Ziele des BGD

 

Aktion für Gesundheit, Bildung und Soziales im Bistum Jabalpur/Zentralindien zugunsten der Ureinwohner.

Der BasisGesundheitsDienst (BGD) ist ein unabhängiges Hilfswerk in Münster, das sich soziale Entwicklungszusammenarbeit bei den Ureinwohnern in der Diözese Jabalpur/Zentralindien zur Aufgabe gestellt hat.

Es wurden bisher 157 Projekte gefördert:

71 im Bereich Gesundheit, 55 im Bereich Bildung und 31 im Bereich Soziales.

Zielgruppe der Projekte sind die indischen Ureinwohner. 73% der Bewohner dieser Region sind Ureinwohner (Tribals), die außerhalb des Kastensystems stehen, und Angehörige niedriger Kasten.

Aufgrund dieser Tatsache ist die Bevölkerung in dem Projektgebiet gesellschaftlich an den Rand gedrängt. Wegen mangelnder Bildung kann sie ihre Interessen nicht gegen das bestehende Herrschafts- und Verwaltungssystem durchsetzen.

1993 wurde zum ersten Mal eine Familienkrankenversicherung für Ureinwohner gegründet. Der BGD hat sich als Ziel gesetzt, dass die Gesundheitsdienste sich an erster Stelle um die Gesundheit der breiten Bevölkerung kümmern, und zwar vor allem um die Menschen aus den ländlichen Gebieten. Die Krankenhäuser und die Ambulanzstationen betonen dabei auch die präventiven Aspekte des Gesundheitswesens und der Gesundheitsvorsorge.