WIGWAM e.V.

Wohnen in Gemeinschaft – Wohnalternative Münster e.V.logo_w_feder_transparent_1

Unser Ziel.
In einer Gruppe von etwa 20 – 30 Menschen gemeinschaftliches Leben in einem Wohnprojekt verwirklichen – im Verbund mit dem Mietshäuser Syndikat.
Das bedeutet:
• Ein Mietshaus für alle – kein Privateigentum! Wir sind gleichzeitig Mieter und Eigentümer.
• Keine Gewinnorientierung, sondern langfristig bezahlbarer Wohnraum!
• Gemeinschaftlich verwaltet und betrieben!

Wir wollen miteinander solidarisch wohnen und leben, in Gemeinschaftsräumen und individuellen Wohnungen, WG’s … …

Wer steht hinter BuWo Münster?
Unter der Kategorie „Beteiligte Gruppen“ veröffentlichen wir in unregelmäßigen Abständen kurze Präsentationen derjenigen Wohnprojektgruppen und -initiativen, aus denen die aktiven Mitstreiter_innen des Bündnisses stammen. Mit der Menge der Aktivist_innen wächst somit auch die durchaus gewünschte Vielfalt von BuWo Münster …

Unsere Projektidee. Wir möchten im Wohnprojekt verschiedene Möglichkeiten des Zusammenwohnens ermöglichen. Wichtig sind uns dabei möglichst großzügige Gemeinschaftsflächen und -räume, damit wir uns treffen und aktiv sein können. Aber auch die Privatsphäre eines jeden soll ihren Raum haben.

Unser Wohnprojekt soll einem hohen ökologischen Standard genügen, da uns allen der Umweltschutz sehr wichtig ist. Dazu gehört auch ein autoreduziertes Wohnkonzept, carsharing und eine gute ÖPNV- Anbindung.

Unser Haus soll offen sein für Menschen die in unserer Nachbarschaft und darüber hinaus leben. Wir stellen uns vor, Raum für Kreatives und Politisches anzubieten, z.B. ein Fairtrade-Café, eine Selbsthilfewerkstatt oder Seminarräume einzurichten. Wir wollen solidarisch in einer vielfältigen Nachbarschaft leben.

Gegenseitige Hilfe und Solidarität haben einen hohen Stellenwert, genauso wie die Autonomie eines jeden. Gemeinsam wollen wir durch Teilen, Food-Coop, Gemeinschaftsgarten, etc. nachhaltiger leben und wohnen.

Wie soll das Projekt verwaltet und finanziert werden?
Wir wollen uns dem Mietshäuser Syndikat anzuschließen. Das Mietshäuser Syndikat verbindet seit mehr als 20 Jahren die politische  Forderung nach selbstverwaltetem Wohnen mit der konkreten Förderung und solidarischen Vernetzung von Wohnprojekten. Mittlerweile sind über 100 Hausprojekte und Initiativen mit über 1600 Bewohnern miteinander verknüpft.

Die Idee des Mietshäuser Syndikat ist es, Wohnraum dem spekulativen Immobilienmarkt zu entziehen. Wohnen soll keine Ware, sondern menschenwürdig für alle möglich sein. Durch die spezielle Organisationsform des Syndiakts ist es sichergestellt, dass Wohnprojekte nicht privatisiert werden. Der Wohnraum wird von allen Mietern/Bewohnern in einem Hausverein selbst verwaltet.WIGWAM LOGO FIN

Finanziert wird das Hausprojekt solidarisch. Das bedeutet das in unserem Projekt Geld angelegt werden kann, ohne den undurchsichtigen Umweg über eine Bank. Bei uns sind diese Direktkredite gut aufgehoben und arbeiten für einen sozial-politischen Zweck. Das schöne ist, dass die Dirketkreditgeber*innen jederzeit bei uns vorbei kommen können, um zu sehen was „ihr Geld“ bei uns bewegt.

Die Direktkredite (o. a. Nachrangdarlehn) sind für uns das Eigenkapital mit dem wir bei ausgesuchten Banken (z.B. GLS, Umweltbank, etc.) weitere Darlehn aufnehmen. Durch die Mieten, die die Bewohner des Projekthauses zahlen, werden alle Darlehn wieder abgelöst.

Weitere Infos zum Mietshäusersyndikat: www.syndikat.org

Kontakt:      wigwam@muenster.org  || www.muenster.org/wigwam

Wigwam (wìkəwαm), aus der Algonkin-Sprache, bezeichnet Behausungen die vor allem von Indianern im Nordosten Nordamerikas verwendet werden. ‚Wigwam‘ bedeutet Wohnung, Haus oder Behausung.
(Quelle: wikipedia)

Schreibe einen Kommentar