Projektreisen

 

Projektreise 2018

Willkommenstänze sind Zeichen der indischen Kultur und drücken Freude und Dankbarkeit aus
Die Gäste können sich die Hände waschen
Sie werden mit einem Weihrauchritual begrüßt
Der Bindi (Stirnschmuck) als Willkommensgeste (oben) gehört ebenso zum Ritual wie das Überhängen von Blumenketten (rechts)
Das Mädchenboarding in Junwani: vor (links) und nach (oben) der Renovierung
Das Boarding bietet nun Platz für insgesamt 130 Mädchen in großen und hellen Räumen
Ein schöner Ort zum Leben, Lernen und Aufwachsen
Unser Gastgeschenk - orange Schlüsselbänder - kommt bei den Kindern gut an
Viele junge Menschen werden durch den BGD unterstützt und gefördert
Die neuen Bett-Tisch-Regal-Konstruktionen in den Boardings bieten ausreichend Platz zum Lernen und Schlafen und entsprechen indischen Standards
Das Leben auf den Dörfern ist sehr einfach und geprägt von harter Arbeit
Die Menschen verkaufen verschiedene Waren auf dem Markt, um ihren Lebensunterhalt zu sichern
Das BGD Team arbeitet Hand in Hand mit Bischof Almeida, den Priestern und Ordensschwestern

Das Grab von Bischof Theophane - Er war von indischer Seite der Gründer der Patenschaft zwischen dem Bistum Jabalpur und der Gemeinde St. Margareta, nun St. Mauritz, in Münster und wird dem BGD in guter dankbarer Erinnerung bleiben

Bilderstrecke Projektreise 2015/16

Bilderstrecke Projektreise 2013/14

Bilderstrecke Projektreise 2011/12