European Work Experience 

Das European Work Experience ist ein Austauschprogramm zwischen dem Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums und der Easingwold School in der Nähe von York. Im Verlauf des 14-tägigen Aufenthaltes haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, die Arbeitsverhältnisse im europäischen Ausland kennen zu lernen. Im Juli fuhr wieder eine Schülergruppe nach York: 

Zum Work-experience nach York

Es ist viertel vor vier am Nachmittag. Unsere Truppe von 6 Mädels steht eine ca. 18stündige Busfahrt vom nordenglischen Leeds nach Münster zurück bevor – trotzdem ist die Stimmung recht gut. Das Gepäck ist verstaut, jetzt hockt man auf seinem Sitz und unterhält sich angeregt über die letzten erlebnisreichen 10 Tage – ein bisschen Abschiedsschmerz ist natürlich auch dabei. Die große Gastfreundlichkeit der Engländer und die weitgehend gute Betreuung, die wir an unseren Praktikumsstellen erfahren haben, trugen hauptsächlich zum Gelingen dieser Fahrt bei. Vier von uns waren in Grundschulen oder im Kindergarten untergebracht. Einblicke in den Krankenhausalltag und in den Kulturmanagementbereich von York wurden von zwei anderen gewonnen.

In Kindergarten und Grundschule stand natürlich das Betreuen von kleinen, wie wir erfahren haben, erstaunlich wohlerzogenen Engländern im Vordergrund. Die allgemeinen Tätigkeiten bestanden dort aus Vorlesen, Assistieren beim Malen oder beim Sportfest. So manch kleinem Engländer wurden sogar ein wenig Deutschkenntnisse vermittelt.

Im Krankenhaus erhielt eine von uns vielfältige Einblicke in die Behandlung und Betreuung vom Patienten. Das Zuschauen bei einer Darmspiegelung eines Patienten gehörte dabei zu den Highlights. Im Büro des „York Arts Service“ wurde zwar unfreiwillig schon früh Freundschaft mit dem häuslichen Kopierer geschlossen, aber dann und wann konnten auch Einsichten in die praktische Arbeit von Musik- und Theaterpädagogen an englischen Schulen gewonnen werden. Höhepunkt hierbei war die Teilnahme an einem afrikanischen Trommelworkshop von einer Gruppe aus Ghana.

Auch was die Planung unserer Freizeit betraf, konnten wir uns wirklich nicht beschweren; schon gleich am ersten Abend wurde von den Engländern ein Wochenplan aufgestellt, der die Teilnahme an einem traditionellen Pubquiz versprach sowie Kino- und Theaterbesuche. Unsere persönlichen Sightseeing-Touren weiteten sich teilweise bis ans Meer in die Hafenstadt Whitbey als auch ins Landesinnere nach Leeds aus.

So bekamen wir unter der Woche nach einem langen Arbeitstag immer noch ein viel versprechendes Abendprogramm geboten, dessen Krönung wohl der letzte Samstagabend bildete. Eins der englischen Mädels stellte ihr Haus zur Verfügung, zur Party geladen waren auch Engländer, die nicht an unserem Austausch teilnahmen. Anfangs tobten sich die Gäste noch beim Fußballspiel im Garten aus; die Teams Deutschland gegen England lieferten sich bald eine  spannende „Jungs gegen Mädels“ Schlacht.

Später folgten amüsante Unterhaltungen und Schokokuchen bei Kerzenschein – der perfekte Abschluss für unseren gelungenen Aufenthalt im nordenglischen York!

nach oben

Englische Betriebspraktikanten aus York zu Gast am Annette-Gymnasium

 

Wie schön Münster und das Münsterland sind, konnte Anfang November eine Gruppe von englischen Schülerinnen und Schülern der Easingwold School bei York nicht nur aus der Presse oder aus den Berichten ihrer deutschen Austauschpartner vom Annette-Gymnasium erfahren, sondern ganz persönlich erleben.

Sieben siebzehnjährige englische Schülerinnen und Schüler leisteten ein zweiwöchiges Betriebspraktikum in verschiedenen Kindergärten und Jugendeinrichtungen Münsters ab mit dem Ziel, ihre Sprachkenntnisse zu erweitern und gleichzeitig erste Einblicke in die Berufswelt eines europäischen Nachbarstaates zu erlangen. Gerade für diejenigen, die das erste Mal in Deutschland  und noch nicht ganz sicher im Gebrauch der deutschen Sprache waren, sicherlich nicht immer eine ganz einfache Aufgabe. Dass sie dennoch von allen gemeistert und die Zeit in Münster ein voller Erfolg wurde, dafür sorgten sowohl die intensive Betreuung der englischen Schüler in den jeweiligen Einrichtungen als auch die herzliche Aufnahme durch die Gastfamilien und ein interessantes und abwechslungsreiches Freizeitprogramm, das ihre münsterschen Austauschpartner vom Annette-Gymnasium für sie vorbereitet hatten.

„Die Kinder im Kindergarten sind total süß“, meinte Lauren Webb. „Sie wollen alle etwas über mich und mein Land wissen, und ich habe so viel Gelegenheit, Deutsch zu sprechen.“

Die Austauschpartner vom Annette-Gymnasium waren bereits vor den letzten Sommerferien zum Praktikum in York und sind noch immer von ihrem Aufenthalt dort und den gemachten Erfahrungen sowie der Gastfreundschaft der Engländer begeistert. „Dieses Betriebspraktikum, das unsere Schule nun schon seit 10 Jahren für die  Jahrgangsstufe 12 in York anbietet, ist eine super Sache,“ weiß Sophia Mertens zu berichten. Unsere Praktika im Krankenhaus, im Kunst- und Kulturamt der Stadt York oder in verschiedenen Grundschulen waren hoch interessant, und York und Umgebung sind einfach fantastisch. Ich wünschte, viel mehr hätten eine Gelegenheit zur Teilnahme. Aber leider gibt es in England nicht genug Schüler, die in der Oberstufe Deutsch als Fach belegen.“

Ihren Wusch teilt auch Englischlehrerin Gabriele Freise, die dieses Projekt seit Jahren auf deutscher Seite betreut. „Wir machen durchweg positive Erfahrungen mit dem Auslandspraktikum. Den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern wird dabei Sinn und Nutzen des manchmal doch recht mühevollen Erlernens einer Fremdsprache sehr viel unmittelbarer deutlich, als dies in der üblichen Unterrichtssituation zu vermitteln ist. In der heutigen Zeit, in der die Forderungen nach mehr und besseren Fremdsprachenkenntnissen und nach einer stärkeren Öffnung der Schulen hin zur Arbeitswelt immer lauter erhoben werden, ist ein solches Betriebspraktikum unbestreitbar sinnvoll.“

Abreise am 10.11.2004

zurück