben Länderinfos und erläuterten die Herkunft typischer Speisen. Im Mittelpunkt standen dabei die interkulturelle Begegnung und der Austausch mit fünf verschiedenen Organisationen, deren Mitglieder über deren Kulturarbeit und gesellschaftliches Engagement berichteten. Die Organisationen im Einzelnen: Der brasilianische Verein Interesse Brasil Alemanha (IBA e. V.), die Afrika Kooperative e. V., das Koreanische Institut, die Portugiesische Gruppe und der Tamilische Kultur- und Sportverein e.V. Die Interkulturellen Tischgespräche fanden im Lincoln-Treff der Wohn+Stadtbau statt. Idee, Konzept und Projektleitung hatte die Ethnologin Marita Samson (Checkpoint Afrika e.V.).

Im Folgenden werden die einzelnen Organisatonen und Vereine in der zeitlichen Reihenfolge der Tischgespräche vorgestellt (Infos zu weiteren interkulturellen Gruppen in Münster finden Sie unten am Seitenende).

Interkulturelles Tischgespräch Brasilien: INTERESSE BRASIL ALEMANHA (IBA): e.V.

Luciano de Sales (IBA e.V.)

Luciano de Sales

INTERESSE BRASIL ALEMANHA (IBA) e.V. wurde am 15. März 2008 in Münster gegründet und widmet sich seither der Förderung des deutsch- brasilianischen Kulturaustausches. INTERESSE kann in diesem Zusammenhang in zwei Richtungen gelesen werden, denn zum einen will der Verein INTERESSE wecken für die brasilianische Kultur und dabei vor allem Themen aufgreifen, die in der deutschen Medienöffentlichkeit bisher eher wenig Beachtung finden. Andererseits versteht sich der Verein aber auch als kulturelle Interessenvertretung und Ansprechpartner der in Münster und Umgebung lebenden brasilianischen Mitbürger. Nicht zuletzt soll dadurch das Verständnis für die Lebensweise auch der hier in Deutschland lebenden Brasilianerinnen und Brasilianer gefördert werden.
Referent: Luciano de Sales
www.iba-muenster.de/

Interkulturelles Tischgespräch Kamerun: Afrika Kooperative e.V.

Marie-Line Ndoubena (Afrika Kooperative e.V.)

Marie-Line Ndoubena

Afrika ist wirtschaftlich, aber auch politisch und damit kulturell nach wie vor an Europa gekoppelt. Daher muss der europäische Afro-Pessimismus durch Informationsarbeit, kulturelle Aktivitäten und Austausche abgebaut werden Seit zwölf Jahren verfolgt die Afrika Kooperative e.V. Münster diese Ziele und arbeitet thematisch in diese Richtung. Sie bringt afrikanische kulturelle Realität und Informationen auf die kommunale Ebene Münsters und leistet einen Beitrag zur gegenseitigen Integration, Volksverständigung und Toleranz. Sie verstärkt die Mitbestimmung und die direkte Mobilisierung der Bürger und der afrikanischen Gemeinschaften in Münster und Umgebung für ihre ehrenamtlichen und entwicklungspolitischen Engagements und hilft beim Aufbau der Partnerschaft mit Organisationen, Gemeinden und Kommunen in Afrika.
Referentin: Marie-Line Ndoubena (Kamerun)
http://afrika-kooperative.blogspot.de/

Interkulturelles Tischgespräch Korea: Korea Institut

Mi Young Park (Korea Institut)

Mi Young Park

Die Begründerin und treibende Kraft des Korea Institutes ist Frau Mi Young Park. Sie veranstaltet interkulturelle Seminare, bietet Sprach- sowie Kochkurse an und führt Kulturveranstaltungen über Korea durch. Ihr ist es zu verdanken, dass koreanische Star-Autoren auf Lesereise auch in Münster gastierten. Als Künstlerin bietet Frau Park Kurse in Tuschmalerei, Kalligraphie und meditative Kunst an.
Referentin: Mi Young Park
www.koreainstitut.de

Interkulturelles Tischgespräch Portugal: Portugiesische Gruppe

Antonio Machado (Portugiesische Gruppe)

Antonio Machado

In Münster gibt es eine lange Tradition der portugiesischen Community. Begonnen hat alles 1965/66 als die ersten „Gastarbeiter“ in Münster eintrafen. Mit dem portugiesischen Pfarrer José Xavier de Almeida, der 1967 nach Münster kam, bildete sich ein fester Kreis von Verantwortlichen, die die kulturellen und sportlichen Aktivitäten der portugiesischen Gemeinschaft unter ihre Fittiche nahmen. Heute führt Herr Antonio Machado als langjähriges Mitglied des Integrationsrates diese Tradition fort und setzt sich für das interkulturelle Zusammenleben in Münster ein.
Referent: Antonio Machado

Interkulturelles Tischgespräch Sri Lanka: Tamilischer Kultur- und Sportverein e.V.

Herr Parameswaran

Herr Parameswaran

Herr Pararajasingam Parameswaran suchte 1978 zum ersten Mal in Deutschland Asyl. Fünf Jahre später kehrte er wieder nach Kilinochi auf Sri Lanka zurück, weil sich dort die Lage beruhigt hatte. Ein Jahr später musste er erneut fliehen. Seit etwa 19 Jahren lebt er in Münster, wo er den Tamilischen Kultur- und Sportverein gegründet hat. Seitdem hat er durch zahlreiche Veranstaltungen Menschen die tamilische Kultur nähergebracht. Herr Parameswaran ist seit vielen Jahren Mitglied im Integrationsrat.
Referent: Pararajasingam Parameswaran

Eine Liste der meisten interkulturellen Organisationen in Münster findet sich auf dem Internetauftritt der Stadt Münster, Koordinierungstelle für Migration und Interkulturelle Angelegenheiten:
www.muenster.de/stadt/zuwanderung/migrantenorganisationen.html
Zur Koordinierungsstelle gehört auch das Kommunale Integrationszentrum (KI):
www.muenster.de/stadt/zuwanderung/kommunales-integrationszentrum.html
Ein weiter Ansprechpartner für das Thema Migration in Münster ist der Integrationsrat:
www.muenster.de/stadt/ratsangelegenheiten/integrationsrat.html


Der Checkpoint Afrika e. V. bedankt sich bei allen Beteiligten für die engagierte Zusammenarbeit.

Das Projekt wurde in Kooperation mit der Volkshochschule Münster, gefördert durch dvv international und mit finanzieller Unterstützung des BMZ durchgeführt.