Rap auf den Weihnachtsmann

 Weihnachtskonzert im Annette-Gymnasium

 

Alle Jahre wieder erstrahlt die Aula des Annette-Gymnasiums im Glanz matten Kerzenlichts. Einen Nachmittag lang dürfen die Schüler der Unter- und Mittelstufe Eltern und Lehrern ihre musikalischen Fähigkeiten präsentieren.

Jeder, der ein Instrument spielen kann oder Teil einer der Musikgruppen ist, darf ein Weihnachtslied zum Besten geben. Kreativität und Spaß stehen bei der Auswahl im Vordergrund.

"Bei unserem Konzert geht es nicht um die übliche Besinnlichkeit", erklärt Musiklehrerin Dorothee Beckmann, in diesem Jahr verantwortlich für den musikalischen Nachmittag. "Wir wollen, dass die Kinder Spaß haben. Weihnachten in unserer Aula soll Freude machen."

Und wirklich: Von der für die Vorweihnachtszeit so typischen besinnlich-melancholischen Stimmung war am Donnerstag nichts zu spüren. Aufgeregt liefen die Kinder durch die Gänge und drängelten sich durch die vollen Stuhlreihen. Auch der selbst gedichtete Weihnachtsmann-Rap der Klassen 5c und 5b zeigte einmal das andere Gesicht des Weihnachtsliedes. Es folgten etwas traditionellere Trompetenstücke, aber auch internationale Lieder auf Spanisch oder Englisch.

Ausnahmsweise durfte beim Konzert der Unter- und Mittelstufe auch der Oberstufenchor mitwirken. Anlass war das 50jährige Unicef-Bestehen. Dank des Engagements von Lehrer Rainer Schwabe arbeitet das Gymnasium schon länger mit dem Kinderhilfswerk zusammen. Die Idee, das Jubiläum mit dem Konzert zu verbinden und den Erlös an Unicef zu spenden, lag praktisch auf der Hand.

WN, 13.12.2003

zurück