Ein „fantastisches Ergebnis" für Unicef

Annette-Schüler sammelten 10705 Euro mit dem Verkauf von Weihnachts-Grußkarten

„Das ist ein fantastisches Ergebnis”, freute sich gestern die münstersche Vertreterin des Kinderhilfswerkes der Vereinten Nationen (Unicef), Ulrike Höfermann. Der Grund: Die Schüler des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums übergaben ihr in der Schul-Aula den Erlös des Weihnachts-Grußkarten-Verkaufs - sage und schreibe 10705 Euro. Gut 500 Schüler haben die Unicef-Weihnachtskarten zwischen Herbst- und Weihnachtsferien im Bekannten- und Familienkreis verkauft.

„Wir sind natürlich froh, dass auch sehr viele Menschen für die Flutopfer spenden”, erklärte Höfermann. Wenn es nach ihr ginge, könnten mit dem Karten-Erlös aber andere Projekte unterstützt werden: „Ich hoffe, dass etwa Dafur im Sudan noch Uganda nicht vergessen werden.” Wofür die Mittel letztendlich bestimmt sind, das wird in der UN-Zentrale in New York entschieden.

Seit etwa 40 Jahren verkaufen Annette-Schüler die Grußkarten für das Kinderhilfswerk. Alleine in den vergangenen neun Jahren, in denen Ulrike Höfermann Unicef in Münster vertritt, ist die magische 10000 Euro beziehungsweise 20000 DM-Grenze drei Mal geknackt worden. Ein konkretes Erlös-Ziel für den nächsten Kartenverkauf möchte sie aber nicht nennen: „Wir sind die Beschenkten und freuen uns über jede Summe.”

MZ, 11.02.2005

zurück