Ruderer wollen in Berlin siegen

Zwei Teams aus Münster beim Bundesfinale

Wie gut die Zusammenarbeit zwischen Schulen und Vereinen laufen kann, das zeigen in diesen Tagen das Schiller-, das Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium und der Ruderverein Münster von 1882 e.V.: Zwei Landesmeister im Rudern fahren nach Berlin zum Bundes-finale „Jugend trainiert für Olympia”.

Vor drei Wochen haben der Gig Doppelvierer vom Schillergymnasium und der Gig Riemenvierer vom Annette-Gymnasium den Landeswettbewerb NRW gewonnen. „Zwei Teams hatten wir schon lange nicht mehr dabei”, freut sich Trainer Rolf Warnke. „Wir haben souverän gewonnen”, ist er stolz auf die Leitung der 15- bis 17-Jährigen. Nun will man natürlich mehr. „Wir hoffen schon, dass wir beide Mannschaften mit Medaillen versehen können”, ist Warnke hinsichtlich Berlin sehr zuversichtlich. Acht Boote fahren insgesamt in die Hauptstadt, da hat Münster mit zwei Teams gute Chancen.

Das Schiller war 1994 Bundesmeister und Protektor (schulischer Betreuer) Manfred Sellmayer hofft auf eine Wiederholung. „Wir haben das Team extra neu eingekleidet”, glaubt er an eine 1000 Meter- Strecke unter 3:30 Minuten. Auch die Schüler vom Annette-Gymnasium haben noch eine Rechnung offen: Vergangenes Jahr holte der Vierer, allerdings in anderer Besetzung, „nur” den fünften Platz. Protektor Peter Beule möchte dieses Jahr lieber Edelmetall.

„Gute Zusammenarbeit von Vereinen und Schulen sind der Schlüssel zum Erfolg”, da sind sie sich einig. „Wir profitieren alle davon”, bekräftigt Sellmayer. Ab Dienstag wird es für die Ruderer aus Münster ernst. Da beginnen die Vorläufe und am Mittwoch sind sie dann hoffentlich bei den Finals dabei.

Münstersche Zeitung, 15.09.2006

 

Das Foto zeigt den erfolgreichen Vierer des Annette-Gymnasiums mit Steuerfrau

 

zurück zu Aktuelles

zurück zur Startseite