Ausflug 2017 Planung

Zoobesuch:
01. Juli 2017:
Treffpunkt um 08.30 Uhr Lailly en Val-Platz Amelsbüren. Fahrt mit eigenem PKW.

Ausflug:
Der Ausflug geht in diesem Jahr am 28. September 2017 zur Landesgartenschau in Bad Lippspringe.
Die Abfahrt erfolgt um 08.00 Uhr mit dem Bus vom Parkplatz Lailly en Val-Platz in Amelsbüren.
Es ist die erste Landesgartenschau in NRW, die vor einer blühenden Waldkulisse stattfindet.
Eine weitere Besonderheit von Bad Lippspringe, ist die direkte Verbindung zwischen Innenstadt und Kurwald.
Ein bislang einmaliges Szenario für eine Landesgartenschau, welches die Besucher in unterschiedliche Themenbereiche entführt.

Fruehlingsfest 2016

Laut Beschluss des Vorstandes wurde statt eines Ausfluges erstmalig ein Frühlingsfest in der Gaststätte Auszeit veranstaltet. Die Resonanz war sehr gut.
Der 1. Vorsitzende  Hans Möllers begrüßte die Teilnehmer und wünschte einen gemütlichen Nachmittag mit Boulen und Torwandschießen. Bei dieser Gelegenheit wurde der langjährige Übungsleiter Fritz Walenda verabschiedet, als Präsent überreichte Hans Möllers einen Präsentkorb für über 10 Jahre Tätigkeit als Übungsleiter.
Zum Abschluss gab es Gegrilltes und leckere Salate.
Alle Teilnehmer wünschten eine Wiederholung im nächsten Jahr
.

Ausflug 2015 Bericht

Unter dem Motto "Das Allwetter-Erlebnis im inneren der Erde" fand der Ausflug am 23. September 2015 ins Sauerland zum Sauerländer Besucher Bergwerk in Bestwig-Ramsbeck statt.
Es war eine Entdeckungsreise durch das Bergbaumuseum und Erzbergwerk, eine faszinierende Kulturlandschaft.
Mit den Loren ging es ca. 1,5 km in den Dörnberg und wir sahen wie früher Blei-, Zink- und Roherz abgebaut wurde. Im Bergbaumuseum konnte man diesem einmaligen  Erlebnis den alten Bergleuten und Schätzen nachspüren.

Nach der Führung ging es weiter zum Mittagessen in die "Xaver's Ranch" nach Meschede, einem alten
umgebauten Bauernhof, der allen Mitfahrern unbekannt war.

Um 15.00 Uhr erfolgte eine Fahrt auf dem Hennesee, wobei Kaffee und Kuchen gereicht wurde.

Mit den vielen Eindrücken vom Bergbau wurde die Heimfahrt angetreten.
Die Teilnehmer bedankten sich bei Hans Möllers, der die Fahrt wieder gut vorbereitet hatte.

Ausflug 2014 Bericht

X A N T E N erleben

Unter dem Motto "Kulturerlebnis XANTEN " fand der Ausflug der Behinderten-Sport-Gemeinschaft Amelsbüren e.V. am 2. Oktober 2014 statt.

Der Ausflug begann mit einer Führung durch den eindrucksvollen Dom St. Viktor, der Mittelpunkt Xanten ist. Es ist eine romanisch gotische Kirche mit reichen Kunstschätzen.

Nach der Führung durch den Dom erfolgte eine Stadtrundfahrt mit dem Nibelungen-Express, hierbei wurden alle Sehenswürdigkeiten Xantens angefahren.

Das Mittagessen wurde anschließend in der Gaststätte "Zur Börse" eingenommen.

Mit dem Bus ging es dann zum LVR-Archäologischen Park Xanten, wo dann die Zeitreise in die Antike begann. Die Überreste der antiken Stadt am Niederrhein, wo einst mehr als 10 000 Menschen lebten, sind die Keimzelle des weitläufigen Archäologischen Parks Xanten, Deutschlands größtem archäologischen Freilichtmuseum. Tiergebrüll und menschliches Raunen begleiten Besucher auf den Spuren der Gladiatoren im Theater.

Nach dem Kaffee trinken in der römischen Herberge, war noch Zeit für einen kleinen Stadtbummel.

Voller Eindrücke vom Archäologischen Park und der Stadt Xanten wurde die Heimfahrt angetreten.

Ausflug 2013

Aufgrund der  40-jährigen Jubiläumsfeier am 17. März 2013 findet in diesem Jahr kein Ausflug statt.

Ausflug 2012 Bericht

Am 27. September 2012 starteten wir zu unserem Jahresausflug nach Gandersum und Papenburg.

Zuerst besichtigten wir das Emssperrwerk in Gandersum.
Das Sperrwerk verbessert den Sturmflutschutz an der Ems. Es wird als Sturmflutsperrwerk im Mittel alle 2 Jahre einmal geschlossen. Durch das geschlossene Sperrwerk werden Sturmfluten mit Wasserständen, die höher als NN 3.70 m und damit rund 2.0 m höher als das MTw auslaufen, gekehrt und dringen nicht mehr flussaufwärts vor. Es hat eine Länge von 476 m.
Für die Überführung der Kreuzfahrtschiffe, die auf der Meyer-Werft in Papenburg gebaut werden, wird mit Hilfe des Sperrwerks kurzzeitig die Ems angestaut.

Weiter ging es dann zum Mittagessen in die Gaststätte " Bei Cassi " in Rorichum. Hier wurde ein typisches ostfriesisches Essen, Snirtjabraten ( vom Schwein ) mit Rotkohl und kalten Beilagen serviert.

Um 14.45 Uhr erfolgte die Führung durch die Meyer-Werft in Papenburg.
Zum Bauprogramm gehören Spezialschiffe wie Kreuzfahrtschiffe, Passagierschiffe, Fähren, Gastanker und Tiertransporter.
Sie gehört im internationalen Vergleich zu den modernsten Werften.

Der Abschluss fand im Cafe " Mozart " bei Tee mit Krintstuut und Butter statt.

Alle Teilnehmer waren sehr zufrieden mit der Fahrt, die von Hans Möllers gut vorbereitet war.

Ausflug 2011 Bericht

Unser Ausflug führte uns am 22. September 2011 zum " Zollverein-Essen ".

GIGANTISCHE DIMENSIONEN - PERFEKTION IN ARCHITEKTUR UND TECHNIK unter dem Motto:
ANKOMMEN - STAUNEN - ENTDECKEN - ERLEBEN - BEWUNDERN und FÜHLEN.

Die weltweit schönste Zeche und größte Kokerei sind heute das Symbol der Metropole Ruhr und zugleich deren einzige Welterbestätte. Ein fantasievoller Riese, umgeben von Natur, randvoll gefüllt mit Kunst, Kultur, Kreativität, Geschichte und Geschichten in denkmalgeschützten Gebäuden.
Monumental und beeindruckend: Die Kokerei Zollverein, riesige Schornsteine und Türme, kilometerlange Rohrleitungen. Ein schlafender Gigant, friedlich und doch voller Energie.
Ein Denkmal erzählt: Von Kohle und Koks, von Bergleuten und Kokern. Von harfter Arbeit, Visionen, Fortschriftt und Technik.