Wie sieht die medizinische Versorgung aus?

 

In ganz Indien steht heute ein Arzt für 5000 Menschen zur Verfügung. In den von den Ureinwohnern bewohnten Gebieten jedoch muß ein Arzt 30.000 Menschen versorgen. Darum fördert der BGD die Ausbildung von Dorfgesundheitshelferinnen und die Einrichtung von Gesundheitszentren. Die Dorfgesundheitshelferinnen - erfahrene Frauen aus den Dörfern - beraten in Fragen der Gesundheitsvorbeugung und sind in der Lage, die häufig vorkommenden Krankheiten zu erkennen und mit einfachen, in Indien selbst hergestellten Medikamenten zu bekämpfen.