BGD im Überblick

 

Aktion für Gesundheit, Bildung und Soziales im Bistum Jabalpur/Zentralindien zugunsten der Ureinwohner

Der BasisGesundheitsDienst (BGD) ist ein unabhängiges Hilfswerk in Münster, das sich soziale Entwicklungszusammenarbeit bei den Ureinwohnern in der Diözese Jabalpur/Zentralindien zur Aufgabe gestellt hat.

In seiner Arbeit kann sich der BGD auf einen Kreis von Mitgliedern, Förderern, privaten Spendern, Gruppen, Vereinen, Schulen, Gemeinden, Firmen stützen und seit 1987 auf Förderung seitens des BMZ, Bonn.

Die Indienhilfe begann Anfang der 1960er Jahre als Privatiniative zum Aufbau der jungen Diözese Jabalpur, die seit 1975 offiziell von der Pfarrgemeinde St. Margareta regelmäßig gefördert wird. Aus diesen Anfängen entwickelte sich der Basisgesundheitsdienst. 1985 wurde der BGD als gemeinnütziger Verein anerkannt.

Seit 1992 gehört der BGD zu den ersten 40 Spendenorganisationen in Deutschland, die vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI), Berlin, das Spendensiegel ohne Unterbrechung erhalten haben.

1996 hat der BGD den ersten Preis des Bistums Münster für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung erhalten.

Die Zusammenarbeit zwischen der Diözese Jabalpur und dem BGD wurde von Jahr zu Jahr verbessert und ausgebaut. Bisher wurden 157 Projekte gefördert:

71 im Bereich Gesundheit (z.B. ländliche Gesundheitszentren, ein Beratungs- und Betreuungszentrum für HIV-Patienten, ein Krankenhaus)


55 im Bereich Bildung (z.B. Schulen, von Kindergarten und Grundschule bis zu weiterführenden Schulen, ein Berufsausbildungszentrum, Wohnunterkünfte für Schülerinnen und Schüler)


31 im Bereich Soziales (z.B. Brunnen, Saatgutbänke, Mehrzweckcenter für Programme der ländlichen Bildungsarbeit)

Zielgruppe der Projekte sind die indischen Ureinwohner. 73% der Bewohner dieser Region sind Ureinwohner (Tribals), die außerhalb des indischen Kastensystems stehen, und Angehörige niedriger Kasten.

Aufgrund dieser Tatsache ist die Bevölkerung in dem Projektgebiet gesellschaftlich an den Rand gedrängt. Wegen mangelnder Bildung kann sie ihre Interessen nicht gegen das bestehende Herrschafts- und Verwaltungssystem durchsetzen.

Der BGD hat sich als Ziel gesetzt, dass die Gesundheitsdienste sich an erster Stelle um die Gesundheit der breiten Bevölkerung kümmern, und zwar vor allem um die Menschen aus den ländlichen Gebieten. Die Basisgesundheitszentren und Krankenhäuser betonen dabei auch die präventiven Aspekte des Gesundheitswesens und der Gesundheitsvorsorge.

In den abgelegenen Regionen des Bistums, in dem sog. tribal belt, ist Analphabetismus bei den Stammesangehörigen noch weit verbreitet. Bildung gibt ihren Kindern die Chance auf ein besseres, ein selbstbestimmtes Leben.

 


BasisGesundheitsDienst
Partnerdiözese Jabalpur/Indien e.V.

Hegerskamp 71
48155 Münster
Tel: 0251/315901
E-Mail: bgd@muenster.org

Konto Nr. 3 433 100
DKM Darlehnskasse Münster
BLZ 400 602 65
IBAN DE98400602650003433100
BIC GENODEM1DKM