10 Tipps, die Ihnen beim Helfen helfen

 

Sie suchen einen Weg, dauerhaft, solide und effektiv etwas für Menschen in der so genannten Dritten Welt zu tun? Sie interessieren sich für die Menschen in Indien? Dann sollten Sie überlegen beim BGD Mitglied zu werden. Mit Ihrem Jahresbeitrag (steuerlich abzugsfähig) können Sie dauerhaft den indischen Ureinwohnern mehr Gesundheit und Bildung ermöglichen. Sie entscheiden, wie viel Geld jährlich im Oktober von Ihrem Konto abgebucht werden soll. Mit Ihrem jährlichen Beitrag (mindestens 10 Euro) können wir besser planen und langfristige Hilfe zusagen.

 

Tipp 1

Eine dauerhafte Hilfe für die indischen Ureinwohner ist auch ein Dauerauftrag bei Ihrer Bank. Wer nicht nur spontan helfen möchte, wer dem BGD langfristige Projektplanungen ermöglichen will, kann nach eigenem Ermessen in regelmäßigen Zeitabständen helfen. Wir garantieren, dass Ihre Hilfe im Bistum Jabalpur/Indien ankommt und dort die Zukunft der Adivasi nachhaltig zum Positiven verändern wird.

 

Tipp2

Sie haben Berufsjubiläum oder Ihre Firma hat Jubiläum. Sie freuen sich auf Freunde und Gäste, die sich fragen, was sie schenken sollen. Wenn sie schon wunschlos sind, stellen Sie ein Sparschwein für den BasisGesundheitsDienst auf. Oder Sie bitten auf der Einladung um eine Spende für den BasisGesundheitsDienst zugunsten der Ureinwohner in Indien. Die Gäste freuen sich, wenn sie demnächst von uns eine Spendenquittung erhalten, die wir nebst Spenderliste auch Ihnen zur Weiterleitung zugehen lassen können.

 

Tipp 3

Sie feiern in Kürze Ihre Silberne Hochzeit? Oder sogar die Goldene? Dann bringen Sie wahrscheinlich Ihre Gäste ganz schön ins Schwitzen mit dem Problem: Was soll ich schenken? Wir schlagen Ihnen vor: Machen Sie indische Ureinwohner zu den Beschenkten! Lassen Sie die Ärmsten der Armen teilhaben an Ihrem Glück und Ihrer Freude! Bitten Sie auf Ihrer Einladung Ihre Gratulanten und Gäste um eine Spende für Menschen, denen Ihr Fest zu einem menschenwürdigeren Leben verhelfen kann.

 

Tipp 4

Ein lieber Angehöriger ist verstorben. Vieles ist zu erledigen, zwei Hände reichen kaum aus. Gerade jetzt können Sie durch einen einzigen Satz in der Todesanzeige mithelfen, dass der bzw. die Verstorbene über den Tod hinaus vielen zu mehr Menschenwürde verhilft. Der Satz könnte in etwa lauten: Anstelle zugedachter Kranzspenden erbitten wir im Sinne der/des Verstorbenen eine Spende zugunsten der indischen Ureinwohner an den BasisGesundheitsDienst Jabalpur e.V.,
Konto Nr. 3 433 100 bei der DKM Dahrlehnskasse Münster, BLZ 400 602 65, IBAN: DE98400602650003433100, BIC: GENODEM1DKM
.

 

Tipp 5

Die meisten Menschen glauben, Entwicklungshilfe hat nur mit Geld zu tun. Wir vom BasisGesundheitsDienst sind anderer Ansicht. Das Beten, das "Sprechen mit Gott", ist für unseren Verein genauso wichtig wie die Aktionen und Projekte. Wenn Sie also mithelfen wollen, dass indische Ureinwohner eine grundlegende medizinische Versorgung und schulische Bildung erhalten, beten Sie gemeinsam mit uns.

 

Tipp 6

Warum hungern so viele Menschen in der Welt? Warum fehlt es den Ureinwohnern in Indien am Allernötigsten? Warum ist die Kindersterblichkeit in den Entwicklungsländern so hoch? Wichtige Themen, die in den Schulen behandelt werden. Wollen Sie als Lehrer in Ihrer Schule oder als Eltern in der Schule Ihrer Kinder einen Sponsorenlauf organisieren, fragen Sie uns. Wir beraten Sie gern.

 

Tipp 7

Sie haben Glück gehabt? Das Finanzamt hat Ihnen Steuern erstattet? Ihnen ist eine Erbschaft zugefallen? Das sind ideale Anlässe, Glück zu vervielfältigen, indem Sie es mit indischen Ureinwohnern teilen. Wir nennen Ihnen gern Projekte, die viele an Ihrem Glück teilhaben lassen.

 

Tipp 8

Sie diskutieren mit Verwandten und Freunden u.a. über die Not in der Welt. Jemand möchte gern helfen, ist aber unsicher, wo er helfen soll. Vertrauen ist geboten und häufig nicht ausreichend vorhanden. Machen Sie auf den BasisGesundheitsDienst aufmerksam. Dieses Hilfswerk ist überschaubar, leistet bei langfristig Benachteiligten in Indien strukturelle Hilfe, hat vor Ort einen verlässlichen Partner und erhält seit 1992 jährlich das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen in Berlin.

 

Tipp 9

Bewusster leben, gesünder leben, umweltschonender leben... Sie kennen die Schlagworte unserer Zeit. Auch wir vom BasisGesundheitsDienst können diese Appelle nur unterstreichen. Denn jeder Schritt zu einem neuen Lebensstil in diesem Sinn führt weltweit zu mehr Gerechtigkeit. Ziehen Sie daher mit uns an einem Strang: Leben Sie so, dass Ihr Leben zur Hilfe für andere wird!

 

Tipp 10

Haben Sie schon einmal daran gedacht, im BasisGesundheitsDienst mitzuarbeiten? Wir sind ein Team, das jede Fähigkeit gebrauchen kann. Wenn Sie auch mit anpacken, haben wir es leichter, immer wieder neu Projekte für indische Ureinwohner zu verwirklichen. Helfen Sie uns also beim Helfen. Sprechen Sie mit einem unserer Vorstandsmitglieder! Jede Hilfe ist uns willkommen.