Wo leben sie?

 

Einst bevölkerten sie ganz Indien: die Adivasi (Bewohner von Anfang an), so nennen sie sich selbst. Im Zuge von Völkerwanderungen wurden sie immer mehr in den Süden Indiens abgedrängt. Sie bewohnten die Wälder, die damals noch den ganzen Subkontinent dicht bedeckten. Sie lebten von allem, was die Wälder hergaben. Heute sind diese zu einem großen Teil zerstört. Der Lebensraum der Ureinwohner wurde eingeengt. Die vorherrschende Kultur des Hinduismus sowie Einflüsse der modernen Welt haben Einzug gefunden. Von westlichen Gujarat quer über Zentralindien bis hin zum Himalaja erstreckt sich heute der sogenannte Ureinwohner-Gürtel. Hier lebt noch eine Vielzahl von Ureinwohner-Stämmen.