Studienfahrten 2007

 

Im September fanden die diesjährigen Studienfahrten der Leistungskurse der Jahrgangsstufe 13 statt. Im Folgenden werden einige Fahrtenberichte vorgestellt

 

Studienfahrt des Leistungskurses Englisch nach London

(Weitere Berichte folgen.)

 

Kursfahrt des Englisch-LK nach London

"London Baby!" hieß das Motto, unter dem sich der Englisch-LK der Jahrgangsstufe 13 unter der Leitung von Herrn Rosin und in Begleitung von Frau Schulte am frühen Sonntagmorgen am Flughafen Münster-Osnabrück versammelte. In gut gelaunter Stimmung hüpfte man an Bord des kleinen Boeing-Flugzeugs, das fast ausschließlich von "Studienfahrtlern", zum  Beispiel auch vom Hittorf-Gymnasium, besetzt wurde.

Kaum waren wir in der Luft und hatten leckerste Sandwiches verspeist, ging es auch schon wieder runter und wir hatten schon unser Ziel erreicht: Stanstead. Von strahlendem Sonnenschein begleitet wurden wir dann von einem Bus in unser Hotel befördert, das Hotel Westbury in der Nähe von Earl's Court, wo wir dann zunächst unsere Zimmer bezogen. Erster Programmpunkt war am Nachmittag die Erkundung des Camden Fleamarket, ein interessantes Getümmel, wobei man aufpassen musste, dass man nicht unfreiwillig ein Tattoo oder Piercing verpasst  bekam.

Abends trafen sich dann alle, die Interesse hatten, in der Erwartung eines Feuerwerks auf das Themse Festival zu gehen. Zunächst wurde die Tower Bridge bei Nacht bewundert. Da das Festival war noch nicht wirklich im Gange war, machte man sich auf zum Picadilly Circus. Genau in der Zeit gab es das Feuerwerk, wovon wir dann leider nur noch ein paar Funken sahen...

Nachdem wir am Montagmorgen schnell gefrühstückt hatten, fuhren wir mit der "Tube" auf  Sightseeing-Tour, wobei in manch dramatischen Türsituationen fast ein paar Leute verloren gingen ("MIND THE GAP"). Dann aber doch komplett spazierten wir durch die Reagent Street, zum Picadilly Circus und Trafalgar Square. Nach einem kurzen Blick auf den Buckingham Palace und einer Fotosession auf einem metallenen Löwen fuhren wir gegen Mittag nach Greenwich, um uns den Nullmeridian anzuschauen und witzige Fotos auf der Ost- und Westhalbkugel stehend zu machen. Mit dem Themseboot ging es dann zurück nach Westminster. Danach stand uns der Tag zu freien Verfügung.

Am Dienstagmorgen schwand die Wachheit ein wenig, da wir schon um Viertel nach acht (morgens!) antreten mussten zu einem sich jedoch lohnenden Besuch des Shakespeare Globe Theatre. Wir erhielten eine interessante Führung, gespickt mit britischem Humor (Wer hat sich noch mal getraut „ Macbeth“ laut zu sagen?) und konnten das wieder aufgebaute Theater und das dazugehörige Museum bewundern. Danach besuchten wir die Tate Gallery of Modern Art. Nach einem Spaziergang über die Millenium Bridge posierten wir noch vor St. Paul's Cathedral, bevor wir nach einer kurzen Mittagspause in das Britische Museum fuhren, um uns dort unter anderem eine ägyptische Ausstellung anzuschauen.

Am Mittwoch ging die Museumstour dann direkt weiter mit der Fahrt nach South Kensington, wo wir dann die Wahl zwischen dem Natural History Museum, dem Science Museum und dem Victoria and Albert Museum hatten.

Nach dieser kulturellen Erleuchtung, trafen wir uns wieder, um der Harrow School, einer Privatschule für Jungen, einen Besuch abzustatten. Mit einer Führung wurden wir über das riesige Schulgelände geleitet, wobei ab und zu junge Männer in Hüten (Schuluniform!!) zu begutachten waren, unter denen sich wahrscheinlich auch der neue Ministerpräsident befand. In der Harrow School wurde nicht nur ein Teil von Harry Potter Teil I gedreht, sondern auch berühmte Persönlichkeiten wie James Blunt und Mr. Bean besuchten die Schule. Jeder fühlte sich nach dieser Führung an  unserer Schule extremst unterfordert!!! Gott sei dank...).

Donnerstag war wieder Museumstag. Diesmal ging es zum Imperial War Museum, was sich als sehr interessant herausstellte. In  verschiedenen Ausstellungen wurden der 1. und 2. Weltkrieg sowie der Holocaust behandelt. Politische Konflikte wurden interessant dargestellt: Wer ist denn zum Beispiel schon mal durch einen original nachgebauten Frontengraben aus dem 1. Weltkrieg gelaufen?

Ab Mittag stand uns der Tag zur freien Verfügung. Ein paar von uns hatten noch das Glück, Zugang zu einer Gerichtsverhandlung um einen Doppelmord im Londoner Gericht New Bailey zu erhalten (an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an Herrn Rosin, der draußen im Sturm auf unsere Taschen aufgepasst hat). Und es ist wahr, es werden Perücken getragen!

Am Freitag war dann leider unser letzter Tag in London, den wir aber noch voll ausnutzten! Eine Führung durch die Houses of Parliament gab uns einen Einblick in die von Traditionen und festen Abläufen geprägte politische Verwaltung Englands. Leider war die Queen nicht anwesend und Prince  William leeeeider auch nicht. :=(

Den Rest des Tages hatten wir frei, was viele noch zum Shoppen nutzten oder zum Warten auf den Bus im Hotel :). Gegen 5 Uhr hieß es dann Goodbye London! (Baby) und unser Shuttle brachte uns dann wieder nach Stanstead, wo wir unser Flugzeug bestiegen. Zwar haben wir es nicht per Flugzeugmikrophon verlauten lassen, dennoch kann man doch sagen, dass unsere Stufenfahrt echt cool war, was nicht zuletzt Herrn Rosin und Frau Schulte zu verdanken ist!

 Lisa Lellé & Hanna Kiel

 

zurück zur Startseite

zurück zur Rubrik Aktuelles

zurück zur Rubrik Fahrten