Mailinglisten

Eine Mailingliste ist eine einfache Möglichkeit, Kommunikation zwischen vielen Menschen mit einem gemeinsamen Interesse zu realisieren. Für Gruppen im Bürgernetz bietet der büne e.V. die Einrichtung von Listen auf dem Server "muenster.org" an.

Angenommen, der Kaninchenzüchterverein "Langes Ohr 08" möchte eine solche Liste haben. Dann richten wir zwei Adressen ein:

langohr08-l@muenster.org
Eine Mail an diese Adresse wird an alle Listenmitglieder verteilt.
langohr08-l-request@muenster.org
Diese Adresse ist für Verwaltungszwecke gedacht (Bestellen, Abbestellen..)

Die Liste wird vom Schriftführer des Vereins, Heinz Lampe, verwaltet. Es gibt nun verschiedene Möglichkeiten:

  1. Der Verein möchte über die Liste nur Neuigkeiten aus dem bewegten Vereinsleben verbreiten. Das wäre eine moderierte Liste, d.h. beispielsweise, daß nur der Vorstand an die Adresse "langohr08-l" schreiben kann.

  2. Die Vereinsmitglieder sollen in der Liste miteinander über das Kaninchen an sich diskutieren können. Diese Liste ist nicht moderiert, aber es können nur die Leute schreiben, die zur Liste gehören.

  3. Der örtliche Tierhandel soll seine Angebote an die Mitglieder der Liste geben können, ohne auf der Liste eingetragen zu sein. Das wäre eine offene Liste.

  4. Jeder kann sich selbst auf die Liste setzen, indem er eine Mail an "langohr08-l-request@muenster.org" schickt, in der das Wort "subscribe" steht. Ab sofort bekommt derjenige alle Mails, die an "langohr08-l" geschickt werden.

  5. Der Vorstand möchte nicht, daß interne Infos an irgendwelche fremden Subjekte, möglicherweise aus dem verfeindeten Verein "Flotte Rammler Roxel 09" gehen. Wer auf die Liste will, muß sich bei Heinz Lampe melden, der ihn dann einträgt ... oder auch nicht.

Die genannten Eigenschaften sind natürlich (fast) beliebig kombinierbar.

Listenverwaltung per E-Mail

Eine Mail zur Listenverwaltung wird an die "-request"-Adresse der Liste geschickt. Sie muß die folgende Zeile im Header enthalten:

X-Command: lampe@muenster.org password command

"lampe@muenster.org" ist dabei die Adresse des Listenverwalters

"password" wird bei der Listeneinrichtung vereinbart.

"command" kann folgendes sein:

 subscribe mailaddress           trägt "mailaddress" ein
 unsubscribe mailaddress         löscht "mailaddress" von der Liste
 showdist			 zeigt die Liste der Empfänger
 showlog			 zeigt die Log-Datei
 wipelog			 löscht die Log-Datei

Nach Ausführung des Kommandos wird eine Bestätigungsmail an den Listenverwalter geschickt. Aus dem "X-Command:" wird ein "X-Processed:"

Sicherlich ist diese Art der Verwaltung mit einem kleinen Sicherheitsrisiko verbunden. Das Sicherheitsloch ist aber doch sehr klein:

  1. Das Password ist geheim.
  2. Die Adresse des Listenverwalters ist nicht unbedingt bekannt.
  3. Selbst wenn jemand irgendwie ein "X-Command" ausführen läßt, bekommt der Listenverwalter die übliche Bestaetigungsmail und sieht damit den Mißbrauch.

Heinz Lampe findet das zumindest sicher genug und hat mit seiner neuen Mailingliste nur gute Erfahrungen gemacht.

Wer eine solche Mailingliste haben möchte, wende sich bitte an

  admin@muenster.org
und gebe schon einmal an, welche der o.g. Formen er sich wünscht.

Formular zum Eintragen

Wie oben beschrieben kann man sich in öffentliche Liste per E-Mail eintragen. Man kann es den Leuten aber noch einfach machen, indem man ein entsprechendes Formular anlegt:

Formular:

<form action=http://www.muenster.org/cgi-bin/cgiemail/langohr/subscribe.txt
      method=post>

Sie wollen über das Neueste auf dem Gebiet der Kaninchenzucht informiert
werden? Dann tragen Sie einfach hier Ihre E-Mail-Adresse ein:

<input type=text name=mail>

</form>

subscribe.txt:

From: [mail]
To: langohr-l-request@muenster.org
Subject: subscribe

subscribe